spa/asl

»Wir benötigen eine autofreie Innenstadt«

Bautzen. Jonas Löschau ist in Bautzen politisch engagiert. Er sitzt im Kreistag des Landkreises Bautzen und nimmt im November die Arbeit als Stadtrat für Bündnis 90/Die Grünen auf. WochenKurier sprach mit ihm über Nachhaltigkeit, Fridays for Future und eine autofreie Innenstadt.

Wie könnte Ihrer Meinung nach Bautzen nachhaltiger gestaltet werden?

Jonas Löschau: Ich glaube, es würde schon helfen, wenn man sich sowohl in der Verwaltung als auch im Stadtrat und generell in der Stadtgesellschaft bei neuen Projekten die Frage stellt: Ist das, was wir machen, nachhaltig?

An konkreten Projekten hat sich in Bautzen etwas getan. Ich habe gerade im Sommer gesehen, dass sich einzelne grüne Streifen mit Blühwiesen gebildet haben, was einerseits ein positiver Faktor für das Stadtklima ist und anderseits auch für die Artenvielfalt.

Wir können mit ganz einfachen Dingen nachhaltiger werden. Es fängt bei kleinen Müllkörben an, die man überall in der Stadt verteilt, und geht hin bis zu klimafreundlicheren Entscheidungen im ganzen Bau- und Entwicklungssektor. Braucht es diese neue Straße wirklich und müssen wir unbedingt neu zementieren? Es gibt ja in und um Bautzen viele »Start Ups«, die nachhaltig handeln und unterstützenswert wären. Wir reden viel über Klimaschutz, aber letztendlich müssen wir ihn auch umsetzen.

Benötigt Bautzen eine autofreie Innenstadt?

Ja.

Warum?

Ich weiß, dass wir eine sehr besondere Stadt sind mit einer besonderen, historisch gewachsenen Innenstadt, die bei ihrer Bebauung überhaupt nicht darauf ausgelegt war, dass da eines Tages viele Autos durchfahren. Es ist auch ein Thema, bei dem ganz viele Leute direkt abblocken. Das kann ich nachvollziehen, auch wegen der Parkplatzsituation. Aber ich glaube, wir sollten uns den Gedanken bewusst werden lassen und anfangen, einen kleinen Teil autofrei zu gestalten. Beispielsweise das Gebiet bei der Ortenburg und Heringstraße. Wenn wir die Straßen dort einen Monat für Autos sperren und uns gleichzeitig die Anlieger und andere Beteiligte an den Tisch holen, können wir probieren, ob eine autofreie Innenstadt sinnvoll für alle ist. Das Projekt bietet auch ganz viele Chancen.

Die Schloßstraße ist meiner Meinung nach die schönste Straße, die wir in Bautzen haben, aber die schwierige Parkplatzsituation ist problematisch dort. Es wäre schon geholfen, wenn ein paar Straßen in der Altstadt nur auf die Anlieger begrenzt sind.

Sie haben die »Fridays for Future«-Bewegung in Bautzen etabliert. Wie waren die Reaktionen der Einwohner?

Erst einmal waren wir sehr dankbar für die hilfreichen Tipps, die wir bekommen haben. Wir wollten die Diskussion anstoßen. Der erste »Ansturm« war unerwartet groß gewesen. Wir haben mit 100 Leuten gerechnet, gekommen sind über 500 Menschen. Damit hätte ich niemals gerechnet. Ich hätte auch nie gedacht, dass es in Bautzen eine so große Bereitschaft dafür gibt, über das Thema zu reden und auf die Straße zu gehen. Alles in allem war das Feedback überragend gut. Und von den Leuten, die beleidigend mit uns diskutiert haben, von denen haben wir die Kritik nicht angenommen. Kritische Gedanken sind gut, aber wir sollten alle sachlich miteinander sprechen können. Das hat leider in den sozialen Medien oft nicht funktioniert, dafür aber vor Ort umso besser.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

