Carola Pönisch

Abschied: Karat bei Kastenmeiers im (alten) Kurländer

Dresden. Im Innenhof des Kurländer Palais rockten Karat erstmals 2011, als das "Kastenmeiers" dort seinen ersten Geburtstag feierte. Jetzt gibt es den 6. "Kulinarischen Gig" dort, obwohl der Starkoch längst im Taschenbergpalais brutzelt.

Am 30. August ist es soweit: Karat laden im Innenhof des Kurländer Palais ein, werden ein tolles, kleines, fast intimes Konzert geben und Gerd Kastenmeier wird wieder viele Leckereien auf die Teller bringen.

Die Idee eines kulinarisch exzellenten Abends  kombiniert mit Rockmusik von Karat entstand vor zehn Jahren im Whirlpool bei Gerd Kastenmeier, eine gute Flasche Rotwein durfte nicht fehlen. 2011 dann die Premiere, aller zwei Jahre wurde die außergewöhnliche Veranstaltung wiederholt. "Für uns war es etwas ganz Besonderes, in diesem Innenhof zu spielen, wir haben die Events sehr genossen", schwärmt Sänger Claudius Dreilich. Der familiäre Charakter, die Nähe zwischen Musikern und Publikum, die besondere Bewirtung - all das führte im Laufe der Jahre dazu, dass die stets auf 250 Stück limitierten Karten (Stückpreis 230 Euro) sehr schnell weg waren und sich ein Stammpublikum herausbildete, dass nicht nur aus ganz Deutschland, sondern sogar aus dem Ausland anreiste.

Obwohl der 6. Kulinarische Gig jetzt der letzte im Kurländer sein wird - die Show geht weiter. 2021, also in zwei Jahren, rocken Karat und Kastenmeier dann im neuen "Kastenmeiers" im Kempinski Taschenberg Palais.

Wer Karat vorher erleben will - in einem anderen, preiswerteren Rahmen - hat dazu am 30. Oktober Gelegenheit, wenn die Band ein Akustikkonzert im Kulturpalast gibt und im kommenden Jahr im Juni, wenn in der Freilichtbühne Junge Garde die große Geburtstagsparty 45 Jahre Karat gefeiert wird.

Karten für den 30. August: info@kastenmeiers.de

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Luisenhof: Weiterer Gastraum entsteht

Dresden. Das Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang August 2019 ihren Gästen anbieten zu können.  „Wir haben festgestellt, dass uns manchmal eine „Zwischengröße“ fehlt. Für einige Reservierungen ist der Panoramaraum zu groß und der Gesellschaftsraum zu klein. Deshalb fiel gemeinsam mit dem Eigentümer die Entscheidung, das Restaurant auszubauen“, sagt Carsten Rühle, der damit weitere 50.000 Euro in den Luisenhof investiert.  Der Entwurf zur Gestaltung stammt erneut von O+M Architekten aus Dresden. Der neue Gastraum wird demnach im selben Stil eingerichtet wie das im März 2018 nach fast dreijähriger Schließzeit wiedereröffnete Restaurant, bekommt aber als einziger Raum einen gemütlichen Kamin. Der Zugang erfolgt ebenerdig über die mittig im Objekt liegende Lounge. Dafür wird ein Teil der sogenannten Empore entfernt, ein Wanddurchbruch gemacht und eine weitere Glastür eingesetzt  Damit wird der neue Raum ebenfalls separat nutz- und buchbar sein, beispielsweise für Reisegruppen, mittelgroße Familienfeiern oder auch für Tagungen, Seminare, Workshops und Business-Meetings. Infos/Reservierungen: 0351/28777830 oder reservierung@luisenhof-in-dresden.deDas Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang…

weiterlesen