tok

Unfallverursacher fährt davon – Zeugen gesucht

Bernsdorf. Bei einem Unfall wurde am Samstagnachmittag in Bernsdorf ein Mann verletzt. Die Polizei erfuhr erst am Montag von dem Unfall und sucht jetzt nach Zeugen.

Der 37-Jährige war auf seinem Motorrad von Leippe kommend auf der Nordstraße unterwegs und fuhr hinter einem Lkw. Als dieser langsamer wurde, wollte der Motorradfahrer überholen. Als er sich etwa mittig in Höhe des Aufliegers auf der Gegenspur befand, kam aus dem Birkenweg plötzlich ein roter Opel Astra und bog, ohne zu stoppen, nach rechts in die Nordstraße ab. Der 37-Jährige versuchte noch per Vollbremsung und Ausweichmanöver, den Unfall zu verhindern, kollidierte aber dennoch mit dem Auto. Außerdem touchierte er auch eine Bordsteinkante, stürzte und verletzte sich. Nachdem sich der Opel-Fahrer nach dem Befinden des Zweiradfahrers erkundigt und die Schäden an seinem Fahrzeug begutachtet hatte, notierte er sich die Personalien des verletzten 37-Jährigen und fuhr dann davon. Seine eigenen Personalien hinterließ der Mann jedoch nicht. Die Honda hat nun nur noch Schrottwert, der Sachschaden wird auf etwa 2000 Euro geschätzt.

Bislang Unbekannte halfen dem verunfallten Motorradfahrer später beim Aufstehen. Ob sie auch das Unfallgeschehen beobachteten, ist derzeit nicht bekannt. Die Polizei sucht nun den Fahrer des roten Opel, welcher als Unfallverursacher seinen Pflichten nicht nachgekommen ist. Auch Zeugen werden gebeten, sich im Polizeirevier Hoyerswerda unter der Rufnummer 03571/4650 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schulsporthallen bleiben geschlossen

Senftenberg. Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und Amtsleiter Falk Peschel am Mittwoch im Ausschuss Soziales Bildung, Kultur und Sport. Hintergrund dieser Entscheidung ist der Umstand, dass für die Nutzung der insgesamt sechs Schulsporthallen durch die Stadt Reinigungs- und Hygienekonzepte festgeschrieben werden müssten, für deren Umsetzung die Stadt in der Verantwortung steht. Vor jedem Nutzerwechsel müssten demzufolge die Hallen gereinigt werden, unabhängig davon, wie lange dort Sport getrieben wurde, also auch nach einer Nutzung von beispielsweise nur einer Stunde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt wären in der Pflicht dies zu überwachen. Aufgrund der Nutzungszeiten bis zum Teil 22 Uhr kann dies nicht gewährleistet werden. Zudem wäre ohnehin nur die Ausübung so genannter kontaktloser Sportarten zulässig, beispielsweise Tischtennis. Darüber hinaus würden die Schulsporthallen mit Beginn der Schulferien am 24. Juni ohnehin wieder geschlossen. Es handelt sich also lediglich um einen Zeitraum von dreieinhalb Wochen, in dem die Schulsportanlagen durch Dritte genutzt werden könnten. Laut einer neuen Fassung der Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie wäre die Nutzung durch Dritte beziehungsweise durch Vereine theoretisch wieder möglich. Die Stadt Senftenberg hofft vor diesem Hintergrund auf Verständnis in der Bevölkerung und insbesondere bei den betroffenen Vereinen. »Der Gesundheitsschutz hat stets höchste Priorität«, erklärt Bürgermeister Andreas Fredrich. Bei der Entscheidung gehe es zudem darum, die Verhältnismäßigkeit von Nutzen, Zeit und Aufwand zu berücksichtigen. Aufgrund der nicht in Anspruch genommenen Nutzungstage seit dem 17. März 2020 bis zum 24. Juni 2020 (Schuljahresende) werden die Nutzungsgebühren neu berechnet und gegebenenfalls bereits gezahlte Nutzungsgebühren zurückerstattet. Dies soll spätestens nach Schuljahresende erfolgen.Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und…

weiterlesen