gb

3. Dresdner Pflegemesse

Dresden. Am 1. und 2. September laden der WochenKurier Lokalverlag und die Oberlausitzer Veranstaltungs- und Werbeagentur (OVWA) in die Messe Dresden ein.

Die Fach- und Verbrauchermesse »Zukunft Pflege« versteht sich zum einen als Branchentreff und Leitmesse für stationäre und ambulante Alten- und Krankenpflege, zum anderen richtet sie sich natürlich speziell an alle Menschen, die sich mit dem Thema Pflege als Patient, Pflegeperson oder Familienangehöriger befassen (müssen). Aber auch Fachkräfte, Wiedereinsteiger, Weiterbildungsinteressierte und Jobsuchende finden hier viele interessante Gesprächspartner. Rund 75 Aussteller haben ihr Kommen zugesagt. Zur Eröffnung am Samstag (1. September, gegen 10.15 Uhr) haben sich Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch und Dresdens Sozialbürgermeisterin Dr. Kristin Klaudia Kaufmann angekündigt.

Zwei Schwerpunkte: Diskussion und Auszeichnung

Zwei Höhepunkte bestimmen die beiden Messetage. Am Samstag findet ab 14 Uhr eine Podiumsdiskussion statt, die sich mit der Frage befasst »Ist Pflege überhaupt noch leistbar?«. Ministerialdirigent Michael Bockting (Sächsisches Sozialministerium), Uwe Martin Fichtmüller (ASB-Landesgeschäftsführer) und andere Teilnehmer werden unter anderem über notwendige Änderungen im Pflegebereich, Fachkräftemangel und Entlohnung diskutieren.

Am Sonntag (2. September) werden erstmals auf der Dresdner Pflegemesse die »Pflegesterne« vergeben – eine Auszeichnung, die der WochenKurier Lokalverlag für besonders verdienstvolle Pflegekräfte und Pflegedienste ausgelobt hat. 22 Pflegestern-Anwärter – alle ausschließlich von den Lesern vorgeschlagen – werden auf der Bühne stehen.

Buntes Rahmenprogramm und »Zimmi« im Einsatz

An beiden Messetagen wird es darüber hinaus zahlreiche interessante Vorträge geben. So am Samstag zu den Schwerpunkten »Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung« (15.30 Uhr), neue Ausbildungsmöglichkeiten (16.30 Uhr) und »Kuren in Marienbad und Bad Kissingen mit dem Servicetaxi« (17 Uhr). Am Sonntag geht es u.a. um »Arbeiten in der häuslichen Intensivpflege« (10.30 Uhr) Hausnotruf & und Notrufsysteme (11 Uhr), Bestattungsvorsorge (12.30 Uhr) und Leistungsanspruch in der Pflege (13 Uhr).

Hörvermögen und Blutdruck können quasi »nebenbei« bei einigen Ausstellern gecheckt werden. Moderator Gert »Zimmi« Zimmermann und ein Kamerateam von MyTVplus präsentieren außerdem viele Aussteller live an deren jeweiligen Ständen und über eine große Videoleinwand.

Öffnungszeiten, Eintritt, Programm

* geöffnet: an beiden Tagen 10 bis 18 Uhr

* Eintritt: 6 Euro, ermäßigt vier, Kinder bis 14 Jahre frei

* Das komplette Programm unter: www.pflegemesse-dresden.de/programm/

* ganztags Mal- und Bastelangebote für Kinder am Stand WochenKurier

* ganztags Präsentation verschiedener Aussteller durch Gert Zimmermann und ein Kamerateam von MyTVplus

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Palais Sommer startet in die vierte Woche

