gb

Sven Felski als Schiedsrichter im Einsatz

Sachsen. Weitere prominente Namen beim WINTER DERBY DRESDEN: Wenn im Rahmen des Legendenspiels zahlreiche Ex-Nationalspieler und DEL-Stars aufeinandertreffen, wird kein Geringerer als Eisbären-Legende Sven Felski die Aufgabe des Referees übernehmen.

„Ich freue mich unglaublich darauf, in die Rolle des Schiedsrichters schlüpfen und meinen speziellen Teil zum WINTER DERBY Dresden beitragen zu können. Ich bin begeistert von dem Event und schon jetzt überzeugt, dass wir einen unvergesslichen Tag erleben werden", sagt Ex-Nationalspieler und U17-Coach Sven Felski.

Bei seinem Einsatz als Referee trifft er dabei auch auf seinen U17-Trainerkollegen Jochen Molling, der als Verteidiger für das Team der BRD aufs Eis gehen wird. Im Tor kann die Mannschaft auf den Einsatz von Leonardo Conti zählen. Andreas Pokorny, der mit den Kölner Haien drei DEL-Meistertitel holte, erhält in der Abwehr Unterstützung vom Landshuter Blueliner Bernd Wagner. Auch der einstige DEL-Rekordverteidiger und Ex-Haie-Star Andreas Renz hat seine Teilnahme bestätigt. Jürgen Simon, zuletzt für den ESV Kaufbeuren im Einsatz, komplettiert die Verteidigung der BRD-Mannschaft. Im Sturm haben die Deutschen Meister Bernd Kühnhauser, Wolfgang Kummer sowie Günther Oswald ihre Zusage gegeben.

Das Team der DDR erhält Verstärkung durch den langjährigen Weißwasseraner und Crimmitschauer Stefan Steinbock sowie die Dresdner Eishockeylegende Karl-Heinz Domschke. Das Goalie-Trikot wird sich Ingolf Spantig überziehen. In der Abwehr stehen Reinhard Fengler, der mit Dynamo Berlin in 18 Spielzeiten insgesamt zwölf Titel holte sowie Torsten Kienass, der unter anderem für Düsseldorf, Nürnburg, Essen und Duisburg in der DEL spielte, bereit. Gemeinsam mit seinem Vater Dieter wird derweil auch der Ex-DEL-Spieler Matthias Frenzel auf dem Dresdner Eis stehen. Im Sturm wollen die Berliner Thomas Graul sowie Gerhard Müller gemeinsam mit den Weißwasseranern Hubert Hahn und Andreas Gebauer für Wirbel sorgen. Joachim Lempio musste aus persönlichen Gründen seine Teilnahme absagen.

Bestätigte Teilnehmer BRD: Franz Reindl, Lorenz Funk jun., Jürgen Rumrich, Dieter Hegen, Andreas Brockmann, Tino Boos, Udo Döhler, Ulrich Egen, Wolfgang Kummer, Bernd Kühnhauser, Andreas Pokorny, Bernd Wagner, Günther Oswald, Leonardo Conti, Jochen Molling, Andreas Renz, Jürgen Simon

Bestätigte Teilnehmer DDR: Dieter Frenzel, Michael Bresagk, Guido Hiller, Sebastian Elwing, Friedhelm Bögelsack, Ralf Hantschke, Ingolf Spantig, Reinhard Fengler, Torsten Kienass, Matthias Frenzel, Thomas Graul, Stefan Steinbock, Karl-Heinz Domschke, Hubert Hahn, Andreas Gebauer, Gerhard Müller

Foto: PR/Dresdner Eislöwen

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Museen der Stadt versus Corona-Virus

