gb

Erdbeerfest auf der Hofewiese

Es ist wieder Erdbeerfest auf der Hofewiese. Bereits zum fünften Mal dreht sich am 27. und 28. Juni in dem Landgut in der Dresdner Heide alles um des Deutschen liebste Frucht. Es gibt alles aus und mit Erdbeeren – Torte, Eis, Waffeln und Bowle. Am Samstag legt von 16 bis 22 Uhr DJ Disco Steffi (Disco Dice) chillige Musik auf und lädt zum entspannten Strawberry-Sundown bei coolen Drinks in Liegestühlen auf die Sonnenwiese ein.

Der Clou: Ein Bus-Cabrio der Stadtrundfahrt Dresden bringt die Gäste am Samstag zwischen 16 und 22 Uhr von Klotzsche (Käthe-Kollwitz-Platz) über Langebrück (Klotzscher Str., Lindenhof, Sparkasse) kostenlos im Halbstundentakt zur Hofewiese und zurück. Zu beachten ist, dass im Cabrio-Bus die aus dem ÖPNV bekannte Maskenpflicht gilt.

Am Sonntag spielt von 11.30 bis 14 Uhr das Duo Charmin‘ Tunes aus Dresden Lounge-Musik im Biergarten, 14 Uhr ist Ponyreiten mit der Reitschule Bosert und 15 Uhr kommt das Puppentheater Vollmann. Zum ersten Mal ist am gesamten Wochenende die Hofkäserei Schönborn auf der Hofewiese zu Gast.

Geöffnet ist das Landgut am Samstag von 10 bis 22 Uhr und am Sonntag von 10 bis 20 Uhr.

(pm/Zastrow + Zastrow GmbH)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Landrat und Bürgermeister durch Verfassungsschutz informiert

Bautzen. Um die Städte und Gemeinden zu den Plänen für ein rechtsextremes Siedlungsprojekt und  Jugendzentrums zu informieren, hat Landrat Michael Harig am Mittwoch, 1. Juli 2020, zu einer Beratung in das Landratsamt eingeladen. Zu der kurzfristig anberaumten Veranstaltung waren Vertreter des Landesamtes für Verfassungsschutz, Landeskriminalamt, Polizei und Innenministerium vor Ort, um über die Hintergründe des im Landkreis Bautzen geplanten Projektes zu informieren und die Vertreter von Städten und Gemeinden zu sensibilisieren. Durch das Landesamt für Verfassungsschutz wurde die Ankündigung des neurechten Musiker Chris Ares für ein Siedlungsprojekt im Landkreis Bautzen als ernstzunehmend bewertet. Ähnliche Projekte fänden sich im gesamten Bundesgebiet und passten in die Strategie der Bewegung. Die gute Vernetzung des Rechtsmusikers mit dem lokalen Ableger der als rechtsextrem geltenden Gruppierung „Identitäre Bewegung“ sei ein weiterer Hinweis. Anhaltspunkte, in welchen Städten und Gemeinden das in sozialen Medien angekündigte Projekt genau realisiert werden soll, liegen bisher jedoch noch nicht vor. Für das geplante „patriotische  Jugendzentrum“ habe man die Ankündigung registriert, dass dies in der Stadt Bischofswerda vorgesehen sei. Landrat Harig: „Die Beratung war ein wichtiger erster Schritt, um ein rechtsextremes Projekt im Landkreis Bautzen zu verhindern. Wir freuen uns eigentlich über jeden Zuzug in unsere Region – für völkische Siedlungsprojekte, patriotische Jugendzentren und dergleichen, gilt dieses Willkommen jedoch ausdrücklich nicht.“Um die Städte und Gemeinden zu den Plänen für ein rechtsextremes Siedlungsprojekt und  Jugendzentrums zu informieren, hat Landrat Michael Harig am Mittwoch, 1. Juli 2020, zu einer Beratung in das Landratsamt eingeladen. Zu der kurzfristig anberaumten…

weiterlesen