Neue Impfstellen und Corona-Hilfen

Bautzen. Ab Montag, 29. November 2021, werden die mobilen Impfangebote an drei Standorten in Bautzen, Kamenz, Hoyerswerda konzentriert und dort ausgebaut. Derzeit werden drei neue Impfstellen eingerichtet, damit doppelt so viele Impfungen möglich sein sollen als bisher über die vielen kleineren Impfstellen. Die bisherigen Angebote im Lausitz-Center Hoyerswerda, Kornmarkt-Center Bautzen und in weiteren Orten werden ab kommender Woche zunächst nicht weiter betrieben. Eine Wiederaufnahme der Impfungen in kleineren Städten und Gemeinden wird anstrebt, ist aber erst möglich, wenn ausreichend neues Personal dafür rekrutiert werden kann. Hier hofft der Landkreis auf eine schnelle Einlösung der durch den Freistaat versprochenen Kapazitätserweiterungen. Die neuen Impfstellen sind an den Impftagen von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Geimpft wird mit den Impfstoffen von Biontech, Moderna und Johnson & Johnson. Neben Booster-Impfungen sind auch Erst- und Zweitimpfungen möglich. Montag und DonnerstagKamenzKreisvolkshochschuleMacherstraße 144a01917 Kamenz Dienstag und FreitagHoyerswerdaVis-a-Vis-SaalSchloßplatz 202977 Hoyerswerda Mittwoch und DonnerstagBautzenMehrzweckhalle „Am Schützenplatz“Am Schützenplatz 302625 Bautzen Impfwillige bringen ihre Chipkarte, Ausweis oder Pass und, falls vorhanden, den Impfausweis (gelbes oder rotes Impfbuch) mit. Den Aufklärungs- und Anamnesebogen gibt es vor Ort. 3G-Regel gilt auch für Besuch im Landratsamt Ab sofort gilt die 3G-Regel auch für den Besuch im Landratsamt. Für einen Besuch im Landratsamt muss daher rechtzeitig ein Termin (für unaufschiebbare Fälle) vereinbart, der Genesenen- oder Impfnachweis oder ein Testnachweis einer Teststelle mitgebracht werden. Als Testnachweise sind Schnelltests (nicht älter als 24 Stunden) oder PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) zulässig. Selbsttests sind nicht ausreichend. Ausgangssperre für Ungeimpfte im Landkreis Bautzen Da der Landkreis Bautzen aufgrund seiner Inzidenz entsprechend der Corona-Notverordnung als Corona-Hotspot gewertet wird, gilt im Landkreis für Ungeimpfte eine Ausgangssperre zwischen 22.00 und 6.00 Uhr. Ausnahmen können in der entsprechenden Bekanntmachung des Landkreises nachgelesen werden. Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen im Landkreis Bautzen Aufgrund der geltenden Corona-Notverordnung des Freistaates sind die Landkreise verpflichtet, öffentliche Alkoholverbote zu verfügen. Ab sofort ist daher der Konsum von Alkohol im Landkreis Bautzen an bestimmten öffentlich zugänglichen Orten im Landkreis Bautzen untersagt. Dazu zählen Fußgängerzonen, die Bereiche vor gastronomischen Einrichtungen einschließlich Imbiss- und Café-Angeboten, sowie vor Bars, Kneipen und ähnlichen Einrichtungen, öffentliche Plätze, Haltestellen, Bereiche vor Bahnhofsgebäuden und Geschäften inklusive Parkflächen sowie Park- und Grünanlagen. Coronahilfen des Bundes auch für Weihnachtsmarkthändler Der Bund hat die bewährten Corona-Wirtschaftshilfen bis ins Jahr 2022 verlängert. Davon profitieren auch sächsische Unternehmen und Soloselbstständige, die von den Maßnahmen der bis 12. Dezember 2021 geltenden Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung betroffen sind – etwa Händler auf Weihnachtsmärkten.Ab Montag, 29. November 2021, werden die mobilen Impfangebote an drei Standorten in Bautzen, Kamenz, Hoyerswerda konzentriert und dort ausgebaut. Derzeit werden drei neue Impfstellen eingerichtet, damit doppelt so viele Impfungen möglich sein sollen…

weiterlesen

Sagenhaft und mystisch schön

Hoyerswerda. Zwei Kolkraben und eine neue Voliere gibt es jetzt neu im Zoo Hoyerswerda zu sehen. Nach einem Jahr Bauzeit ist die zum großen Teil in Eigenleistung entstandene Vogelvoliere bereit für ihre künftigen Bewohner Krabat und Kantorka. »Kolkraben passen nicht nur gut in unseren Zoo, sie stehen auch für die Region, wie kein anderes Tier«, sagt Arthur Kusber, Geschäftsführer der Zoo, Kultur und Bildung Hoyerswerda gGmbH. Regional gestaltet ist auch die Rückwand der neuen Voliere. Mit hundertfünfzig Spraydosen hat Uwe Krasel aus Schleife detailgetreu die Krabatmühle aus Schwarzkollm mystisch schön an die Rückwand gesprayt. Die Bepflanzung mit Bergkiefer, Teppicheibe, Zwergbirke und Rhododendron ergänzt den sagenhaften Stil der neuen Kolkrabenanlage. 330 Meter Stahlrohr wurden in Eigenleistung zugeschnitten, angepasst und mit einem Volierengitter überzogen. Daraus entstand für die neuen Bewohner eine 74 m2 große Anlage mit einer Höhe von bis zu fünf Metern und einem Rauminhalt von 300 m3. »Die integrierte Teilüberdachung kann von der restlichen Voliere abgetrennt werden, so können wir die Raben bei Bedarf separieren und auch bei Vogelgrippe auf der eigenen Anlage belassen«, erklärt Eugène Bruins. Für die Holzarbeiten und die Errichtung der Fundamente holte sich der Zoo Hoyerswerda Unterstützung bei regionalen Firmen. Unter gespannten Augen aller Anwesenden erkundigte das Kolkrabenpärchen ziemlich gelassen und ruhig die neue Voliere und auch ihr erstes Aufeinandertreffen verlief unproblematisch. Das zweijährige Weibchen hielt dennoch erstmal etwas Anstandsabstand zu dem elfjährigen Krabat. Kantorka kam im Sommer aus Sainte-Croix und Krabat aus dem Westküstenpark Sankt Peter-Ording in den Zoo Hoyerswerda. Die Umsetzung und der Bau der Anlage wäre ohne Unterstützung der Versorgungsbetriebe Hoyerswerda GmbH (VBH) nicht möglich gewesen. Der regionale Partner sponserte einen Großteil der Kosten. »Wir stehen nicht nur 24 Stunden/365 Tage im Jahr für Versorgungssicherheit in Strom, Gas, Wärme, Wasser und die Entsorgung des Abwassers, wir unterstützen auch zuverlässig solche Projekte des Zoos, um die Stadt Hoyerswerda attraktiver zu gestalten. Nicht nur für die Raben, sondern auch für die Besucher aus nah und fern ist die neue Voliere ein Highlight«, so Wolf-Thomas Hendrich, Geschäftsführer der VBH.Zwei Kolkraben und eine neue Voliere gibt es jetzt neu im Zoo Hoyerswerda zu sehen. Nach einem Jahr Bauzeit ist die zum großen Teil in Eigenleistung entstandene Vogelvoliere bereit für ihre künftigen Bewohner Krabat und Kantorka. »Kolkraben passen…

weiterlesen