Carola Pönisch

Leben retten ist erlernbar

Dresden. Mit einer ganztägigen Aktion vor der Altmarkt Galerie Dresden fällt am 15. September der Startschuss für die jährlich stattfindende „Woche der Wiederbelebung“.

Herz-Lungen-Wiederbelebung, Herzdruckmassage oder stabile Seitenlage können Leben retten. Man muss sich nur trauen. Deshalb gibt es am Samstag den Reanimationstag vor der Altmarkt Galerie auf dem Dr.-Külz-Ring. Von 10 bis 18 Uhr können Kinder und Erwachsene lernen, dass jeder ein Lebensretter sein kann.

Während die Großen alles über lebensrettende Maßnahmen wie beispielsweise die Herz-Lungen-Wiederbelebung oder die stabile Seitenlage ausprobieren können, meistern die Kleinen an unterschiedlichen Stationen mit Spiel und Spaß Notfallsituationen u.a. an geschminkten Wunden oder im Teddykrankenhaus.

Dasselbe Angebot gibt es erneut am Sonnabend, dem 22. September, von 10 bis 18 Uhr, im Elbepark Dresden.

Hintergrund der Aktionstage: Im Ernstfall beherzt zu handeln, tut in Deutschland Not: Während in nordeuropäischen Ländern etwa 70 Prozent aller Erwachsenen bei Herzstillstand zu Lebensrettern werden, sind es hierzulande nur etwa 37 Prozent. Angst, etwas falsch zu machen, oder Ekel vor einer möglichen Mund-zu-Mund-Beatmung lässt viele Menschen zaudern.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.