Eggerts SachsenWind – Wintersport ade?

Sachsen. Tolle Kulisse: Wo im Sommer Zehntausende die Filmnächte erleben, jagen im Winter die weltbesten Skilanglauf-Menschen über (künstliche) Schneepisten. Gegenüber das elegante Dresdner Stadtpanorama, dazu, am Terrassenufer, Schiffe der Weißen Flotte – zum dritten Mal fand hier Mitte Januar ein Sprint-Weltcup im Skilanglauf statt. Das Publikum war angetan, attraktive TV-Bilder gingen ins ferne Kanada, ins etwas nähere Norwegen oder nach Russland. Die Dresdner Stadtmarketing-Macher waren zufrieden, der Welt-Skiverband auch. Unzufrieden dürfte Sachsens Grünennachwuchs gewesen sein. Der hatte sich schon vor dem Skispektakel kritisch zu Wort gemeldet: Das alles finde auf Kunstschnee statt, sei Energieverschwendung riesigem Ausmaßes und passe nicht ins klimapolitische Bild. Erwartbare Einsprüche also. Doch dann folgte ein Hinweis, der neugierig machte: In Zeiten der Erderwärmung stünde der Wintersport hierzulande generell in Frage, andere Sportarten müssten her. Rollerski zum Beispiel. Rollerski! Eine prickelnde Idee. Immerhin wird auf solchen im Sommer für den Winter trainiert. Doch was machen die Bobfahrer? Auch sie bräuchten keine künstlich vereiste Bahn, ihr Sommersportgerät würde genügen: eine Art Seifenkiste. Ihr Hans EggertTolle Kulisse: Wo im Sommer Zehntausende die Filmnächte erleben, jagen im Winter die weltbesten Skilanglauf-Menschen über (künstliche) Schneepisten. Gegenüber das elegante Dresdner Stadtpanorama, dazu, am Terrassenufer, Schiffe der Weißen Flotte –…

weiterlesen