Thomas Schmidt/asl

Hoffen auf viele Infektionsgemeinschaften

Schmidtis ZEITLUPE

Dresden. Die WochenKurier-Kolumne von Thomas Schmidt

Im Rennen um das Wort des Jahres 2020 bekommt »Hygienekonzept« Konkurrenz: »Infektionsgemeinschaft«. Die spielt im vom Gesundheitsamt akzeptierten Konzept von Dynamo  Dresden in Sachen Zuschauer eine entscheidende Rolle. Je mehr Infektionsgemeinschaften von bis zu zehn Personen Tickets im Vorverkauf erwerben, desto größer wird die Zuschauer-Gesamtzahl im DFB-Pokal-Hit gegen den Hamburger SV am 14. September und auch in den folgenden Drittliga-Heimspielen.

Kaufen viele Einzelpersonen Eintrittskarten, dürfen weniger Leute ins Rudolf-Harbig-Stadion. Denn um den Mindestabstand von 1,5 Meter zu gewährleisten, werden Pufferzonen geschaffen, die aus nicht besetzten Plätzen bestehen. Die sind bei einer Person genauso groß wie die um eine Infektionsgemeinschaft. Zu denen zählen nicht nur in einem Haushalt lebende Personen, sondern beispielsweise auch der enge Freundeskreis, Arbeitskollegen oder Fahrgemeinschaften. Klingt logisch: Wer im Kleinbus nach Dresden kommt, muss im Stadion nicht verstreut auseinandersitzen, um sich nicht gegenseitig anzustecken.

Dynamo-Trainer Markus Kauczinski »kann es noch gar nicht fassen, dass uns die Fans unterstützen dürfen«. Die Vorfreude bei ihm und seiner Mannschaft auf die neue Saison ist riesig. Gewappnet scheint sie zu sein: Nach etlichen Testspiel-Niederlagen gab es zuletzt Siege gegen die Zweitligisten Köge (5:1/
Dänemark) und Aue (1:0).

Podcast

Thema im aktuellen Podcast »Schmidtis Overtime«: Alles neu macht der Mai - Standards endlich wieder eine Dynamo-Waffe

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

2. HBL veröffentlicht Spielplan

Dresden. Am Mittwoch, 28. Juli, hat die 2. Handball-Bundesliga die Spielpläne für die neue Saison veröffentlicht. Daraus ergibt sich für das Team von Chefcoach Rico Göde die alleinige Saisoneröffnung gegen den TV Emsdetten am 10. September, 19.30 Uhr, in der BallsportARENA Dresden. Alle anderen Partien des 1. Spieltags finden Samstag oder Sonntag statt. Die erste Auswärtsfahrt treten die Tiger am 18. September zum TV Großwallstadt an. Zum Duell mit den Aufsteigern aus Liga 3 kommt es in der BallsportARENA erstmals am 10. Oktober (HC Empor Rostock) sowie am 26. Dezember (VfL Eintracht Hagen). Gegen einen der Absteiger aus der "Stärksten Liga der Welt" kommt es bereits am 3. Spieltag zu Hause gegen die TuSEM Essen. Chefcoach Rico Göde: "Der Reiz des Liga-Eröffnungsspiels ist für uns ein ganz besonderer und steigert die Vorfreude auf die neue Saison nach der kurzen Pause nochmal enorm. Für uns ist ein guter Start in die neue Saison sehr wichtig, darauf arbeiten wir in den kommenden Wochen akribisch hin, damit wir zum ersten Heimspiel bereits die ersten Punkte vor Zuschauern holen können." Sportlicher Leiter Karsten Wöhler: "Mit inzwischen 4 Ostderbys gewinnt die 2. Handball-Bundesliga aus Dresdner Sicht enorm an Attraktivität dazu. Zusätzlich steigern auch die 4 Absteiger aus der LIQUI-MOLY Handball-Bundesliga sowie die Altmeister VfL Gummersbach und HSC 2000 Coburg die Qualität der 20 Mannschaften starken Liga." (pm/HC Elbflorenz Dresden)Am Mittwoch, 28. Juli, hat die 2. Handball-Bundesliga die Spielpläne für die neue Saison veröffentlicht. Daraus ergibt sich für das Team von Chefcoach Rico Göde die…

weiterlesen