tok

Wenn der Geldautomat kein Geld ausgibt

Sachsen. Sie wollen Geld abheben, aber der Automat spuckt nichts aus? Es könnten Gauner am Werk sein. In den vergangenen Wochen sind der Polizei mehrere Fälle von manipulierten Geldautomaten gemeldet worden. Im Zweifel sollte man Ruhe bewahren und einen Bankmitarbeiter oder die Polizei informieren.

 In den vergangenen Wochen gab es mehrere Meldungen über manipulierte Geldautomaten. So waren der Polizei beispielsweise Anfang September acht Fälle im Raum Bautzen gemeldet worden, bei denen Gauner versucht hatten, Bankkunden um ihr Geld zu bringen. Auch Ende September warnte die Polizei wieder. Diesmal war das gleiche Spiel in den Landkreisen Bautzen und Görlitz an mehreren Geldautomaten versucht worden.

Die Masche ist dabei immer die gleiche: Die Täter präparieren die Geldautomaten so, dass der Abhebevorgang zwar ohne Fehlermeldung verläuft, der Automat das Geld aber nicht ausspuckt. Das »umgeleitete« Geld holen sich die Gauner später selbst, wenn der Betrug klappt. Bei den Vorfällen Ende September war das in Bautzen in einem Fall auch gelungen und ein Geschädigter um 70 Euro erleichtert worden.

Bei der angewandten Methode handelte sich um das sogenannte Cash Trapping, einer Methode, Banknoten mittels Manipulation der Geldausgabeklappe abzufangen. Dabei bringen die Kriminellen eine Verblendung auf der Geldausgabeklappe an. Diese verhindert, dass sich die Klappe öffnet.

Wie die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien mitteilt, ist bei dem Vorgang hörbar, dass der Geldautomat das Geld in den Ausgabeschacht gibt. Nur die Klappe bleibt geschlossen. Damit wirkt es für den Nutzer im ersten Moment so, als sei der Automat defekt. Damit der Geldautomat die Banknoten nach wenigen Sekunden nicht automatisch wieder einzieht, ist die aufgesetzte Verblendung an der Innenseite mit einer Klebefolie oder einem Klebstoff versehen.

Wie können sich Kunden schützen?

Erkennen kann man den manipulierten Geldautomaten anhand einer aufgesetzten Verblendung an der Geldausgabeklappe. Allerdings kann es tatsächlich auch an einem technischen Defekt liegen, wenn der Automat mal kein Geld ausspuckt. Sollte sich die Geldausgabeklappe nicht öffnen, rät die Sparkasse daher folgendes:

  • Prüfen Sie, ob auf der Geldausgabeklappe ggf. eine Verblendung aufgesetzt wurde.
  • Bleiben Sie, auch bei Unsicherheit, am Geldautomaten stehen und informieren Sie einen Filialmitarbeiter. Bei Geldautomaten im Außenbereich, rufen Sie in der Filiale an.
  • Außerhalb der Öffnungszeiten nimmt die Polizeidirektion Görlitz die Hinweise unter 03581/4680 entgegen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schulsporthallen bleiben geschlossen

Senftenberg. Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und Amtsleiter Falk Peschel am Mittwoch im Ausschuss Soziales Bildung, Kultur und Sport. Hintergrund dieser Entscheidung ist der Umstand, dass für die Nutzung der insgesamt sechs Schulsporthallen durch die Stadt Reinigungs- und Hygienekonzepte festgeschrieben werden müssten, für deren Umsetzung die Stadt in der Verantwortung steht. Vor jedem Nutzerwechsel müssten demzufolge die Hallen gereinigt werden, unabhängig davon, wie lange dort Sport getrieben wurde, also auch nach einer Nutzung von beispielsweise nur einer Stunde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt wären in der Pflicht dies zu überwachen. Aufgrund der Nutzungszeiten bis zum Teil 22 Uhr kann dies nicht gewährleistet werden. Zudem wäre ohnehin nur die Ausübung so genannter kontaktloser Sportarten zulässig, beispielsweise Tischtennis. Darüber hinaus würden die Schulsporthallen mit Beginn der Schulferien am 24. Juni ohnehin wieder geschlossen. Es handelt sich also lediglich um einen Zeitraum von dreieinhalb Wochen, in dem die Schulsportanlagen durch Dritte genutzt werden könnten. Laut einer neuen Fassung der Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie wäre die Nutzung durch Dritte beziehungsweise durch Vereine theoretisch wieder möglich. Die Stadt Senftenberg hofft vor diesem Hintergrund auf Verständnis in der Bevölkerung und insbesondere bei den betroffenen Vereinen. »Der Gesundheitsschutz hat stets höchste Priorität«, erklärt Bürgermeister Andreas Fredrich. Bei der Entscheidung gehe es zudem darum, die Verhältnismäßigkeit von Nutzen, Zeit und Aufwand zu berücksichtigen. Aufgrund der nicht in Anspruch genommenen Nutzungstage seit dem 17. März 2020 bis zum 24. Juni 2020 (Schuljahresende) werden die Nutzungsgebühren neu berechnet und gegebenenfalls bereits gezahlte Nutzungsgebühren zurückerstattet. Dies soll spätestens nach Schuljahresende erfolgen.Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und…

weiterlesen