gb

Eislöwen gegen Towerstars & Steelers

Am Freitag, 26. März, geht es für die Dresdner Eislöwen mit dem Auswärtsspiel bei den Ravensburg Towerstars weiter. Die Oberschwaben kämpfen als Tabellenachter um den Einzug in die Playoffs. Gespielt wird 19.30 Uhr.

Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Ravensburg hat die letzten sechs Spiele verloren. Sie sind Tabellenachter, haben aber Bad Nauheim im Rücken. Sie sind eine gute Mannschaft, haben ein paar Spieler zurück. Am Ende kommt es aber auf uns an. Wir haben einen kleinen Kader und wollen uns so gut es geht verkaufen. Ich will sehen, dass wir mit Stolz und Ehre spielen.“

Neben den Ausfällen von Elvijs Biezais, Evan Trupp, Jordan Knackstedt und Riku Helenius steht hinter Tom Knobloch ein Fragezeichen. Der 22-Jährige konnte am Donnerstag nicht trainieren.

Andreas Brockmann: „Wir werden Stand jetzt acht gelernte Stürmer und acht Verteidiger zur Verfügung haben.“ René Kramer würde daher wieder als Stürmer auflaufen.

Einer der mit einem gewohnten Lächeln und guter Laune in das Wochenende gehen wird, ist Matej Mrazek. Der 20-Jährige hat im letzten Heimspiel gegen Kassel (1:6) sein erstes Tor erzielt, was ihn weiter beflügeln soll.

Matej Mrazek, Stürmer Dresdner Eislöwen: „Es war ein ganz besonderes Gefühl, so eins hatte ich noch nie. Am Ergebnis hatte mein Tor zwar nichts geändert, aber für mein Spiel und mein Gefühl auf dem Eis war das sehr wichtig. Es war wie eine Befreiung.“

Der 20-Jährige will mit dem Tore schießen am liebsten direkt weitermachen. Durch die Ausfälle im Team kommen er und die anderen jungen Spieler, wie Louis Trattner und Joe-Richardt Kiss auch zu mehr Eiszeit.

SpradeTV wird am Freitagabend live aus Ravensburg berichten. Geleitet wird die Partie von den Hauptschiedsrichtern Patrick Altmann und Alexander Singer.

Am Sonntag, 28. März, 17 Uhr, werden die Bietigheim Steelers in der EnergieVerbund Arena zu Gast sein. Patrick Altmann und Carsten Lenhart sind die Unparteiischen.

(pm/Dresdner Eislöwen)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Genesene erhalten Nachweis vom Gesundheitsamt

Elbe-Elster. Mit dem Inkrafttreten der neuen COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (kurz: SchAusnahmV) des Bundes vom 9. Mai 2021, wurden Geimpfte und Genesene mit negativ Getesteten gleichgestellt. Diese Gleichstellung hat zur Folge, dass bei bestimmten Ausnahmen von den Corona-Schutzmaßnahmen, bei denen ein negativer Test Voraussetzung ist, wie beispielsweise der Besuch beim Friseur, in bestimmten Geschäften oder bei Kultur- und Freizeitaktivitäten, nun auch dieselben Erleichterungen und Ausnahmen für Geimpfte und Genesene gelten, wie bisher für negativ getestete Personen. Wichtig: Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sowie die Einhaltung von Abstandsgeboten bleibt auch für Geimpfte, Genesene und negativ getestete Personen weiterhin Pflicht. Als Nachweis für den Status Genesene wird ein positiver PCR-Test (oder ein anderer Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt, benötigt. Hier gilt zusätzlich, dass die Freiheiten nur für Menschen ohne Covid-19-typische Krankheitssymptome gelten. Dazu gehören Atemnot, Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Genesene, die aktuell nicht im Besitz Ihres positiven PCR-Nachweises sind, können über genesenennachweis@lkee.de den Nachweis beantragen. Die Bearbeitung erfolgt nach Eingang zeitnah.  Geimpfte müssen einen Nachweis für einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Der Nachweis einer vollständigen Impfung erfolgt über die Impfdokumentation. Das kann entweder der Eintrag ins gelbe Impfbuch sein, der Nachweis, den man beim Arzt oder im Impfzentrum erhalten hat – oder später auch der digitale Impfnachweis. Auch ausländische Impfzertifikate werden anerkannt. Voraussetzung ist aber, dass die Person mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff geimpft wurde. Je nach Impfstoff bedarf es ein oder zwei Impfungen für einen vollständigen Schutz. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Zusätzlich darf man auch hier keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Mit dem Inkrafttreten der neuen COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (kurz: SchAusnahmV) des Bundes vom 9. Mai 2021, wurden Geimpfte und Genesene mit negativ Getesteten gleichgestellt. Diese Gleichstellung hat zur Folge, dass bei bestimmten…

weiterlesen