Katrin Kunath

Königsbrücker Kirche feiert 100. Weih-Jubiläum

Kamenz. Vor 100 Jahren wurde die katholische Kirche in Königsbrück geweiht. Heute erinnert ein neues Buch an die Lebendigkeit der Gemeinde.

Als Garnisonskirche erbaut wurde das kleine Gotteshaus in Königsbrück am 6. September 1914 - kurz nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges - eingeweiht, damals ohne Fest. Erst im Jahr 1926 erhielt die Kirche den Rang einer Pfarrkirche und hat seither eine wechselvolle Geschichte erlebt. Seit 2002 ist die Königsbrücker Gemeinde mit der in Kamenz vereinigt. Das Gotteshaus mit dem Patrozinium Kreuzerhöhung, dessen Fest am 14. September gefeiert wird, ist seither eine der Filialkirchen der Kamenzer Pfarrgemeinde St. Maria Magdalena.

Folgendes Festprogramm ist anlässlich des Jubiläums vorgesehen:

Mittwoch, 10. September 201419.30 Uhr: Musikalischer Abend in der Kirche, Konzert unter dem Motto "Lobsinget Gott, dem Herrn", Mitwirkende: Susanne Krumpfer (Harfe), Ulrike Horwath (Flöte), Reiner Krauthöfer (Orgel), Blechgehabt (Bläsergruppe), Leitung: Tobias Gocht, Chor der evangelischen und katholischen Gemeinde Leitung: Jana Nicklich, Matthias Bosch (Moderation)

Samstag, 13. September 2014 16:00 Uhr: Märchenaufführung im Festzelt "Das Katzenhaus", ein Märchen in Versen, Theatergruppe der Pfarrei St. Maria Magdalena 17:30 Uhr: Gemeinsames Abendbrot

Sonntag, 14. September 201410:00 Uhr: Festgottesdienst mit Bischof em. Joachim Reinelt, mitgestaltet durch den Chor der katholischen Gemeinde, danach Gemeinsames Mittagessen im Festzelt13:00 Uhr: Gratulationen, kleine Überraschungen15:00 Uhr: Kaffee und Kuchen17:00 Uhr: Ökumenische Dankandacht als Abschluss

 

Präsentiert wird zu allen Veranstaltungen eines neues Buch. Darin wird unter anderem beschrieben, wie und warum das Pfarrhaus neben dem Gotteshaus 47 Jahre in sowjetischer Gefangenschaft war, warum die Kirche erst knapp 50 Jahre nach der Weihe eigene Glocken und noch später eine Jehmlich-Orgel bekommen hat, welche Rolle der Trabi einer Ordensschwester spielte, wie groß in Königsbrück das Wort Ökumene geschrieben wird und warum in der Kirche aus Wenzelslaus eine Petra wurde.

Die Broschüre mit insgesamt 124 Seiten haben Mitglieder der Gemeinde unter professioneller Anleitung gestaltet. Sie enthält sehenswerte Farbfotos und historische Schwarz-Weiß-Aufnahmen. Zahlreiche Autoren wurden gewonnene, unter anderem auch der Bischof von Dresden-Meißen Dr. Heiner Koch.

 

Foto: pm

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

5. Onkel Sax Ausbildungsmesse

Dresden. Nach dem enormen Erfolg der »Onkel Sax Ausbildungsmessen« mit zuletzt rund 800 Besuchern geht das sächsische Erfolgsprojekt nun in die fünfte Runde: Auf dem vor rund einem Jahr neu eröffneten Campus der AWV-Gruppe am Straßburger Platz (Güntzstraße 1, Dresden) findet am 17. November von 10 bis 14 Uhr die 5. Onkel Sax Ausbildungsmesse statt. Die drei Unternehmen der AWV-Gruppe (Akademie für Wirtschaft und Verwaltung, Akademie für Berufliche Bildung (und Fachhochschule Dresden) präsentieren sich gemeinsam auf der Messe. Darüber hinaus haben sich bereits fast 70 Unternehmen der Region für die praxisorientierte Messe mit umfangreichem Rahmenprogramm angemeldet. Die Liste der Messeteilnehmer liest sich wie ein Who-is-Who der Wirtschaft der Dresdner Region. Das Besondere an der Ausbildungsmesse: »Die Unternehmen stehen nicht nur mit Flyern und Prospekten am Messestand, sondern bieten zusätzlich tolle Mitmachaktionen an, um den künftigen Azubis das jeweilige Handwerk und Unternehmen näher zu bringen. Da wird gelötet, gehämmert, gerechnet und natürlich viel gelacht«, sagt Günter Kahle, Geschäftsführer der AWV-Gruppe. Zusätzlich zu den praxisnahen Firmenpräsentationen ist ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm geplant. * 17. November, 10 bis 14 Uhr Infos hier: www.onkel-sax.de Nach dem enormen Erfolg der »Onkel Sax Ausbildungsmessen« mit zuletzt rund 800 Besuchern geht das sächsische Erfolgsprojekt nun in die fünfte Runde: Auf dem vor rund einem Jahr neu eröffneten Campus der AWV-Gruppe am Straßburger Platz (Güntzstraße 1,…

weiterlesen