"So geht sächsisch."-Cup & Nord-Ost-Pokal für die Eislöwen

Dresden. Am 3. und 4. Oktober werden die Dresdner Eislöwen ihre ersten Vorbereitungsspiele bestreiten. Im Rahmen des "So geht sächsisch."-Cups, präsentiert von der Sparkasse, werden unter anderem die Eisbären Berlin und die Lausitzer Füchse in der EnergieVerbund Arena zu Gast sein. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat die Schirmherrschaft für das Turnier übernommen. „Mit den Dresdner Eislöwen und den Lausitzer Füchsen treten beim "So geht sächsisch."-Cup gleich zwei Spitzenteams der DEL2 gegeneinander an“, erklärt Ministerpräsident Michael Kretschmer. „Mit beiden – wie im Übrigen auch mit den Eispiraten Crimmitschau – verbindet uns eine langjährige Partnerschaft. Als "So geht sächsisch."-Sportbotschafter werben sie mit Leidenschaft und Begeisterung unermüdlich und erfolgreich für das Sportland Sachsen.“ Und weiter: „Natürlich stehen wir voll und ganz hinter dem "So geht sächsisch."-Cup. Er ist ein deutliches Zeichen und ein klares Bekenntnis aus Sachsen heraus, dass der Spitzensport nun behutsam wieder an Fahrt aufnehmen kann.“ „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung des Ministerpräsidenten und auch der Sparkassen Finanzgruppe Sachsen gemeinsam mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden. Natürlich wissen wir auch um unsere Verantwortung bei der Umsetzung des "So geht sächsisch."-Cups in diesen aktuellen Zeiten. Wir wollen und wir werden vor Zuschauern spielen. Die Genehmigung dafür haben wir durch das Gesundheitsamt Dresden bekommen. Unser Ziel ist es den Ticketverkauf Ende der Woche zu starten“, erklärte Eislöwen-Geschäftsführer Maik Walsdorf. Die Dresdner Eislöwen werden am Samstag, 3. Oktober im zweiten Halbfinale auf die Lausitzer Füchse treffen. Zuvor sind die Eisbären Berlin im ersten Halbfinale im Einsatz. Zum Gegner der Berliner befinden wir uns in finaler Abstimmung. Am Sonntag, 4. Oktober, spielen die Sieger der beiden Halbfinalbegegnungen den Turniersieger aus, die Verlierer der Halbfinals treffen am Sonntag im Spiel um Platz drei aufeinander. Im Anschluss an den "So geht sächsisch."-Cup bestreiten die Eislöwen sieben weitere Vorbereitungsspiele. Im Nord-Ost-Pokal wird es zu einem weiteren Duell mit den Lausitzer Füchsen kommen, aber in Weißwasser. Außerdem heißen die Gegner Eispiraten Crimmitschau und Rostock Piranhas. Des Weiteren wird es außerhalb der Wertung des Nord-Ost-Pokals zwei Vorbereitungsspiele gegen die Bayreuth Tigers geben. Spielplan "So geht sächsisch."-Cup (Heimturnier) Samstag, 3. Oktober 1. Halbfinale: 15.30 Uhr – Eisbären Berlin gegen Gegner in finaler Abstimmung 2. Halbfinale: 19.30 Uhr – Dresdner Eislöwen vs. Lausitzer Füchse Sonntag, 4. Oktober Finale: 13 Uhr – Sieger Halbfinale 1 vs. Sieger Halbfinale 2 Spiel um Platz drei: 17 Uhr – Verlierer Halbfinale vs. gegen Verlierer Halbfinale 2 Spielplan Eislöwen Nord-Ost-Pokal Samstag, 3. Oktober, 19:30 Uhr – Dresdner Eislöwen vs. Lausitzer Füchse (im Rahmen des Heimturniers) Sonntag, 11. Oktober, 17 Uhr – Eispiraten Crimmitschau vs. Dresdner Eislöwen Freitag, 16. Oktober, 19.30 Uhr – Dresdner Eislöwen vs. Rostock Piranhas Sonntag, 18. Oktober, 17 Uhr – Lausitzer Füchse vs. Dresdner Eislöwen Dienstag, 20. Oktober, 20 Uhr – Rostock Piranhas vs. Dresdner Eislöwen Sonntag, 25. Oktober, 17 Uhr – Dresdner Eislöwen vs. Bayreuth Tigers Freitag, 30. Oktober, 19:30 Uhr – Dresdner Eislöwen vs. Eispiraten Crimmitschau Sonntag, 1. November, 17 Uhr – Bayreuth Tigers vs. Dresdner Eislöwen (pm/Dresdner Eislöwen)Am 3. und 4. Oktober werden die Dresdner Eislöwen ihre ersten Vorbereitungsspiele bestreiten. Im Rahmen des

weiterlesen