gb

Dresden trauert um Dr. Alan Russell

„Dresden trauert um einen Freund. Dr. Alan Russell war unserer Stadt tief verbunden. Sein Einsatz für Versöhnung und Verständigung kam von Herzen. Das spürte ich bei jeder Begegnung. Der Verlust ist schmerzlich. Sein Wirken ist an so vielen Orten unserer Stadt weiter gegenwärtig. Wir werden sein Andenken in tiefer Dankbarkeit stets in Ehren halten“, so Oberbürgermeister Dirk Hilbert.

Russel erlebte die deutschen Angriffe auf seine Geburtsstadt London mit. Dieses Schicksal prägte sein Leben.  Aus Erschütterung über die verheerende Wirkung von Luftangriffen, auch auf Städte wie Coventry und Dresden, warb e zeitlebens eindringlich für Versöhnung.

In Großbritannien warb er unermüdlich und sehr erfolgreich für die Frauenkirche und gewann das Interesse und die Unterstützung von bedeutenden Persönlichkeiten aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft in Großbritannien – darunter des britischen Königshauses. Insgesamt sammelte der Dresden Trust unter seiner Leitung über eine Million Euro für die Frauenkirche. Die bedeutendste Spende des Dresden Trust war das Turmkreuz für die Frauenkirche, das von einem großen Teil der o. g. Spendensumme finanziert wurde. Aus den Spenden finanzierte der Dresden Trust außerdem ein Fenster in der Außenfassade der Frauenkirche.      

Alan Russel war beteiligt an zwei Büchern, die der Dresden Trust herausgegeben hat: Dresden: „A City Reborn“ und „Why Dresden/Warum Dresden“. Es war ihm besonderes Anliegen, junge Briten und Deutsche zusammenzubringen und gerade in der jungen Generation durch gegenseitiges Kennenlernen Verständnis und Toleranz erlebbar zu machen und zu fördern. Deshalb startete Dr. Russell 2001 das sogenannte „Dresden Scholars“ – ein Programm, das Schülern aus Großbritannien Schulaufenthalte in Sachsen und im Austausch Schülern aus Sachsen Schulaufenthalte in Großbritannien ermöglicht.

2011 weihte Dr. Russell gemeinsam mit Dresdens Erstem Bürgermeister Dirk Hilbert den Deutsch-Britischen Rosengarten am Rathenau-Platz ein - ein Geschenk des Dresden Trust. 2015 erschien seine Chronik des Dresden Trust. 2015 erhielt das Stadtarchiv Dresden auf seine Initiative das komplette Archiv des Dresden Trust.

Im Februar 2006 erhielt der den Erich-Kästner-Preis des Dresdner Presseclubs. Am 22. März 2006 wurde er auch mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Am 31. März 2006 würdigte die Landeshauptstadt Dresden seine Verdienste für den Wiederaufbau der Frauenkirche mit der Verleihung der Ehrenmedaille der Landeshauptstadt Dresden beim Festakt zur 800-Jahr-Feier in der Semperoper. (pm)
 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Ribnitzky bleibt den Eislöwen treu

Dresden. Die Dresdner Eislöwen haben den Vertrag mit Timon Ribnitzky um ein weiteres Jahr verlängert. Der gebürtige Kaufbeurer spielte seit 2016 in der DNL-Mannschaft der Dresden Eislöwen Juniors. Vergangene Saison statteten die Eislöwen den 21-Jährigen mit seinem ersten Profivertrag für das DEL2-Team aus, für das er 14 Partien absolvierte. Bisher gab der Club dreizehn Vertragsverlängerungen und vier Neuverpflichtungen für die Spielzeit 2019/20 bekannt. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Timon Ribnitzky ist ein guter Schlittschuhläufer und verfügt über eine ausgezeichnete Spielübersicht. Leider musste er wegen einer schweren Verletzung früh in der Saison aussetzen, absolvierte deshalb auch nur wenige Spiele. Durch enormen Fleiß ist es ihm am Ende der Saison in kürzester Zeit aber gelungen, sich wieder an das Team heranzuarbeiten und konnte so in den Playoffs die Mannschaft unterstützen. Ich freue mich, weiter mit ihm zu arbeiten. Er muss in der nächsten Saison in allen Bereichen hart arbeiten und vor allem jede Menge Spielpraxis sammeln." Timon Ribnitzky: „Dresden habe ich als einen Eishockey-Standort mit optimalen Voraussetzungen kennengelernt. Obwohl ich durch eine Verletzung längere Zeit aussetzen musste, konnte ich mit meinem Ehrgeiz meine Leistungsfähigkeit wiederherstellen und nutze die Sommerpause intensiv, um mich auf die kommende Spielzeit vorzubereiten. Umso mehr freue ich mich jetzt, in der nächsten Saison anzugreifen und meine Entwicklung voranzutreiben.“ (pm)Die Dresdner Eislöwen haben den Vertrag mit Timon Ribnitzky um ein weiteres Jahr verlängert. Der gebürtige Kaufbeurer spielte seit 2016 in der DNL-Mannschaft der Dresden…

weiterlesen