gb

Geehrt mit einem Pflegestern

Dresden. Auf der 4. Dresdner Pflegemesse wurden zum zweiten Mal Pflegesterne an ganz besonders engagierte Pfleger und Pflegeteams übergeben. Eins davon ist die Johanniter Sozial- station Dresden.

»Das Team ist Spitze, die Mitarbeiterinnen haben den Pflegestern auf jeden Fall verdient« – so ähnlich schrieb es ein »Klient« auf den Aufruf, wer zur 4. Pflegemesse Dresden 2019 mit einem »Pflegestern« ausgezeichnet werden sollte.

Zum Team der Johanniter Sozialstation gehören neben Pflegedienstleiterin Hanna Draht noch acht Pflegefachkräfte, vier Pflegehelfer, eine Hauswirtschafterin und eine Auszubildende. »Wir haben uns sehr gefreut über diese Auszeichnung. Sie ist ein Zeichen von Wertschätzung für uns und unsere Arbeit, auch schon vor Corona«, sagt Hanna Draht.

Tolles Team, gute Arbeitsbedingungen

Die Sozialstation im Leubnitz-Treff gibt es seit 2015. In dem jungen Team stimmt die Chemie, die Fluktuationsrate ist niedrig. »Und wir haben hier gute Arbeitsbedingungen«, lobt die Pflegedienstleiterin. Die Menschen, die von Hanna Draht und ihren Kolleginnen betreut werden, werden liebevoll »unsere Klienten« genannt. Rund 130 zählt die Sozialstation derzeit, der Einzugsbereich erstreckt sich von Leubnitz über Reick und Prohlis bis nach Leuben.

Unser Angebot: Alles, was Pflege ausmacht

Ein gutes Leben in den eigenen vier Wänden führen können, so lange es möglich ist – diesem Ziel ordnen sich Angebote der Sozialstation unter. Dazu gehören Leistungen der Grund- und Behandlungspflege, angefangen von Körperpflege und Hilfe bei der Nahrungsaufnahme bis hin zu Stomaversorgung und Katheterisierung. Wer Hauswirtschaftliche Hilfe benötigt, kann sich u.a. das Reinigen der Wohnung und/oder Kleidung, die Hausordnung oder das Zubereiten von Essen abnehmen oder sich bei Besorgungen und Einkäufen begleiten lassen. »Die jeweilige Hilfe wird für jeden Klienten individuell vereinbart«, bringt es Hanna Draht auf den Punkt.

Worüber sich die Betreuten immer sehr freuen und was »nach Corona« auf jeden Fall wieder in Gang kommen soll, sind die Tagesausflüge, die die Mitarbeiterinnen der Sozialstation organisieren und die bei ihren Klienten immer sehr beliebt sind. »Sie suchen sich die Ziele aus, wir fahren sie hin und gestalten ihnen einen erlebnisreichen Tag«, so Hanna Draht. Bis zu sechs Klienten nehmen an solchen Ausflügen in die Umgebung teil.

Kontakte und weitere Angebote

  • Johanniter Sozialstation, Johannes-Paul-Thilmann-Str. 3, im Leubnitz-Treff
  • Tel. 0351/272 368 16
  • Fach- und Hilfskräfte werden immer gesucht und können sich gern bewerben
  • Johanniter Sozialstationen gibt es außerdem in Heidenau-Süd und -Nord sowie in Pirna
  • Weitere Angebote der Johanniter: Hausnotruf, Fahrdienst, Tagestreff, Betreutes Wohnen und das Lacrima Trauerzentrum für Kinder

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.