gb

Eislöwen: Viertes Spiel, vierte Niederlage

Dresden. Die Dresdner Eislöwen haben das DEL2-Punktspiel gegen die Löwen Frankfurt mit 2:5 (0:1; 1:2; 1:2) verloren.

 Vor 1.850 Zuschauern markierte Matthew Pistilli (2.) die Führung für die Gäste aus Hessen. Im zweiten Drittel nutzte Thomas Pielmeier nur 17 Sekunden nach dem Start eine Powerplaysituation zum Ausgleich (21.), doch Kevin Maginot und Pistilli (27./34.) waren erneut erfolgreich. Im Schlussdrittel schraubten erneut Pistilli und Carter Proft durch zwei Powerplay-Tore den Spielstand in die Höhe (42./51.). Nick Huard konnte mit seinem Treffer in Überzahl nur noch Ergebniskosmetik betreiben (52./PP).

Eislöwen-Cheftrainer Jochen Molling: „Uns fehlt aktuell das Selbstbewusstsein. Wir haben die Möglichkeiten, nutzen sie aber nicht. Bei den Frankfurtern hat man gesehen, warum sie an der Tabellenspitze stehen. Es ist eine schwierige Phase, aber wir dürfen den Kopf dennoch nicht in den Sand stecken."

Löwen-Co-Trainer Marko Raita: „Es war ein langsames und sicher nicht unser bestes Spiel. Das Gute ist, dass wir zwei Powerplaytore geschossen haben. Mich ärgert, dass wir wegen Disziplinlosigkeiten Strafen genommen haben. Trotzdem freuen wir uns natürlich über die drei Punkte."

Das nächste DEL2-Punktspiel bestreiten die Dresdner Eislöwen am Freitag, 28. September, 19.30 Uhr, gegen die Bietigheim Steelers. (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.