as

Halt auf dem Standstreifen: Jemand was gesehen?

Dresden. Die Bundespolizei hat am Autobahndreieck Dresden-West am Samstag zwei geschleuste Personen aufgegriffen und sucht nun Hinweise zum Schleuserfahrzeug.

Am Samstag, 7. September, gegen 17.15 Uhr stellten Einsatzkräfte der Polizei Sachsen nach einem Bürgerhinweis am Dreieck Dresden West in Richtung Anschlussstelle Dresden-Altstadt zwei Personen ausländischer Herkunft fest. Bei den Personen handelt es sich um bangladeschische Staatsangehörige.

Aus den bisherigen Ermittlungen wurde bekannt, dass die beiden Personen im Bereich der Bundesautobahn 17 oder im Bereich der Bundesautobahn 4, Dreieck Dresden-West abgesetzt wurden. Die Personen sind vermutlich mittels Lastkraftwagen nach Deutschland geschleust worden. Um die Hintermänner dieser Schleusung zu ermitteln, ist die Bundespolizei auf Mithilfe aus der Bevölkerung angewiesen. Die Bundespolizeiinspektion Berggießhübel fragt aus diesem Grund:

Wer hat am Samstag dem 7. September haltende Lastkraftwagen auf der Standspur der Bundesautobahn, in der Zeit von 15 bis 17 Uhr, in diesem Bereich der Bundesautobahn beobachtet? Die Zeugenaussagen könnten erheblich zur Tataufklärung beitragen.

Kontakt:  Die Bundespolizeiinspektion Berggießhübel ist telefonisch unter 035023-676 300 zu erreichen. Weiterhin kann die kostenfreie Hotline der Bundespolizei unter 0800 6 888 000 oder das Kontaktformular auf www.bundespolizei.de genutzt werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Polizeihubschrauber findet 82-Jährige

Bernsdorf. Am Sonntag meldeten Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung in Bernsdorf eine 82-Jährige als vermisst. Die Seniorin hatte am Nachmittag mit einem Rollator ihren Wohnbereich verlassen und blieb zunächst verschwunden. Die Polizei suchte daraufhin gemeinsam mit Familienmitgliedern mit Hochdruck nach der Frau. Auch zwei Beamte der Polizeihundestaffel rückten an und beteiligten sich an der Suche im Stadtgebiet. Die Vierbeiner erschnüffelten eine Spur in einem Waldgebiet, die Anhaltspunkte für weitere Suchmaßnahmen gab. Am Abend stießen Wachpolizisten und Beamte des Einsatzzuges mit Nachtsichtgeräten und Scheinwerfern hinzu. Außerdem wurden ein Hubschrauber, ein Personenspürhund und die Rettungshundestaffel zur Suche eingesetzt. In der Nacht kamen auch freiwillige Helfer zur Pflegeeinrichtung und suchten ebenfalls mit. Gemeinsam durchkämmten die Polizisten und Freiwilligen alle Straßen, Seitenstraßen, Feld- und Waldwege von Bernsdorf und Umgebung. Am frühen Montagmorgen, gegen 4.30 Uhr fand einer der Helfer eine Rollatorspur auf einem Sandhügel. An dieser Stelle nahmen schließlich die Rettungshunde und der Polizeihubschrauber erneut ihre Arbeit auf. Gegen halb neun ging von der Hubschrauberbesatzung schließlich die erhoffte Nachricht ein - die 82-Jährige war gefunden. Unterkühlt aber unverletzt brachten Rettungskräfte sie in ein Krankenhaus und zurück zu ihren erleichterten Angehörigen.Am Sonntag meldeten Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung in Bernsdorf eine 82-Jährige als vermisst. Die Seniorin hatte am Nachmittag mit einem Rollator ihren Wohnbereich verlassen und blieb zunächst verschwunden. Die Polizei suchte daraufhin gemeinsam…

weiterlesen