gb

HCE: Karsten Wöhler kommt als Manager

Dresden. Der HC Elbflorenz verstärkt sich zum 1. Dezember 2018 im Management.

 Mit Karsten Wöhler wird ein Branchenkenner mit großem Erfahrungsschatz als hauptamtlicher Manager für den Profibereich des HC Elbflorenz tätig sein. Mit der zunehmenden Professionalisierung im Verein, will sich der HC mit der Verpflichtung von Karsten Wöhler noch besser aufstellen. Die Hauptaufgabenbereiche des 43-jährigen Thüringers, der einen Vertrag bis 2022 unterschrieb, liegen in der sportlichen Leitung und der Unterstützung der Geschäftsführung im Sponsoring und Marketing.

"Mit Karsten Wöhler haben wir unseren absoluten Wunschkandidaten gefunden. Er lebt unseren Slogan "Verrückt nach Handball" 24 Stunden am Tag mit einer unglaublichen Leidenschaft, hat mehr als 20 Jahre Erfahrung als Spieler und Manager in 1. und 2. Liga und passt perfekt in unser Team", sagt Uwe Saegeling, Präsident des HC Elbflorenz, zur Personalie. Seine Meriten im Bereich Sportmanagement verdiente Wöhler sich über viele Jahre beim Traditionsverein ThSV Eisenach unter der Wartburg und durchlebte handballerische Höhenflüge, aber auch knifflige Situationen. Der HC Elbflorenz will nun von seiner Erfahrung profitieren und gemeinsam erfolgreich sein.

"Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe in Dresden. Der HC Elbflorenz, das Team, das Umfeld und die Stadt haben mich sofort begeistert. Ich sehe eine gute Perspektive und viel Potenzial in Dresden und der Region. Ich möchte mein Know How und mein Netzwerk in diesen Verein einbringen und den Spitzenhandball weiter fest in der Landeshauptstadt etablieren", sagt Karsten Wöhler zu seiner neuen Herausforderung.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schulsporthallen bleiben geschlossen

Senftenberg. Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und Amtsleiter Falk Peschel am Mittwoch im Ausschuss Soziales Bildung, Kultur und Sport. Hintergrund dieser Entscheidung ist der Umstand, dass für die Nutzung der insgesamt sechs Schulsporthallen durch die Stadt Reinigungs- und Hygienekonzepte festgeschrieben werden müssten, für deren Umsetzung die Stadt in der Verantwortung steht. Vor jedem Nutzerwechsel müssten demzufolge die Hallen gereinigt werden, unabhängig davon, wie lange dort Sport getrieben wurde, also auch nach einer Nutzung von beispielsweise nur einer Stunde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt wären in der Pflicht dies zu überwachen. Aufgrund der Nutzungszeiten bis zum Teil 22 Uhr kann dies nicht gewährleistet werden. Zudem wäre ohnehin nur die Ausübung so genannter kontaktloser Sportarten zulässig, beispielsweise Tischtennis. Darüber hinaus würden die Schulsporthallen mit Beginn der Schulferien am 24. Juni ohnehin wieder geschlossen. Es handelt sich also lediglich um einen Zeitraum von dreieinhalb Wochen, in dem die Schulsportanlagen durch Dritte genutzt werden könnten. Laut einer neuen Fassung der Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie wäre die Nutzung durch Dritte beziehungsweise durch Vereine theoretisch wieder möglich. Die Stadt Senftenberg hofft vor diesem Hintergrund auf Verständnis in der Bevölkerung und insbesondere bei den betroffenen Vereinen. »Der Gesundheitsschutz hat stets höchste Priorität«, erklärt Bürgermeister Andreas Fredrich. Bei der Entscheidung gehe es zudem darum, die Verhältnismäßigkeit von Nutzen, Zeit und Aufwand zu berücksichtigen. Aufgrund der nicht in Anspruch genommenen Nutzungstage seit dem 17. März 2020 bis zum 24. Juni 2020 (Schuljahresende) werden die Nutzungsgebühren neu berechnet und gegebenenfalls bereits gezahlte Nutzungsgebühren zurückerstattet. Dies soll spätestens nach Schuljahresende erfolgen.Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und…

weiterlesen