Carola Pönisch

Dresdner Whisky Manufaktur startet Verkauf

Dresden. Im Alberthafen an der Magdeburger Straße laufen seit September 2020 Baumaßnahmen für die größte Whisky Manufaktur Deutschlands. Im Gebäude der ehemaligen Elblachsräucherei, das seit 2017 leer steht, entsteht auf 1.200 Quadratmetern die größte Destille des Landes. Ab September dieses Jahres sollen hier jährlich eine Million Flaschen Whisky gebrannt werden.

Fünf Whisky-Sorten unter der Marke "Hellinger" wird es geben und die erste, ein "HELLINGER 42" Single Malt Whisky, wird ab 14. Februar ausschließlich online zu haben sein.

Die Idee

Hinter der Idee zur Dresdner Whisky Manufaktur und damit der Marke HELLINGER stehen die beiden Initiatoren Frank Leichsenring und Thomas Michalski. Beide verbindet Skat, die Liebe zu Whisky und aus einer Schnapslaune heraus entstand vor etwa sieben Jahre die Idee: "Warum nicht selbst einen Whisky herstellen?“

Das Projekt ließ beide nicht mehr los: 2019 wurde die Manuafaktur wurde gegründet, die Marke HELLINGER angemeldet und Inspirations- und Studienreisen nach Schottland unternommen. "Wir wollen mit diesem Whisky Dresden in die Welt bringen. Unser Ziel ist es, diese Marke auf der ganzen Welt bekannt zu machen“, soThomas Michalski, der den Vertrieb der Spirituose managt.

Die Manufaktur

Die Manufaktur entsteht in der 2013 neu gebauten und 2017 wieder geschlossen Elblachsräucherei im Alberthafen. Bautechnisch geplant ist der Einbau einer Brennanlage, die pro Tag 15 Fässer zu je 195 Liter füllen kann. Mindestens 3.000 Fässer pro Jahr, eine Milliion Flaschen jährlich sollen einmal die Dresdner Whisky Brauerei verlassen, mindestens zwölf feste Arbeitsplätze für mehrere Brennmeister, Lagerarbeiter und Verkaufsangestellte entstehen. Im Mai 2021 wollen Leichenring und Michalski das Besucherzentrum und den Shop eröffnen, die Destille und die Brennerei voraussichtlich im Dezember.

Über drei Millionen Euro investieren die Beiden in das Projekt Dresdner Whisky Manufaktur.

Der Whisky

Der Whisky, der ab sofort verkauft wird, ist ursprünglich ein schottischer Brand aus der Region Spey, die sehr Whisky bekannt ist. Dieser Brand liegt bereits seit drei bis vier Jahres hier in Dresden auf dem jeweiligen Fass. Für die Sorten HELLINGER 42 und HELLINGER 42 Rauch sind das ehemalige Bourbon Fässer, für den HELLINGER 42 Port undHELLINGER 42 Sherry eben Portwein und Sherry-Fässer. Die fünfte Sorte wird ein HELLINGER Siehdichführ in Einzelfass-Abfüllung, mit vogtländischer Note dank Verwendung von Wasser aus dem Ort Siehdichfür bei Grünbach im Vogtland und am Ende mit einem Alkoholgehalt von 46 Prozent.

Wenn die gesamte Brennanlage aufgebaut ist und der Whisky hier vor Ort gebrannt wird, dann werden alle Zuaten, die es für das edle Getränk braucht, auch direkt aus Sachsen kommen und in der Manufaktur verarbeitet werden. Die ersten originale Dresder Abfüllungen aus den Fässern in die Flaschen wird es frühestens Ende 2024 geben, da Whisky nach dem Brand mindestens drei Jahre in Fässern lagern muss.

Der Name "Hellinger" angelegt an den Mädchen-Namen der Mutter des Initiators Frank Leichsenring.

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.