rk/spa

Vorfreude auf Theatersommer steigt

Bautzen. Endlich wieder Kultur! Am 24. Juni startet mit »Sherlock Holmes – Die Beatles Bänder« der 25. Bautzener Theatersommer.

Es ist ja nicht so, dass man mit dem Bautzener Theatersommer irgendwas falsch machen könnte. Wenn Lutz Hillmann, der Intendant des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters, und sein Ensemble in den vergangenen Jahren zu diesem Open-Air-Event auf die Ortenburg einluden, war die Resonanz zumeist überwältigend. War die Begeisterung beim Publikum riesig, hagelte es häufig Besucherrekorde.

Erste Großveranstaltung in Bautzen

Nun ist Frühsommer und in Bautzen freut man sich dieses Mal besonders auf den am 24. Juni beginnenden Theatersommer. Es ist die erste Großveranstaltung, die in dieser Coronazeit in Bautzen stattfinden darf. Da kann man sich gut vorstellen, dass die Menschen nach sieben Monaten Lockdown auch recht hungrig nach kulturellen Genüssen sind. Entsprechend groß war in den vergangenen Tagen der Andrang auf die Tickets für das Sommertheater. Von den 21.600 Karten gingen bereits knapp 14.000 im Vorverkauf weg.

Zusammen vereint: Sherlock Holmes, Watsen und die Beatles

Gespielt wird das Stück »Sherlock Holmes – Die Beatles Bänder«. Eigentlich war diese Produktion im vergangenen Jahr geplant, musste jedoch pandemiebedingt ausfallen. Nun ist man gespannt, was Hillmann und sein Ensemble auf die Bühne bringen werden. Im Mittelpunkt der Geschichte steht das weltbekannte Ermittler-Duo Sherlock Holmes und Dr. Watson, die sich um einen ziemlich delikaten Fall kümmern müssen. Denn nach dem letzten Auftritt der Beatles, dem sogenannten Rooftop Concert am 30. Januar 1969, wurden die Aufnahmen dieses legendären Live-Konzerts der Fab Four gestohlen.

Ortenburg ersetzt die Londoner Nebelkulisse

Klingt spannend, und ist es auch. Zumal es Sherlock auch an den Kragen gehen soll. Sein großer Feind und Gegenspieler ist Professor Moriarty, der alles probiert, um ihn aus dem Weg zu räumen. Der Tower, Londons berühmteste Festung, bildet die Kulisse des Theatersommers. Auf der Pressekonferenz bei hochsommerlichen Temperaturen fiel es etwas schwer, sich graues Londoner Nebelwetter vorzustellen. Aber Sherlock-Holms-Fans wissen ja, dass dieser bei jedem Wetter ermittelt. Ergo auch im mediterranen Ambiente der Ortenburg.

„Wir alle sind froh, dass wir wieder unseren Theatersommer feiern können.“

Beim Pressetermin zeigte sich Intendant Lutz Hillmann sehr aufgeräumt: »Wir alle sind sehr froh, dass wir wieder unseren gewohnten Theatersommer feiern können.« Vom 24. Juni bis zum 8. August sind 38 Vorstellungen geplant. Auf der Traverse finden knapp 600 Zuschauer auf Abstand und in Gruppen Platz. Änderungen gibt es bei den Anfangszeiten. So beginnt am Freitag und Samstag die Vorstellung jeweils 20.30 Uhr, die Nachmittagsvorstellungen am Samstag gehen 17 Uhr los. Neben den beiden Protagonisten, das sind Richard Koppermann als Sherlock Holmes und Mirko Brankatschk als Dr. Watson, wirkt das gesamte Schauspielensemble des Theaters mit. Die Musik der Beatles bildet den Klangteppich für das 90-minütige Stück. Hillmann schwärmt vom Riesenfundus der legendären Musiker, die schätzungsweise 160 Titel produziert haben. Aufgeführt wird die Theatermusik von einer Live-Band.

Puppentheater feiert 60-jähriges Jubiläum

Übrigens soll es im kommenden Jahr eine Holmes-Fortsetzung geben. Wie üblich, mit viel Lokalkolorit. Parallel zum Theatersommer auf der Ortenburg werden im Theatergarten des Großen Hauses in den kommenden Wochen auch zahlreiche Puppenspielaufführungen gezeigt. Zum 60. Geburtstag des Bautzener Puppentheaters wird am 25. Juni das Buch »Verfitzt und zugenäht« im Theatergarten vorgestellt, im Anschluss findet dort die Premiere des Stücks zum Buch statt. Ab 19.30 Uhr gibt es Puppencomedy, vorgeführt vom Bautzener Puppenspielchef Stephan Siegfried.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.