Katrin Kunath

Königsbrücker Kirche feiert 100. Weih-Jubiläum

Kamenz. Vor 100 Jahren wurde die katholische Kirche in Königsbrück geweiht. Heute erinnert ein neues Buch an die Lebendigkeit der Gemeinde.

Als Garnisonskirche erbaut wurde das kleine Gotteshaus in Königsbrück am 6. September 1914 - kurz nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges - eingeweiht, damals ohne Fest. Erst im Jahr 1926 erhielt die Kirche den Rang einer Pfarrkirche und hat seither eine wechselvolle Geschichte erlebt. Seit 2002 ist die Königsbrücker Gemeinde mit der in Kamenz vereinigt. Das Gotteshaus mit dem Patrozinium Kreuzerhöhung, dessen Fest am 14. September gefeiert wird, ist seither eine der Filialkirchen der Kamenzer Pfarrgemeinde St. Maria Magdalena.

Folgendes Festprogramm ist anlässlich des Jubiläums vorgesehen:

Mittwoch, 10. September 201419.30 Uhr: Musikalischer Abend in der Kirche, Konzert unter dem Motto "Lobsinget Gott, dem Herrn", Mitwirkende: Susanne Krumpfer (Harfe), Ulrike Horwath (Flöte), Reiner Krauthöfer (Orgel), Blechgehabt (Bläsergruppe), Leitung: Tobias Gocht, Chor der evangelischen und katholischen Gemeinde Leitung: Jana Nicklich, Matthias Bosch (Moderation)

Samstag, 13. September 2014 16:00 Uhr: Märchenaufführung im Festzelt "Das Katzenhaus", ein Märchen in Versen, Theatergruppe der Pfarrei St. Maria Magdalena 17:30 Uhr: Gemeinsames Abendbrot

Sonntag, 14. September 201410:00 Uhr: Festgottesdienst mit Bischof em. Joachim Reinelt, mitgestaltet durch den Chor der katholischen Gemeinde, danach Gemeinsames Mittagessen im Festzelt13:00 Uhr: Gratulationen, kleine Überraschungen15:00 Uhr: Kaffee und Kuchen17:00 Uhr: Ökumenische Dankandacht als Abschluss

 

Präsentiert wird zu allen Veranstaltungen eines neues Buch. Darin wird unter anderem beschrieben, wie und warum das Pfarrhaus neben dem Gotteshaus 47 Jahre in sowjetischer Gefangenschaft war, warum die Kirche erst knapp 50 Jahre nach der Weihe eigene Glocken und noch später eine Jehmlich-Orgel bekommen hat, welche Rolle der Trabi einer Ordensschwester spielte, wie groß in Königsbrück das Wort Ökumene geschrieben wird und warum in der Kirche aus Wenzelslaus eine Petra wurde.

Die Broschüre mit insgesamt 124 Seiten haben Mitglieder der Gemeinde unter professioneller Anleitung gestaltet. Sie enthält sehenswerte Farbfotos und historische Schwarz-Weiß-Aufnahmen. Zahlreiche Autoren wurden gewonnene, unter anderem auch der Bischof von Dresden-Meißen Dr. Heiner Koch.

 

Foto: pm

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

BWclassics mit Jahrhundertweinen?

Dresden. Dem Bilderbuchsommer 2018 folgt ein Weinjahr, das in punkto Qualität herausragenden Genuss verspricht.Ob fruchtig oder mineralisch, trocken oder edelsüß: Die rund 70 Winzer und Weinerzeuger aus Baden-Württemberg werden am Wochenende 27./28. April im Internationalen Congress Center Dresden unter den 900 Weinen, Winzersekten und Edelbränden in diesem Jahr ganz besonders viele edle Tropfen anbieten können. Die Bandbreite der Rebsorten reicht von Gutedel, Riesling oder Müller-Thurgau über Chardonnay, Weiß- und Grauburgunder und bis hin zu Lemberger, Spätburgunder und Trollinger. »Ganz groß im Kommen sind Rosé-Weine«, weiß Ulrich M. Breutner vom Weininstitut Württemberg. »Immer mehr Menschen schätzen den unkomplizierten Rosé als Essensbegleiter, denn er passt wunderbar zu Fisch, zu Fleisch und zu Käse.« Allein 114 roséfarbene Weine, Sekte, Secco, Schiller und Weißherbst von trocken bis edelsüß haben die Winzer im Gepäck. Ein Anziehungspunkt für junge Besucher ist der Gemeinschaftsstand von zehn Jungwinzern aus Baden und Württemberg, die unter den Dachmarken »Generation Pinot« bzw. »WeinImPuls« zusammenarbeiten. Wer besonders neugierig auf die Messe ist: Alle Aussteller und den Degustationskatalog gibt es bereits unter www.bwclassics.de Außerdem kann man hier die Weine in einer Online-Datenbank nach Rebsorte, Region und weiteren Kriterien sortieren und seinen »Fahrplan« für die Messe erstellen. Begleitend zur Messe finden an beiden Tagen jeweils 13, 14.30 und 16 Uhr kostenlose Lernweinproben statt. Die Weinhoheiten aus Baden, Württemberg und Sachsen (als Gastland mit vier Weingütern vertreten) stellen verschiedene Weine vor. 27./28. April Internationales Congress Center, geöffnet täglich 11 bis 18 Uhr, Tickets 15,-, / Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, zahlt nur fünf Euro Eintritt ?Dem Bilderbuchsommer 2018 folgt ein Weinjahr, das in punkto Qualität herausragenden Genuss verspricht.Ob fruchtig oder mineralisch, trocken oder edelsüß: Die rund 70 Winzer und Weinerzeuger aus Baden-Württemberg werden am Wochenende 27./28. April im…

weiterlesen