as

Eggerts Ostwind – Verschlafener Tag

Der 1. Januar 1989 war ein Sonntag. Wer ins neue Jahr gefeiert hatte und ein wenig später als sonst aus dem Bett stieg, der blickte in einen trüben Vormittag. In Dresden ebenso wie in Bremen: Das deutsch-deutsche Wetter war ziemlich mies.

Auch sonst ereignete sich nichts, was an diesem Sonntag zu überbordender Aktivität hätte führen müssen. Sicher, in der Bundesrepublik Deutschland galten seit Mitternacht neue Steuerregelungen. Doch wer macht an einem Neujahrstag seine Steuererklärung... Und sicher: In der Deutschen Demokratischen Republik traten neue Bestimmungen für West-Reisen in Kraft. Sie ermöglichten mehr Verwandtenbesuche. Allein: Der Antragsslalom bei »Vorliegen« einschlägiger Gründe, Hochzeiten etwa oder Begräbnisse, konnte erst am Montag gestartet werden.

Der 1. Januar 1989 war also ein ziemlich verschlafener Tag. Wer ahnte schon, dass ihm ein Jahr folgen würde, von dem heute gesagt wird, es sei ein weltgeschichtliches gewesen, eines, das das Leben hierzulande wie kein anderes seit 1945 tief gewandelt hat. Vielleicht denken Sie daran, wenn Sie am Dienstag, dem 1. Januar 2019, etwas später als sonst aus dem Bett steigen. Für‘s dann folgende neue Jahr jedenfalls sei Ihnen schon jetzt alles erdenklich Gute gewünscht.

Ihr Hans Eggert

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuer Chefarzt für Chirurgie

Pirna. Dr. med. Jakob Dobroschke hat am 1. Juli die Nachfolge als Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie, Proktologie am Helios Klinikum Pirna von Dr. med. Judith Stiebitz angetreten. Die langjährige Chefärztin geht in ihren wohlverdienten Ruhestand. Dr. Stiebitz etablierte im Pirnaer Klinikum die moderne Viszeralchirurgie sowie die Koloproktologie und koordinierte das zertifiziertes Darmzentrum. »Wir bedanken uns bei ihr herzlich für ihr langjähriges Engagement und ihre fachliche Expertise als Chefärztin der Allgemein- und Viszeralchirurgie in den letzten 17 Jahren hier in Pirna«, so Dr. Katrin B. Möller, Klinikgeschäftsführerin im Helios Klinikum Pirna.Dr. Dobroschke wurde in Lich geboren und absolvierte sein Medizinstudium an der Universität Regensburg. Er wechselt von der Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Dresden »Carl Gustav Carus« nach Pirna. Sein Ziel ist es, den Fachbereich auch in den nächsten Jahren auf höchstem Niveau weiterzuentwickeln und auszubauen. Als Facharzt für Chirurgie und Facharzt für Viszeralchirurgie mit den Zusatzbezeichnungen spezielle Viszeralchirurgie und Intensivmedizin hat  er große operative Erfahrungen in allen Gebieten seiner Disziplin. Neben der Bauchchirurgie liegen die Schwerpunkte des 42-jährigen in der chirurgischen Behandlung von Darmkrebserkrankungen, in der Leberchirurgie und in minimalinvasiven Operationstechniken. »Wir freuen uns sehr, dass wir mit Dr. Dobroschke einen erfahrenen Mediziner für die Behandlung unserer Patienten in der Klinik für Chirurgie I gewinnen konnten«, sagt Dr. MöllerDr. med. Jakob Dobroschke hat am 1. Juli die Nachfolge als Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie, Proktologie am Helios Klinikum Pirna von Dr. med. Judith Stiebitz angetreten. Die langjährige Chefärztin geht in…

weiterlesen