Carola Pönisch

Dresden hat jetzt einen "FriedrichstaTT Palast"

Dresden. "Krawumm, wir heißen anders" – jetzt ist es offiziell, wie das Kabarett Breschke & Schuch nach dem altersbedingten Ausscheiden von Manfred Breschke künftig heißen wird: Wir haben einen FriedrichstaTT Palast - man beachte die Schreibweise!

Mit einer bunten Show aus Musik, Kabarett, Gesang und Comedy wurde am 8. Februar die Umbenennung des Kabaretts am Wettiner Platz gefeiert. 

Mit dem neuen Namen ändert sich auch die Ausrichtung des Hauses. Zum Kabarett, das es nach wie vor hier geben wird, kommen viele weitere Sparten dazu: Jazz, Swing, Big Band Musik, Sprechtheater, Lesungen, Talkformate, Schülerkonzerte. »Wir öffnen uns in Richtung Varieté und Revue«, kündigt Thomas Schuch an. Eine neue »Klein-& Feinkunstbühne«, damit könne man das Angebot künftig beschreiben.

Für die Neuausrichtung gibt es mehrere Gründe. Zum einen suchte Geschäftsführer Thomas Schuch nach dem altersbedingten Ausscheiden von Manfred Breschke einen neuen Mitgesellschafter für die gGmbH. Den hat er in Allroundtalent Micha Winkler gefunden. Der ist seit 2006 Dozent für Jazzposaune an der Hochschule für Musik »Carl Maria von Weber« Dresden sowie am Landesgymnasium für Musik, außerdem Posaunist und Bandleader in seinen eigenen Bands (WinklerBrass/Winkler&Friends, JazzLust Classics, Dresden Swing Quartett, Jindrich Staidel Combo), er arrangiert, komponiert und moderiert und war auch schon musikalischer Gast in einigen Theater- und Operetteninszenierungen. 

Zum anderen soll mit den neuen Formaten auch neues Publikum angesprochen werden – und zwar vom Kind bis zum Senior. Denn das große kulturelle Angebot in der Stadt, einerseits gut für alle Kulturinteressierten, bedeutet natürlich auch Konkurrenz und Kampf um Auslastung. Und mit der Herkuleskeule als Urgestein des politischen Kabarett ist die Konkurrenz in Dresden natürlich besonders groß.

Der neue Name ist genial: Örtlich zielt er auf seine Lage nahe der Friedrichstaft, inhaltlich darauf, dass hier ein buntes Spektrum verschiedener Genres zu erwarten ist und er spielt natürlich mit dem Bekanntheitsgrad des Fast-Namensvetters in Berlin.

Video: Pönisch

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Eislöwen-Sonderzug auf nach Kassel

Dresden. Die Dresdner Eislöwen treffen am kommenden Wochenende auf Kassel und Freiburg. Auf ihrer Reise nach Hessen werden die Blau-Weißen am Freitag, 22. Februar, vom traditionellen Sonderzug und mehr als 300 Fans begleitet. Verletzungsbedingt nicht mit dabei ist weiterhin Verteidiger Sebastian Zauner. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Alle Spiele, die jetzt vor uns liegen sind von enormer Bedeutung. Jede Mannschaft kämpft um die beste Platzierung und um jeden Punkt. Wir haben gegen die Huskies schon gute Auftritte gezeigt. Jetzt müssen wir auch wieder auswärts Punkte mitnehmen. Wir müssen mit viel Energie, aber dennoch diszipliniert auftreten. Gegen Freiburg ist die Ausgangslage nicht anders, auch wenn die Tabellensituation der Gäste sich etwas eindeutiger darstellt. Aber denken wir nur an Deggendorf, die ebenfalls nichts zu verschenken hatten. Wir können auf zwei Siege am letzten Wochenende aufbauen, müssen jetzt aber auch eine kleine Serie starten – gerade für den Kopf ist das mit Blick auf die kommende Phase der Saison absolut wichtig." Martin Davidek: „Wir wollen uns die beste Ausgangsposition verschaffen – und dazu ist es unverzichtbar, dass wir auch in Kassel wieder punkten. Dass uns mit dem Sonderzug so viele Fans begleiten, wird uns auf dem Eis sicher helfen. Kassel ist eine aggressive Mannschaft, aber wir haben schon bewiesen, dass wir das Team schlagen können." Das DEL2-Punktspiel bei den Kassel Huskies beginnt am Freitag, 22. Februar, 19.30 Uhr. Die Partie wird geleitet von den HSR Nicole Hertrich und Sascha Westrich. Am Sonntag, 24. Februar empfangen die Dresdner Eislöwen den EHC Freiburg 17 Uhr in der EnergieVerbund Arena. Die HSR Tony Engelmann und Sascha Westrich leiten die Partie. Erstmalig setzen die Dresdner Eislöwen im Rahmen des Spiels einen Sledge-Hockey-Tag um. SpradeTV zeigt beide Spiele live. (pm) Die Dresdner Eislöwen treffen am kommenden Wochenende auf Kassel und Freiburg. Auf ihrer Reise nach Hessen werden die Blau-Weißen am Freitag, 22. Februar, vom…

weiterlesen