gb

Kreuzchor lädt wieder ins Dynamo-Stadion

Dresden. In 156 Tagen ist es wieder soweit: Zum vierten Mal singt der Dresdner Kreuzchor am 20. Dezember mit tausenden Besuchern im Dresdner DDV-Stadion die schönsten Weihnachtslieder.

Was die Kruzianer im großen Stadionrund erreichen, lässt trotz winterlicher Temperaturen wohl niemanden kalt: Die friedliche Botschaft des Weihnachtsfestes vermittelt sich an diesem ungewöhnlichen Ort ganz unmittelbar. Was 2015 mit 12.000 begeisterten Zuschauern begann, steigerte sich schon 2016 auf 20.000 Besucher. Im vergangenen Jahr fanden durch eine Verschiebung der Bühne in den K-Block sogar 23.000 Besucher Platz im Stadion. „Viel mehr passen nicht hinein“, sagt Kay Aubrecht, Geschäftsführer des Veranstalters DKC Konzert- und Veranstaltungs UG. Doch auch vor den Fernsehbildschirmen verfolgten mehr als 800.000 Zuschauer die MDR-Übertragung, die auch 2018 wieder geplant ist. „Die Vorbereitungen für das diesjährige Adventskonzert laufen schon jetzt auf Hochtouren, auch wenn die passende Stimmung im Sommer noch nicht so ganz aufkommen will“, so Aubrecht.

Das Programm bietet auch in diesem Jahr eine gute Mischung zwischen schlichten Kirchenliedsätzen, berührenden Soloeinlagen und poppigen Arrangements internationaler Weihnachtslieder. Dazu lädt sich der Dresdner Kreuzchor eine große Band und prominente Gäste ein – Abwechslung und Überraschungen sind garantiert. Drei VIP-Ebenen im Dynamo-Stadion bieten zudem die ideale Location für Weihnachtsfeiern mit Familie, Freunden oder Geschäftspartnern. Die VIP-Tickets bieten neben dem Konzerterlebnis ein reichhaltiges Weihnachtsbuffet und alle Getränke inklusive.

Termin

Donnerstag, 20. Dezember / Einlass ab 16 Uhr / Konzertbeginn 18 Uhr

Ticketpreise

Stehplätze ab 15, ermäßigt 12 Euro, Sitzplätze ab 24, ermäßigt 18 Euro

Tickets gibt es in den WochenKurier Geschäftsstellen, auf www.adventskonzert.de und allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

LKW-Auflieger im Eislöwen-Design

Dresden. Blickfang auf Deutschlands Straßen: Am Donnerstag, 6. Dezember, wurde ein neuer LKW-Auflieger der Firma Grafe Transport präsentiert. Dank der Unterstützung der Firmen MSL GmbH & Co. KG, Euroquarz GmbH, Gebäudedienste Landsberg GmbH, Tamara Grafe Beton GmbH und Werbung Werker wirbt das Transportunternehmen künftig für die Dresdner Eislöwen. Initiiert wurde die Aktion von Mirko Steinborn, der als Kundenbetreuer bei Grafe Transport agiert und langjähriger Eislöwen-Unterstützer ist. Mirko Steinborn, Grafe Transport: "Die Idee hatte ich schon lange im Kopf. Im Rahmen der Saisonabschlussfeier im letzten Jahr haben wir dann erstmals darüber gesprochen und das Thema nicht mehr aus dem Auge verloren. Wir freuen uns, künftig Werbung für die Dresdner Eislöwen in ganz Deutschland zu machen. Der Auflieger ist pro Jahr mehr als 100.000 Kilometer unterwegs." Eislöwen-Geschäftsführer Maik Walsdorf: "Wir waren sofort begeistert von der Idee und freuen uns darüber, nach einer Eislöwen-Straßenbahn und einem Eislöwen-Bus jetzt auch mit einem LKW-Auflieger vertreten zu sein. Unser Dank für diese tolle Werbefläche gilt allen Partnern, die bei der Realisierung des Projektes beteiligt waren." (pm) Blickfang auf Deutschlands Straßen: Am Donnerstag, 6. Dezember, wurde ein neuer LKW-Auflieger der Firma Grafe Transport präsentiert. Dank der Unterstützung der Firmen MSL GmbH & Co. KG, Euroquarz GmbH, Gebäudedienste Landsberg GmbH, Tamara Grafe…

weiterlesen

Eislöwen gegen Wölfe und Huskies

Dresden. Die Dresdner Eislöwen treffen am Wochenende auf den EHC Freiburg und die Kassel Huskies. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton muss weiterhin auf den Einsatz von Tom Knobloch verzichten, der bei der U20-Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft weilt. Über den Einsatz von Steve Hanusch wird kurzfristig entschieden. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Freiburg hat das letzte Spiel gewonnen, wird entsprechend motiviert anreisen. Es wird eine spannende Partie. Wir haben den Jungs am Mittwoch einen freien Tag genehmigt, damit sie etwas regenerieren können und frisch an die Arbeit gehen. Wir haben in den letzten drei Spielen sieben Punkte geholt, wollen in der Tabelle klettern." Dennis Palka: „Wir treffen am Wochenende mit Freiburg und Kassel auf direkte Konkurrenten. Gegen Weißwasser haben wir phasenweise ein gutes Spiel gezeigt und vor allem Moral bewiesen. Ich denke, wir können mittlerweile behaupten, dass wir uns unser Glück immer mehr erarbeitet haben und jetzt endlich auch dreckige Tore gelingen." Das DEL2-Punktspiel gegen den EHC Freiburg bestreiten die Dresdner Eislöwen am Freitag, 7. Dezember, 19.30 Uhr. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr Das Spiel wird geleitet von den HSR Mischa Apel und Florian Fauerbach. Am Sonntag, 9. Dezember sind die Dresdner Eislöwen 18.30 Uhr bei den Kassel Huskies gefragt. Die HSR Nicole Hertrich und Christoffer Hurtik leiten die Partie. (pm) Die Dresdner Eislöwen treffen am Wochenende auf den EHC Freiburg und die Kassel Huskies. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton muss weiterhin auf den Einsatz von Tom…

weiterlesen