gb

Canaletto-Postkarte zum Dresdner Stadtfest

Dresden. Anlässlich des diesjährigen Jubiläums haben die Verantwortlichen des Stadtfestes gemeinsam mit der Dresden Information eine Postkarte entworfen.

Wenn sich Dresden am Wochenende zum 20. Mal selbst feiert, wird die Stadt wieder zu einem besonderen Veranstaltungsort voller Programmhighlights. Für alle Stadtfestbesucher und Gäste der Stadt gibt es zum Andenken deshalb in diesem Jahr etwas ganz Besonderes: eine eigene Canaletto-Postkarte.

Gestaltung der Canaletto-Postkarte

Die Postkarte setzt sich aus vier verschiedenen Bildern zusammen und gibt Einblicke in die letzten Stadtfestjahre. Im oberen Teil präsentiert sich ganz prominent der Theaterplatz mit der Konzertbühne vor der Semperoper. Im Hintergrund erstrahlt das Feuerwerk, das jedes Jahr die Zuschauer in seinen Bann zieht. Beliebt sind jedoch auch die zahlreichen Stände mit Speisen und Getränken. So auch zu sehen in der unteren Bilderreihe in der Augustusstraße am Fürstenzug oder bei den Wiesen am Maritim Hotel und dem Sächsischen Landtag.

Die Postkarte gibt es ab sofort bei der Dresden Information an der Frauenkirche in der QF-Passage und in der Filiale im Hauptbahnhof. Zum Stadtfest-Wochenende wird sie ebenfalls am Infobus der Dresden Information in der Sophienstraße zwischen Theaterplatz/Schinkelwache, Residenzschloss und Zwinger erhältlich sein. Dort wird es auch einen kompletten Postservice mit Briefmarken und einem Briefkasten von PostModern geben, sodass die Grüße aus Dresden direkt versandfertig sind. Die Postkarte kostet einen Euro.

Weitere Informationen zum Stadtfest, dem Dresden Infobus und der Canaletto-Postkarte gibt es weiterhin auf www.dresden.de/Tourismus  

Alle Infos zum Stadtfest auch >>HIER<<

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Filme über den »Homo politicus«

Großhennersdorf. Die Macher des Neiße Filmfestivals suchen Produktionen in den Kategorien Spielfilm, Kurzfilm und Dokumentarfilm, an die bei der nächsten Ausgabe des Festivals im Mai 2019 insgesamt acht Preise und rund 13000 Euro Preisgeld verliehen werden sollen. Neben den besten Beiträgen in jeder Kategorie und den Publikumslieblingen werden u.a. die beste darstellerische Leistung und das beste Szenenbild prämiert. Außerdem wird ein Spezialpreis an einen Film aus dem gesamten Festivalprogramm vergeben, welcher sich dem Verständnis der Nachbarschaft von Deutschland, Polen und Tschechien widmet. Ein Festival - drei Länder Besonders und einzigartig am Neiße Filmfestival ist sein genreübergreifender, trinationaler Charakter mit grenzüberschreitenden Filmvorführungen an fast zwanzig Spielorten im Dreiländereck an der Neiße und einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Ausstellungen, Lesungen, Konzerten und Partys, welches gemeinsam mit Kooperationspartnern in allen drei Ländern organisiert wird. Seit 2004 bietet das Festival jungen Filmemachern aus Polen, Tschechien und Deutschland ein Forum. Darüber hinaus stellt es dem jeweiligen Nachbarpublikum etablierte Filme und Regisseure vor und widmet sich Schwerpunktthemen. Im wichtigen Wahljahr 2019 wird sich der Festivalfokus auf den „Homo politicus“ richten. Dabei sollen die historischen und politischen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte cineastisch aufgearbeitet werden – aus dem Blickwinkel von Protagonisten, die es zu identifizieren gilt. Das 16. Neiße Filmfestival findet vom 7. bis 12. Mai 2019 statt. Einsendeschluss für alle Einreichungen ist der 31. Dezember 2018. Die Auswahl der Filme erfolgt anschließend bis Ende März 2019. Mehr Informationen und das Anmeldeformular gibt es online unter www.neissefilmfestival.net. Zudem sind Einreichungen über www.filmfestivallife.com/Neisse-Film-Festival möglich.Die Macher des Neiße Filmfestivals suchen Produktionen in den Kategorien Spielfilm, Kurzfilm und Dokumentarfilm, an die bei der nächsten Ausgabe des Festivals im Mai 2019 insgesamt acht Preise und rund 13000 Euro Preisgeld verliehen werden sollen.…

weiterlesen

Demokratiepreis fürs Friedensfest

Ostritz. Die Stadt Ostritz und das Internationale Begegnungszentrum St. Marienthal (IBZ) sind am 9. November in Dresden für die Initiative des Ostritzer Friedensfestes mit dem Sächsischen Förderpreis für Demokratie 2018 ausgezeichnet worden. Der Preis wird ausgelobt von der Amadeu Antonio Stiftung, der Cellex Stiftung, der Sebastian Cobler Stiftung, der Freudenberg Stiftung und der Dirk-Oelbermann-Stiftung. Mit ihm werden innovative Projektbeispiele aus der Zivilgesellschaft prämiert und ermutigendes Engagement von Kommunen ausgezeichnet.  Mit dem Friedensfest, an dem im April und November jeweils etwa 3000 Menschen teilnahmen, demonstrierte die Kleinstadt ihre Abneigung gegen das gleichzeitig stattfindende Neonazi-Festival „Schild und Schwert“. Bürgermeisterin Marion Prange dankte den Mitwirkenden und Besuchern beim Friedensfest und sagte "ein großes Dankeschön an alle, die dazu beigetragen haben und uns so wunderbar unterstützt haben". Der Sächsische Förderpreis für Demokratie ehrt seit 2007 jedes Jahr das Engagement der demokratischen sächsischen Zivilgesellschaft. Der Kommunenpreis wird seit 2014 vergeben. 56 Projekte und 4 Kommunen konnten so in den letzten 11 Jahren mit dem Sächsischen Förderpreis für Demokratie ausgezeichnet werden. Insgesamt 771 Bewerbungen gingen in dieser Zeit ein – ein lebendiger Ausschnitt des vielfältigen Engagements in Sachsen für gelebte Demokratie.Die Stadt Ostritz und das Internationale Begegnungszentrum St. Marienthal (IBZ) sind am 9. November in Dresden für die Initiative des Ostritzer Friedensfestes mit dem Sächsischen Förderpreis für Demokratie 2018 ausgezeichnet worden. Der Preis wird…

weiterlesen