pm

Ab in die Urzeitwelt – Saurierpark öffnet am 20. Mai

Kleinwelka. Das Warten hat ein Ende – ab dem 20. Mai 2020 / 9 Uhr öffnet der Saurierpark bei Bautzen wieder seine Pforten!

„Bis Anfang November werden bei uns kleine und große Besucher mit auf eine faszinierende Zeitreise vom Beginn allen Lebens bis zur Welt der Urzeitgiganten genommen“, freut sich Volker Bartko, Geschäftsführer der Beteiligungs- und Betriebsgesellschaft Bautzen mbH (BBB), die den Saurierpark seit fast 20 Jahren betreibt. Der familienfreundliche Freizeitpark ist mit seinen über 200 Sauriern mittlerweile einer der bekanntesten seiner Art in Deutschland.

Die Nachbildungen der ausgestorbenen Giganten scheinen in diesem einzigartigen Park mit seiner urwaldartigen Pflanzenwelt zum Leben zu erwachen. Ebenso lassen zahlreiche Erlebnisstationen, eine ganz und gar nicht urzeitliche Gastronomie sowie aufregende Spielwelten zum Rutschen, Klettern und mehr den Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis für die ganze Familie werden.

In den letzten Monaten wurde im Saurierpark fleißig gebaut und modernisiert: So zeigt sich die „Vergessene Welt“ mit einem komplett umgestalteten Bewässerungssystem, das sich optisch passend in das Areal einfügt. Im 2019 eröffnete Erlebnisareal „Lavaris“ wurden imposante Ergänzungen rund um den Nautiloiden vorgenommen. Zudem wurde die Sanierung des Sanitärgebäudes an der Raumstation fertiggestellt.

Im Februar 2020 hat die BBB das an den Saurierpark angrenzende Grundstück des Irrgartens erworben. Eine vollständige Integration des Irrgartens in das Gelände des Saurierparks ist perspektivisch angedacht. Bis dahin wird die Freizeiteinrichtung in gewohnter Art und Weise als eines der größten Freiluft-Abenteuer-Labyrinthe Deutschlands bewirtschaftet.
Kurzum: Der als „familienfreundlicher Freizeitpark“ ausgezeichnete Saurierpark arbeitet ständig daran, den Besuch entspannter und erlebnisreicher zu gestalten. So kommt jeder in der Familie auf seine Kosten. Apropos Kosten: Alle Besucher des Saurierparks erhalten bis zum Beginn der Sommerferien in Sachsen einen Rabatt auf den Tageseintrittspreis in Höhe von 20% (ausgenommen sind bereits rabattierte Tarife). Im Irrgarten erwartet die Besucher sogar ein Willkommensrabatt von 50%.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Ein Durchhalte-Bonbon zum Tag des Nachbarn

Rothenburg. In den letzten Wochen waren unsere Nachbarn besonders wichtig.  Ob beim Begleiten zum Einkaufen oder Arztbesuch, zum kurzen Gespräch am Gartenzaun oder Fenster - sie waren da für uns, haben Zeit geschenkt und manchmal auch Kraft gespendet. „Durchhalten“ war vor allem für viele ältere Menschen die Devise der vergangenen Wochen.  In der Woche vom 25. bis 29. Mai konnten die Bürger und Besucher in vielen Rothenburger Geschäften, Einkaufsmöglichkeiten und im Mehrgenerationenhaus ein Glückskleeblatt entdecken. Die Menschen wurden bspw. mit den Slogans „Danke sagen“ oder „Glück teilen“ dazu eingeladen, den süßen Bonbon-Gruß an liebe Menschen in ihrer Nachbarschaft zu verschenken oder einfach selbst zu naschen.  Die Koordinierungsstelle für Nachbarschaftshilfe – ansässig im Rothenburger Mehrgenerationenhaus – hat die Aktion gestartet. Man freue sich über jeden, der die Gelegenheit zum Freude machen genutzt hat, so Daniela Teßmer von der Koordinierungsstelle. Die Koordinierungsstellen arbeiten im Auftrag des Landkreis Görlitz und beraten, informieren und vermitteln Pflegebedürftige und Nachbarschaftshelfer. Wer selbst als Nachbarschaftshelfer tätig werden möchte oder auf der Suche nach einem geeigneten Nachbarschaftshelfer im Raum Niesky, Rothenburg und Reichenbach ist, kann sich an das Mehrgenerationenhaus Rothenburg wenden.  In den letzten Wochen waren unsere Nachbarn besonders wichtig.  Ob beim Begleiten zum Einkaufen oder Arztbesuch, zum kurzen Gespräch am Gartenzaun oder Fenster - sie waren da für uns, haben Zeit geschenkt und manchmal auch Kraft gespendet.…

weiterlesen