Carola Pönisch

Grüner Pfeil, Krimi Teil III + IV

Dresden. Erst ist er plötzlich weg und gibt Grund für eine Recherche der Dresdner WochenKurier-Redaktion. Dann ist er ganz plötzlich wieder da - sogar noch vor Erscheinen des ersten Beitrages. Nun folgt Teil III + IV der Grüner-Pfeil-Story: Seit Sonntag, 19. Januar, war der Grüne Pfeil an der Berliner/Einmündung Löbtauer Straße wieder weg und seit heute, 20. Januar, ist er wieder da.

Dieses Mal haben die "Abschrauber" gleich Nägel mit Köpfen gemacht und nicht nur den Grünpfeil, sondern gleich auch noch dessen Halterung entsorgt. Eine entsprechende Anfrage in der Stadtverwaltung, wer nun für das erneute Entfernen des StVO-Zusatzzeichens 720 verantwortlich ist, steht bisher noch aus.

Das Pfeil-Drama im Kurzfassung

1. Anfrage am 9. Januar an die Stadtverwaltung zum Thema "Grüner Pfeil in Dresden"

2. Erste Antworten am 10. Januar, nur auf die Frage nach dem Grünen Pfeil an der Berliner/Löbtauer gab es zunächst keine Antwort

3. Erneute Anfrage nach besagtem Pfeil am Nachmittag des 10. Januar

4. Antwort am Dienstag, 14. Januar aus der Stadtverwaltung:"Seitens der Straßenverkehrsbehörde wurde keine Entfernung des Zeichens 720 StVO ("Grünpfeil") in der Zufahrt Berliner Straße am Knotenpunkt Löbtauer Straße/Berliner Straße angeordnet. Durch das Straßen- und Tiefbauamt wurde die Wiederanbringung veranlasst." Tatsächlich war Dienstagnachmittag der Grüne Pfeil wieder angeschraubt

5. Sonntagmittag, 19. Januar, 12.30 Uhr: Ampel auf Rot, Abbiegepfeil inklusive Halterung komplett weg.

6. Montag, 20. Januar, gegen 13.30 Uhr: Amtsmitarbeiter waren vor Ort und brachten den Grünen Pfeil wieder an.

Wir sind gespannt, wie es weitergeht

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.