hg

Ist Pflege überhaupt noch leistbar?

Dresden. Die Podiumsdiskussion im Rahmen der 2. Dresdner Pflegemesse

Am ersten Septemberwochenende fand die 2. Dresdner Pflegemesse statt. Mit einem Ausstellerkreis von mehr als 90 Firmen und Einrichtungen und zahlreichen Vorträgen, wie der Podiumsdiskussion zum Thema „Ist Pflege überhaupt noch leistbar?", erlebten die Besucher ein abwechslungsreiches Wochenende.
Sehen Sie hier die Diskussion, bei der unsere sachkundigen Gäste aus dem Pflegebereich und aus der Politik auf die Fragen der Leser und Gäste antworteten.

Die Personen der Podiumsdiskussion v.r.n.l.: Moderatorin Tina Zander, Ingo Ratzenberger (Inhaber „Pflegedienst Schwester Agnes“ in Dresden und Mitglied im Vorstand des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V.), MdB Maria Michalk (Mitglied des deutschen Bundestages, gesundheitspolitische Sprecherin der CDU/CSU-<wbr />Bundestagsfraktion, MdB Birgit Wöllert (Mitglied des deutschen Bundestages, Mitglied im Ausschuss für Gesundheit, Die Linke), Henry Gbureck (Redakteur WochenKurier).

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Lausitzer Kunst im virtuellen Raum

Schwarzheide. Kippenlandschaften, Bergbauseen, Stadtpanoramen und mythologische Wesen – die aktuelle Sonderausstellung „Umbruch und Beständigkeit“ zeigt Schlüsselwerke der Kunstsammlung Lausitz. Die Bandbreite reicht von Arbeiten aus den 1920er Jahren bis zu Werken einer jungen Lausitzer Künstlergeneration. Am Dienstag, 11. August 2020 laden das Museum des Landkreises Oberspreewald-Lausitz und die BASF Schwarzheide GmbH erneut zum virtuellen Rundgang durch die gemeinsame Ausstellung ein. Ab 17 Uhr öffnet sich für eine Stunde ein digitaler Raum mit ausgewählten Kunstwerken aus der Ausstellung. Auch die spontane Teilnahme an der Führung ist noch möglich. Wer mitmachen möchte, meldet sich bis zwei Stunden vor Beginn per E-Mail unter museum@osl-online.de an. Mit dem eigenen Smartphone oder Computer kann man sich dann bequem von Zuhause in den Rundgang einwählen. Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos. Die Ausstellung „Umbruch und Beständigkeit“ zeigt noch bis zum 25. Oktober 2020 an zwei Orten Kunstwerke, die seit der deutschen Wiedervereinigung Eingang in die Kunstsammlung Lausitz gefunden haben. Im Senftenberger Schloss und im Kulturhaus der BASF in Schwarzheide sind über einhundert Arbeiten von achtzig Künstlerinnen und Künstlern zu sehen, darunter Gemälde, Grafiken und Skulpturen. Die Kunstsammlung Lausitz im Senftenberger Schloss steht Besuchern in der Sommerzeit täglich von 10.30 bis 17.30 Uhr offen. Da der Ausstellungsort in Schwarzheide aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen noch nicht besucht werden kann, ist dieser digitalisiert worden. Als virtuelle Ausstellung ist er rund um die Uhr kostenfrei unter www.basf-schwarzheide.de erlebbar. Geführte digitale Ausstellungsrundgänge bieten das Museum des Landkreises Oberspreewald-Lausitz und die BASF Schwarzheide GmbH einmal im Monat an. Die nächsten Termine sind Dienstag, der 15.09.2020 und Freitag, der 16.10.2020, jeweils um 17 Uhr. Kippenlandschaften, Bergbauseen, Stadtpanoramen und mythologische Wesen – die aktuelle Sonderausstellung „Umbruch und Beständigkeit“ zeigt Schlüsselwerke der Kunstsammlung Lausitz. Die Bandbreite reicht von Arbeiten aus den 1920er Jahren bis zu…

weiterlesen