kk

Ein Dorf wird zum Partytempel

Straßgräbchen. Am 14. und 15. Juni steigt in Straßgräbchen das 22. Summer Open Air.

Abgesehen von den derzeitigen Straßenbaustellen ist es das ganze Jahr über sehr ruhig im kleinen Straßgräbchen. Das ändert sich zum Summer Open Air am 14. und 15. Juni, wenn sich der Festplatz in eine der größten Lausitzer Partylocations verwandelt.

Der Jugendverein Straßgräbchen e.V., der hinter dem Summer Open Air steht, hat sich für die 22. Auflage der Party einiges vorgenommen. So soll das Eventgelände noch einmal um 500 m2 wachsen, um ausreichend Platz für Besucher zu haben.

Zwei Tage lang werden aus den Lautsprecherboxen Musikrichtungen wie House, Electro, Techno, Tekk, Black, Hip Hop und Lieder der 90er und 2000er Jahre das Gelände beschallen. Insgesamt 18 DJs legen auf drei Bühnen auf. Am Freitag sind das Scala, Airdice, Bekz, Der Housekasper und Acina. Am Samstag übernehmen Step2Live, Patz & Grimbard, Klangakrobaten, Golden Toys, Electrosalat und die Meinerts. Im Festzelt legen das Highlife-Discoteam, Venga Venga und PRBEATS auf. Die dritte Bühne gehört dann Klangchirurgie, Romano Meinert, Vanessa Sukowski und TSBIN.

Außerdem können sich die Besucher auf eine Feuer- und Lasershow, eine Aussichtsplattform, eine Fotowand, eine Beerpongarena und jede Menge Caterin von Burger und Pasta bis hin zu Popcorn, Slushis und Zuckerwatte freuen.

Tickets gibt's unter ticket.io und auf klassischem Weg in der Postfiliale Bernsdorf.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schulsporthallen bleiben geschlossen

Senftenberg. Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und Amtsleiter Falk Peschel am Mittwoch im Ausschuss Soziales Bildung, Kultur und Sport. Hintergrund dieser Entscheidung ist der Umstand, dass für die Nutzung der insgesamt sechs Schulsporthallen durch die Stadt Reinigungs- und Hygienekonzepte festgeschrieben werden müssten, für deren Umsetzung die Stadt in der Verantwortung steht. Vor jedem Nutzerwechsel müssten demzufolge die Hallen gereinigt werden, unabhängig davon, wie lange dort Sport getrieben wurde, also auch nach einer Nutzung von beispielsweise nur einer Stunde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt wären in der Pflicht dies zu überwachen. Aufgrund der Nutzungszeiten bis zum Teil 22 Uhr kann dies nicht gewährleistet werden. Zudem wäre ohnehin nur die Ausübung so genannter kontaktloser Sportarten zulässig, beispielsweise Tischtennis. Darüber hinaus würden die Schulsporthallen mit Beginn der Schulferien am 24. Juni ohnehin wieder geschlossen. Es handelt sich also lediglich um einen Zeitraum von dreieinhalb Wochen, in dem die Schulsportanlagen durch Dritte genutzt werden könnten. Laut einer neuen Fassung der Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie wäre die Nutzung durch Dritte beziehungsweise durch Vereine theoretisch wieder möglich. Die Stadt Senftenberg hofft vor diesem Hintergrund auf Verständnis in der Bevölkerung und insbesondere bei den betroffenen Vereinen. »Der Gesundheitsschutz hat stets höchste Priorität«, erklärt Bürgermeister Andreas Fredrich. Bei der Entscheidung gehe es zudem darum, die Verhältnismäßigkeit von Nutzen, Zeit und Aufwand zu berücksichtigen. Aufgrund der nicht in Anspruch genommenen Nutzungstage seit dem 17. März 2020 bis zum 24. Juni 2020 (Schuljahresende) werden die Nutzungsgebühren neu berechnet und gegebenenfalls bereits gezahlte Nutzungsgebühren zurückerstattet. Dies soll spätestens nach Schuljahresende erfolgen.Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und…

weiterlesen