Carola Pönisch

Globalfoundries schenkt der 138. OS 15 Laptops

Einer hat Geld, einer Kontakte, einer braucht dringend Hilfe. Kommen alle drei zusammen, kommt am Ende was ganz tolles raus. 

Auf diese Kurzformel gebracht kam jetzt für Schüler und Lehrer der 138. Oberschule in Gorbitz ein sehr gutes Projekt zustande. Der Dresdner Chiphersteller Globalfoundries stellte 100.000 Euro für Bildung und Nachwuchsförderung in Vereinen und Organisationen in Sachsen bereit. Von einem Teil des Geldes wurden 22 Laptops angeschafft, von denen der Schulförderverein der 138. Oberschule  wiederum 15 erhielt. Die Geräte werden nicht nur im Unterricht eingesetzt, sondern auch Kindern mit nach Hause gegeben, deren Familie sich eben keinen Lern-Laptop für ihren Nachwuchs leisten können.   

Den Kontakt zwischen Globalfoundries und der Schule stellte die Dresdner Bürgerstiftung her. »Wir hatten eine sehr engagierte Bewerbung um Unterstützung von Christoph Braun erhalten, er ist Lehrer an der Gorbitzer Schule«, sagt Katrin Sachs vom Vorstand der Bürgerstiftung. An der Schule am Omsewitzer Ring 2 lernen 400 Kinder, ein Drittel davon sind Ausländer. »Unsere Schule ist ein DaZ-Stützpunkt«, so Schulleiter Frank Lotter. DaZ heißt »Deutsch als Zweitsprache«, in zwei Klassen lernen hier Kinder, die bei ihrer Schulaufnahme kein Wort Deutsch sprechen. In drei Etappen werden sie individuell so fit gemacht, dass sie am Ende in einer "normalen" Klasse lernen können, weil sie die Sprache beherrschen.

"Wir halten viel vom digitalen Unterricht, setzen die Laptops zum Beispiel im Geografieunterricht ein", erzählt Geo-Lehrerin Claudia Wergin. Und erklärt an einem Beispiel: "Ich kann den Schülern ja viel über den Regenwald erzählen. Wenn sie aber dank interaktiven Karten und Videoclips selbst hören und sehen, wie sich so ein Regenwald anhört und wie er aussieht, dann ist das etwas ganz anderes." 

Schulleiter Frank Lotter hat sich im Rahmen des Digitalpaktes indes um weitere digitale Hilfsmittel beworben, darunter rund 50 Laptops und digitale Tafeln.

"Dass alle Kinder an Bildung teilhaben können, muss oberste Priorität haben. Als Vater von drei Kindern weiß ich, wie selbstbestimmt und selbstorganisiert Kinder lernen können", sagt Olaf Drillisch-Saathoff, Personalchef bei Globalfoundries. Der Dresdner Chiphersteller engagiert sich seit 20 Jahren für Bildungsprogramme und Nachwuchsförderung. Die Laptop-Spende (25.000) ist Teil der 100.000-Euro-Spendenkampagne von Globalfoundries für Vereine und Organisationen in Sachsen. Zu den weiteren Empfängern gehören das DRK Sachsen, THW Dresden, die Dresdner Tafel, die Diakonie Dresden, der Sonnenstrahl e.V. und arche noVa Dresden. Mit Laptops wurden auch ein Musikprojekt in Prohlis und ein Theaterprojekt von Farbwerk e.V. unterstützt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Globalfoundries schenkt der 138.OS 15 Laptops

Dresden. Einer hat Geld, einer Kontakte, einer braucht dringend Hilfe. Kommen alle drei zusammen, kommt am Ende was ganz tolles raus.  Auf diese Kurzformel gebracht kam jetzt für Schüler und Lehrer der 138. Oberschule in Gorbitz ein sehr gutes Projekt zustande. Der Dresdner Chiphersteller Globalfoundries stellte 100.000 Euro für Bildung und Nachwuchsförderung in Vereinen und Organisationen in Sachsen bereit. Von einem Teil des Geldes wurden 22 Laptops angeschafft, von denen der Schulförderverein der 138. Oberschule  wiederum 15 erhielt. Die Geräte werden nicht nur im Unterricht eingesetzt, sondern auch Kindern mit nach Hause gegeben, deren Familie sich eben keinen Lern-Laptop für ihren Nachwuchs leisten können.    Den Kontakt zwischen Globalfoundries und der Schule stellte die Dresdner Bürgerstiftung her. »Wir hatten eine sehr engagierte Bewerbung um Unterstützung von Christoph Braun erhalten, er ist Lehrer an der Gorbitzer Schule«, sagt Katrin Sachs vom Vorstand der Bürgerstiftung. An der Schule am Omsewitzer Ring 2 lernen 400 Kinder, ein Drittel davon sind Ausländer. »Unsere Schule ist ein DaZ-Stützpunkt«, so Schulleiter Frank Lotter. DaZ heißt »Deutsch als Zweitsprache«, in zwei Klassen lernen hier Kinder, die bei ihrer Schulaufnahme kein Wort Deutsch sprechen. In drei Etappen werden sie individuell so fit gemacht, dass sie am Ende in einer "normalen" Klasse lernen können, weil sie die Sprache beherrschen. "Wir halten viel vom digitalen Unterricht, setzen die Laptops zum Beispiel im Geografieunterricht ein", erzählt Geo-Lehrerin Claudia Wergin. Und erklärt an einem Beispiel: "Ich kann den Schülern ja viel über den Regenwald erzählen. Wenn sie aber dank interaktiven Karten und Videoclips selbst hören und sehen, wie sich so ein Regenwald anhört und wie er aussieht, dann ist das etwas ganz anderes."  Schulleiter Frank Lotter hat sich im Rahmen des Digitalpaktes indes um weitere digitale Hilfsmittel beworben, darunter rund 50 Laptops und digitale Tafeln. "Dass alle Kinder an Bildung teilhaben können, muss oberste Priorität haben. Als Vater von drei Kindern weiß ich, wie selbstbestimmt und selbstorganisiert Kinder lernen können", sagt Olaf Drillisch-Saathoff, Personalchef bei Globalfoundries. Der Dresdner Chiphersteller engagiert sich seit 20 Jahren für Bildungsprogramme und Nachwuchsförderung. Die Laptop-Spende (25.000) ist Teil der 100.000-Euro-Spendenkampagne von Globalfoundries für Vereine und Organisationen in Sachsen. Zu den weiteren Empfängern gehören das DRK Sachsen, THW Dresden, die Dresdner Tafel, die Diakonie Dresden, der Sonnenstrahl e.V. und arche noVa Dresden. Mit Laptops wurden auch ein Musikprojekt in Prohli und ein Theaterprojekt von Farbwerk e.V. unterstützt.Einer hat Geld, einer Kontakte, einer braucht dringend Hilfe. Kommen alle drei zusammen, kommt am Ende was ganz tolles raus.  Auf diese Kurzformel gebracht kam jetzt für Schüler und Lehrer der 138. Oberschule in Gorbitz ein sehr gutes Projekt…

weiterlesen