Dresden. Die Festivalgäste werden am Montag, 10. August, ab 19 Uhr, vom Spiel der russischen Pianistin Nadezda Pisareva verzaubert. Die einer Musikerfamilie entstammende Künstlerin wird ihr Programm den Werken Schuberts widmen. Im Anschluss an das Klavierkonzert wird eine junge Künstlerin die Palais Sommer Bühne zum ersten Mal betreten. Um 20.45 Uhr wird Tara Müller dem Publikum einen kleinen Einblick in ihr Können geben. Die 17-jährige spielt bereits seit 11 Jahren Klavier und ist damit sehr erfolgreich. Seit zwei Jahren erhält sie eine Begabtenförderung des Freistaates Sachsen. Tara bewarb sich in Eigeninitiative darum, beim Palais Sommer spielen zu dürfen und dieser Bitte kommt das Festivalteam sehr gern nach. Vollgepackt mit jeder Menge Spannung geht der Abend im Palais.Kino weiter. Um 21 Uhr wird Der ewige Gärtner, ein Thriller aus dem Jahr 2005, gezeigt. Der Diplomat Justin Quayle muss in Kenia die Leiche seiner Frau identifizieren und stößt schon bald auf Ungereimtheiten bezüglich ihrer Todesumstände. Nach und nach findet er heraus, dass seine Frau auf der Spur eines rücksichtlosen Pharmakonzerns war. Auch der Dienstag, 11. August, beginnt mit einer Klaviernacht. Ab 19 Uhr spielt Georgy Tchaidze vor dem Palais Sommer Publikum. Sein Programm umfasst an diesem Abend Werke von Scarlatti über Beethoven bis hin zu Rachmaninov. In der Reihe Filmschätze der DEFA können sich Filmfreunde ab 21 Uhr auf den Klassiker Die Taube auf dem Dach freuen. Die junge Linda Heinrichs wird als Bauleiterin in den Süden der DDR versetzt. Dort lernt sie zwei vollkommen unterschiedliche Männer kennen, mit denen sie sich fortan trifft. Sie weigert sich jedoch selbstbewusst, sich für einen der beiden zu entscheiden. Der 1973 produzierte Film wurde nach seiner Fertigstellung verboten und erlebte erst 1990 seine Uraufführung. Am Mittwoch, 12. August, findet gleich dreimal Yoga statt: Morgens um 8 Uhr Yoga belebt!, ab 9.30 Uhr Yoga auf dem Stuhl und um 17 Uhr Herzöffnendes Yoga. Die Abendsession wird mit der Musik von Jan Heinke auf seinem Stahlcello begleitet. Die Teilnehmer erleben hier erstmalig Yoga mit Stahl. Ab 19.30 Uhr startet die Palais.Prosa und Poesie Nacht mit einer Doppelbuchpremiere der Autoren Ingo Schulze und Volker Sielaff. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit den Städtischen Bibliotheken Dresden statt. Die beiden Künstler, die eng mit Dresden verbunden sind, treffen sich an diesem Abend auf der Bühne im Palais Park und lesen aus ihren neuesten Werken vor: Ingo Schulze aus seinem Dresden-Roman „Die rechtschaffenen Mörder“ und Volker Sielaff aus seinem Gedichtband „Barfuß vor Penelope“. Der Abend geht 21.30 Uhr mit dem Drama Ich, Daniel Blake im Palais.Kino weiter. Es geht um einen Mann, der aufgrund eines plötzlichen Herzinfarktes, von einem Tag auf den anderen nicht mehr arbeiten kann. Bei der Beantragung von Sozialhilfe wird diese ihm verweigert. Er trifft auf die junge Mutter Katie und ihre Kinder, die ebenfalls an der englischen Bürokratie scheitern. Gemeinsam bilden sie eine Schicksalsgemeinschaft und kämpfen für ihre Rechte. Am Donnerstag, 13. August, bekommt der Palais Sommer Besuch aus Kanada. Die Band Kliffs tritt ab 19.30 Uhr auf. Mit feinstem Indie-Pop, der Songwriting mit Elementen aus der Klassik und schönen Worten verbindet, tritt das Duo bestehend aus Mark Bérubé und Kristina Koropecki vor das Palais Sommer Publikum. Ab 21.30 Uhr beginnt das Palais.Kino mit einem Dokumentarfilm: Zeichnen bis zur Raserei - Der Maler Ernst Ludwig Kirchner. Das Leben des expressionistischen Malers wurde im Jahr 2001 verfilmt. Nach dem ersten Weltkrieg, den er schwerkrank überlebt, lässt er sich in Davos nieder. Die Nazis stufen seine Kunst als „entartet” ein. Aus Angst vor einem neuerlichen Krieg bringt sich Kirchner 1938 um. Mit diesem Film wurde dem Maler ein Denkmal gesetzt. Weitere Infos zum Palais Sommer >>HIER<< (pm/Palais Sommer Dresden / Zastrow + Zastrow GmbH)Die Festivalgäste werden am Montag, 10. August, ab 19 Uhr, vom Spiel der russischen Pianistin Nadezda Pisareva verzaubert. Die einer Musikerfamilie entstammende Künstlerin wird ihr Programm den Werken Schuberts widmen. Im Anschluss an das Klavierkon…

weiterlesen

Kader-News: Filin kehrt zu Eislöwen zurück

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Clubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. In den letzten Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Clubs. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder in seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“ Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore.…

weiterlesen