Carola Pönisch

Bahnhofsreinigung per WhatsApp bestellen

Dresden. Pilotprojekt wird ausgeweitet: Auch Reisende in Dresden haben ab sofort die Möglichkeit, die Deutsche Bahn auf schmutzige Stellen in Bahnhöfen hinzuweisen. Eine Putz-WhatsApp reicht.

 Per WhatsApp können Reisende unter der deutschlandweit zentralen Nummer 0157-92393819 an die Deutsche Bahn schreiben und dabei den Standort der Schmutzstelle so genau wie möglich beschreiben (z.B. Hauptbahnhof Dresden, Bahnsteig drei, Abschnitt D) bzw. ergänzend auch ein Foto mitschicken. Wer schreibt, erhält auch eine Antwort. Die Mitarbeiter des DB Services erhalten die entsprechenden Whats-App-Nachrichten der Kunden weitergeleitet, um dann innerhalb von vier Stunden die reklamierte Schmutzstelle zu säubern.

Die WhatsApp-Reinigung ist Teil von „Zukunft Bahn“. Das neue Reinigungskonzept startete Mitte 2017 an Bahnhöfen in Berlin, Hannover und Hamburg. Bis Ende März sollen über 240 Bahnhöfe in dieses Konzept eingebunden sein. In Mitteldeutschland sind neben dem Hauptbahnhof Dresden und dem  Neustädter Bahnhof auch die Bahnhöfe Chemnitz, Leipzig Hauptbahnhof, Halle, Magdeburg, Erfurt und Weimar beteiligt.

 „In der Pilotphase bekamen wir 2.500 WhatsApp-Nachrichten, die Informationen zur Reinigung enthielten. In dieser Zeit bekamen wir aber auch 300 Dankeschön-Nachrichten  von Kunden“, erzählt Karsten Kammler von den bisherigen Erfahrungen. Er hofft, dass dieser neue Service von den Kunden nachhaltig angenommen wird.

 Anfang dieser Woche wurden Plakate im Hauptbahnhof Dresden aufgehängt und Aufkleber an Mülleimern und anderen Stellen, die den Reisenden ins Auge fallen, angebracht. Die Azubis Lara Hoffmann (20) und Ann-Sophie Neißler (17) verteilten gestern und heute (12./13.3.) Flyer an die Reisenden, um auf den neuen Service aufmerksam zu machen. Deren Reaktion war verschieden. Einige lehnten den Flyer ab, da sie kein Smartphone besäßen. Andere wiederum meinten, dieses Angebot wäre doch gar nicht nötig, da der Dresdner Hauptbahnhof doch bereits sauber sei.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.