Carola Pönisch

Herzenswunsch: Ein letztes Mal auf den Brocken

Dresden. Helfried Krinke (66) war früher Bergsteiger. Dank des Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen konnte der Dresdner jetzt noch einmal eine große Bergtour wagen. Es wird die letzte gewesen sein.

Der 1.141 Meter hohe Brocken wäre früher für Helfried Krinke keine besondere Herausforderung gewesen. Eher ein Spaziergang. Doch seit einigen Jahren ist der 66-jährige Dresdner schwer erkrankt, sitzt im Rollstuhl und ist auf Beatmungsgerät und Medikamente angewiesen. Keine guten Voraussetzungen für eine Bergbesteigung also.

Seiner Lebenspartner Angelika Hempel ließ das lange keine Ruhe. Sie recherchierte und stieß auf den Malteser Herzenswunsch Krankenwagen, mit dem Sterbenskranke eine letzte große Ausfahrt erleben können. Gemeinsam mit der Palliativstation des Diakonissenkrankenhauses und Friederike Schumann, Koordinatorin des Herzenswunsch-Krankenwagens beim Malteser Hilfsdienst e.V. in Dresden, organisierte sie für ihren Helfried also eine Brocken-Ausfahrt – ohne zu ahnen, dass es eine Zeitrafferreise durch vier Jahreszeiten werden würde.

Am 3. Advent morgens 7 Uhr ging es los. Zwar sagte der Wetterbericht Schnee, Glatteis und Sturm voraus, doch die Ausflügler waren optimistisch.Ganz dick kam es dann an der Schranke zur eigentlich für Fahrzeuge gesperrten Straße auf den Brocken: Kaum zu bewältigen sei die Strecke an diesem Tag, wurden sie gewarnt. Bäume seien umgebrochen, Sturm tobte.

Aufgeben oder Weitermachen? Die Insassen des Wagens sprachen sich ab und kamen zu dem Entschluss: Weiter! Sie wollten es schaffen. Mit Schneeketten ging es im Schneckentempo immer weiter hinauf.

Noch heute stehen Angelika Hempel und ihrem Mann die Tränen in den Augen, wenn sie an jenen Moment denken, an dem Helfried Krinke den Wagen mithilfe der beiden Ehrenamtlichen verlassen konnte, um die Gaststätte auf dem Gipfel zu erreichen. Und das bei Windstärken bis zu 130 kmh! »Es war ein unvergessliches Erlebnis für uns alle«, sagt Angelika Hempel. Ihr Helfried sei so glücklich gewesen. »Bergsteiger bleibt eben Bergsteiger.«

Malteser Herzenswunsch - das müssen Sie wissen

*    Touren mit dem Herzenswunsch-Krankenwagen sind für Betroffene und deren Begleitung kostenlos
*    www.malteser-dresden.de/herzenswunsch
*    Infos: 0351/43 555 66

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Denken braucht Bewegung.

Dresden. Denken braucht Bewegung. Unter diesem Motto begleitet der Hochschulsport des Universitätssportzentrums (USZ) jährlich über 25.000 Studierende, Beschäftigte und Familien innerhalb der TU Dresden mit einem attraktiven Angebot aus über 800 verschiedenen Sportkursen und Veranstaltungen. Egal, ob man richtig schwitzen will oder es lieber ruhiger angehen lassen möchte, die neun hauptamtlichen Mitarbeiter sorgen mit ihren über 500 Kursleiter für eine sportliche Abwechslung zum Uni-Alltag und erhielten erstmalig für ihr Angebot 2012 den Preis für die familienfreundlichste Einrichtung der TU Dresden. Aufgrund der Corona-Krise halten aber die TU Dresden und somit auch das USZ mit seinen Sportstätten die Pforten bis mindestens 4. Mai geschlossen. Auch der Start des Sommersemesters wurde bis dahin verschoben. Um dieser schwierigen Zeit etwas entfliehen zu können und den Mitarbeitern und Studierenden im Homeoffice dennoch ein sportliches Angebot unterbreiten zu können, bietet das USZ gemeinsam mit seinen Kursleitern ab April für vier Wochen kostenfreie Online-Sportkurse mit wöchentlich stattfindenden Live-Kursen sowie Sportprogramme zum Download als „Empfehlungen der Woche“ an. Die Einschreibung beginnt am 2. April, 14 Uhr. http://www.tu-dresden.de/uszDenken braucht Bewegung. Unter diesem Motto begleitet der Hochschulsport des Universitätssportzentrums (USZ) jährlich über 25.000 Studierende, Beschäftigte und Familien innerhalb der TU Dresden mit einem attraktiven Angebot aus über 800 verschiedenen…

weiterlesen