pm/mlh

Besuchsstopp im Lausitzer Seenland Klinikum

Hoyerswerda. Seit Sonntag, 27. September, besteht im Lausitzer Seenland Klinikum wieder ein generelles Besuchsverbot. Ausnahmen sind für die Geburts-, Kinder, Intensiv- und Palliativstation möglich.

Seit Sonntag, 27. September, gilt im Lausitzer Seenland Klinikum wegen der Corona-Pandemie wieder ein generelles Besuchsverbot. Sofern keine Anzeichen einer Infektion bestehen bzw. Risikokontakte bestanden sind Ausnahmen für die Geburts-, Kinder, Intensiv- und Palliativstation möglich.

Begleitpersonen dürfen nur noch in Ausnahmefällen in die Klinik. Bei gehbehinderten oder dementen Patienten ist eine Begleitung möglich, auch bei Kindern, die ambulant in die Notfallaufnahme oder Bereitschaftspraxis kommen. Die Cafeteria ist nur noch für Mitarbeiter des Klinikums geöffnet, nicht mehr für externe Gäste.

Aktuell werden stationär drei Corona-positive Patienten im Klinikum behandelt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.