gb

Dresdner Pflegemesse: Hier gibt‘s Antworten

Dresden. Es geht ganz schnell, Oma und Opa, Eltern oder man selbst ist von heute auf morgen auf Pflege angewiesen. Wer hilft? Wo gibt‘s Geld? Wie geht‘s weiter?

Und vielleicht noch wichtiger: Wird es in den nächsten Jahren überhaupt noch ausreichend Pflegekräfte in der Region geben, um dem steigenden Pflegebedarf einer alternden Gesellschaft gerecht zu werden? Wohin also mit den Alten?

Auf diese und andere Fragen soll es unter anderem beim Pflegetalk auf der 4. Dresdner Pflegemesse Antworten geben.

Niemand will Angst machen, doch keiner ist davor gefeit: von jetzt auf gleich ein Pflegefall zu sein. Nun kann man sich im Internet belesen, wie man als Angehöriger mit der neuen Situation umgeht, sich Rat bei Institutionen holen – oder direkt das umfassende Angebot einer Messe nutzen. Eine solche findet bereits zum vierten Mal auf Initiative des WochenKurier am Wochenende 31. August / 1. September jeweils von 10 bis 17 Uhr in der Messe Dresden statt.

Höhepunkt der Veranstaltung ist neben der Verleihung der WochenKurier-Pflegesterne auch wieder ein Pflege-Talk mit geladenen fachkompetenten Vertretern aus Politik und Pflegebranche - die auch wieder live im Internet übertragen wird. Beginn der Diskussion ist am Samstag, 31. August, um 12 Uhr.

Und dabei sollen Ihre Fragen, liebe Leserinnen und Leser, besprochen werden.

Also: Notieren Sie Ihre ganz individuellen Fragen und schicken diese via E-Mail an: aktion@wochenkurier.info oder stellen Sie sie live vor Ort auf der Messe.

Infos: »Zukunft Pflege«

* 4. Dresdner Pflegemesse »Zukunft Pflege« am 31. August und 1. September, jeweils 10 bis 17 Uhr, in der Messe Dresden

* Eintritt: 6 Euro Erwachsene, 5 Euro ermäßigt, Kinder bis 14 Jahren frei

* Tickets können in den Geschäftsstellen des WochenKurier in Dresden, Bautzen, Hoyerswerda, Riesa, Görlitz und Senftenberg erworben werden

* Die Verleihung der Pflegesterne findet am Sonntag, dem 1. September, um 14 Uhr statt.

* Mehr Infos: www.pflegemesse-dresden.de

* Anmeldung und Informationen für  Aussteller unter: ulrikemueller@dwk-verlag.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Belger und Betsch gewinnen 1. BobRun

Altenberg. Insgesamt 17 Kurven und bis zu 15 Prozent Steigung im ENSO Eiskanal: Unter dem Motto "Kraft.Ausdauer.Wille" feierte der BobRun am Samstagvormittag in Altenberg auf einer der anspruchsvollsten Rennschlitten- und Bobbahnen der Welt mit Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet seine Premiere. Auf einer Länge von rund 8,5 Kilometern führte der abwechslungsreiche Kurs durch das angrenzende Waldgebiet und endete in einem Anstieg durch die Bobbahn. Über den Einstieg in Kurve 16 zog sich das steilste Finale von Altenberg bis zum "Startpunkt Bob und Skeleton". Präsentiert wurde der Lauf von der ENSO Energie Sachsen Ost AG, die seit 2008 Hauptsponsor der Kunsteisbahn ist. Bei Dauerregen und Temperaturen knapp über fünf Grad Celsius gingen mehr als 180 Teilnehmer auf die Strecke und die Bahn im Osterzgebirge. Nach 30:10 Minuten erreichte der Leipziger Max Betsch als Erster das Ziel. Er verwies Patrick König (30:47/LAUFHAUS Oderwitz/Europamarathon Görlitz) und Jan Peterzelt (30:53/Dresdner SC 1898) auf die Plätze. Bei den Damen jubelte Tabea Belger (OSC Löbau/Görlitz Falken) mit einer Zeit von 40:02 Minuten gefolgt von Franziska Schneider (40:47/Leipzig) und Lucy Hauswald (41:26/Skiklub Dresden-Niedersedlitz). Neben dem Sieger und der Siegerin der Gesamtstrecke wurden auch die Gewinner der Sonderwertung "Bergziege", in der einzig die schnellsten Laufzeiten in der Bahn betrachtet wurden, gekürt. Auch in dieser Wertung überzeugten Max Betsch (06:25 Minuten) und Tabea Belger (09:04 Minuten) mit Bestwerten. Eine Neuauflage ist für das Jahr 2021 geplant. Alle Informationen und Ergebnisse hier: www.sportwerk-events.de  Insgesamt 17 Kurven und bis zu 15 Prozent Steigung im ENSO Eiskanal: Unter dem Motto "Kraft.Ausdauer.Wille" feierte der BobRun am Samstagvormittag in Altenberg auf einer der anspruchsvollsten Rennschlitten- und Bobbahnen der Welt mit Teilnehmern aus…

weiterlesen