Polizei/tok

Mutter findet Leiche ihrer Tochter

Es ist der Alptraum jeder Mutter: Ein Frau aus Bautzen fand gestern ihre blutüberströmte Tochter leblos in ihrer Wohnung, als sie von der Arbeit nach Hause kam. Sie alarmierte sofort den Notruf, doch der Notarzt konnte nur noch den Tod der 30-Jährigen feststellen.

Der 32 Jahre alte Lebensgefährte der Tochter befand sich ebenfalls in der Wohnung der 50-Jährigen. Er hatte versucht, sich das Leben zu nehmen. Der Notarzt reanimierte den Tatverdächtigen. Er wurde vorläufig festgenommen. Unter Bewachung der Polizei wurde der Schwerverletzte in ein Krankenhaus gebracht. Dabei war es erforderlich, den Mann in Fesseln zu legen, da er sich nach Kräften gegen die Rettungsversuche der Sanitäter wehrte.

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zum Verdacht eines Tötungsdeliktes aufgenommen. Was in der Wohnung genau geschehen ist, ist derzeit noch nicht geklärt. Kriminaltechniker sicherten am Tatort Spuren und Beweismittel, deren Auswertung noch ausstehen. Staatsanwaltschaft und Mordkommission der Kriminalpolizeiinspektion Görlitz waren vor Ort und führen die weiteren Ermittlungen in enger Abstimmung. Rechtsmediziner werden den Leichnam der getöteten Frau untersuchen. Das Ergebnis der Obduktion bleibt abzuwarten.

 

Update:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz hat der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bautzen am Freitag Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Mordes gegen den 32 Jahre alten Beschuldigten erlassen.

Dieser Haftbefehl ist ihm auch bereits eröffnet worden. Der Beschuldigte hat sich zur Tat nicht eingelassen. Nach dem vorläufigen Ergebnis der Obduktion ist die Geschädigte an Stichverletzungen verstorben. Die Ermittlungen zum Tatmotiv dauern an. Mord ist mit lebenslanger Freiheitsstrafe bedroht.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.