cw

Erfolgreiches Heimspielwochenende

Dresden. Der HC Elbflorenz besiegte TUSEM Essen

Die Handballer des HC Elbflorenz können auf ein erfolgreiches Heimspielwochenende zurückblicken. Am Sonntag feierte das Team von Christian Pöhler einen heiß umkämpften 27:26 Sieg gegen TUSEM Essen und machte mit diesem Erfolg einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt. Vor über 2.000 Zuschauerntraf Nils Kretschmer in der Schlussminute zum vielumjubelten 27:25. Das nächste Highlight wartet am Gründonnerstag auf die Dresdner Handballfans.

Beim Derby gegen Dessau-Roßlau dürfte die neue Ballsportarena bestimmt aus den Nähten platzen. Viel Zuspruch fand auch einen Tag zuvor das Oberligaderby zwischen der Zweiten des HC und der SG Pirna Heidenau. Dort stimmte aus Pirnaer Sicht fast alles. Die Kulisse, über 200 Lok Fans unterstützen ihr Team.

Die Choreographie, gelbe Luftballons und weißen Shirts mit dem Aufdruck 70 Jahre Tradition. Das einzige was aus Pirnaer Sicht nicht stimmte, war das Ergebnis. Der HC Elbflorenz II und die SG Pirna Heidenau lieferten sich vor einer tollen Kulisse vor über 500 Zuschauern eine denkwürdige Partie.

Den sächsischen Eisenbahnern gelang im ersten Durchgang fast alles. Die 15:7 Pausenführung war der verdiente Lohn. „Ich habe meine Spieler in der Pause ordentlich wachgerüttelt und sie aufgefordert endlich das Derby anzunehmen.“ Das Team von Trainer Rico Göde verringerte kontinuierlich den Torabstand. Der Aufsteiger spielte sich in der Schlussviertelstunde in einen regelrechten Rausch. Bei Pirna ging überhaupt nichts mehr. Alexander Matschos glich zum 19:19 (54.min) aus. Der Rest war nur noch Formsache. „Wir haben aus einem 7:15 im ersten Durchgang ein 15:5 im zweiten gemacht und wurden für unsere Moral mit diesem Derbysieg belohnt“, ließ sich Rico Göde und sein Team nach dem Abpfiff ausgiebig feiern.  (ar)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.