Dresden. "Das Corona-Virus beraubt uns zweier unserer wesentlichen Wirkungsfelder – unserer Ausstellungen und unserer Veranstaltungen," sagt Dr. Gisbert Porstmann, Direktor der Museen der Stadt Dresden. Besuche im Museum seien durch nichts zu ersetzen, schon gar nicht das Gespräch vor den Exponaten.Weil sie aber auch in dieser schwierigen Zeit  für die Dresdner da sein wollen, würden viele fleißige Mitarbeiter hinter verschlossenen Türen arbeiten. "Die Museen der Stadt Dresden unterbreiten jetzt besondere Angebote – durch TV und  Internet. Auf diese Weise bekommen Sie Hilfe beim Unterricht Ihrer Kinder und Anregungen und „Appetit“ für die Zeit, in der Sie wieder zu uns kommen können. Auch wenn Sie für Minuten einfach mal auf andere Gedanken kommen, hat sich unsere Arbeit für Sie gelohnt", so Porstmann. Video-Führungen durch Stadtmuseum und Städtische Galerie „Da Sie nicht wie gewohnt zu uns kommen können, kommen wir zu Ihnen“, mit diesen Worten steht ab sofort ein neues Angebot online zur Verfügung steht. Gemeinsam mit  Dresden Fernsehen wurden in der Städtischen Galerie und im Stadtmuseum kurze Filmbeiträge erstellt, die einen faszinierenden Einblick in die Ausstellungen des Landhauses geben. Während in der Städtischen Galerie ausgewählte Werke der ständigen Sammlung vorgestellt werden, präsentiert das Stadtmuseum Porträts berühmter Solisten und Dirigenten aus der Sonderausstellung zum 150. Jubiläum der Dresdner Philharmonie. Zunächst bis zum 20. April geplant, wird täglich ein neuer Beitrag vorgestellt, der Appetit auf die kommenden Museumsbesuche macht. Die Beiträge sind über den Facebook-Kanal „@museendresden“ oder auch auf dem youtube-Kanal „Museen Dresden“ zu sehen. Digitale Ausstellung im Kunsthaus Dresden Das Kunsthaus Dresden veröffentlicht seit vergangener Woche in Fortsetzung auf Facebook (@kunsthausdresden), per Newsletter und auf der Website (www.kunsthausdresden.de) Bilder und Hintergrundinformationen zu Werken in der nun geschlossenen aktuellen Ausstellung Requiem. Zusätzlich entsteht in Zusammenarbeit mit Gestalterinnen und Gestaltern, Künstlerinnen und Künstlern ein neues digitales Ausstellungsformat, das das Publikum einlädt, künstlerische Prozesse mitzuerleben. Das neue Ausstellungsformat geht voraussichtlich in der kommenden Woche online. Virtuelle Einblicke in die Sammlungen Die Sammlungen der Museen der Stadt Dresden können in der digitalen Sammlungsdatenbank auf www.dresden-collection-online.de durchstöbert werden und bieten bemerkenswerte Einblicke in die Dresdner Stadt-, Kunst- und Technikgeschichte. Die Spielzeugsammlung des Stadtmuseums eignet sich für einen virtuellen Streifzug mit der ganzen Familie. Kunstliebhaber können Malerei vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart genießen. Und Kenner der Dresdner Foto- und Rechentechnik sind bei den Einträgen zu den Technischen Sammlungen richtig. Neben vorbereiteten Touren zu unterschiedlichen Themen und einem Zeitstrahl bietet vor allem die integrierte Volltextsuche einen einfachen Einstieg in die derzeit rund dreizehntausend Objekte umfassende Datenbank. Lieblingsobjekte können in einer persönlichen Sammelmappe abgelegt, kommentiert und geteilt werden. Digitale Ausstellung im Kunsthaus Dresden Das Kunsthaus Dresden veröffentlicht seit vergangener Woche in Fortsetzung auf Facebook (@kunsthausdresden), per Newsletter und auf der Website (www.kunsthausdresden.de) Bilder und Hintergrundinformationen zu Werken in der nun geschlossenen aktuellen Ausstellung Requiem. Zusätzlich entsteht in Zusammenarbeit mit Gestalterinnen und Gestaltern, Künstlerinnen und Künstlern ein neues digitales Ausstellungsformat, das das Publikum einlädt, künstlerische Prozesse mitzuerleben. Das neue Ausstellungsformat geht voraussichtlich in der kommenden Woche online. Virtuelle Einblicke in die Sammlungen Die Sammlungen der Museen der Stadt Dresden können in der digitalen Sammlungsdatenbank auf www.dresden-collection-online.de durchstöbert werden und bieten bemerkenswerte Einblicke in die Dresdner Stadt-, Kunst- und Technikgeschichte. Die Spielzeugsammlung des Stadtmuseums eignet sich für einen virtuellen Streifzug mit der ganzen Familie. Kunstliebhaber können Malerei vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart genießen. Und Kenner der Dresdner Foto- und Rechentechnik sind bei den Einträgen zu den Technischen Sammlungen richtig. Neben vorbereiteten Touren zu unterschiedlichen Themen und einem Zeitstrahl bietet vor allem die integrierte Volltextsuche einen einfachen Einstieg in die derzeit rund dreizehntausend Objekte umfassende Datenbank. Lieblingsobjekte können in einer persönlichen Sammelmappe abgelegt, kommentiert und geteilt werden. "Das Corona-Virus beraubt uns zweier unserer wesentlichen Wirkungsfelder – unserer Ausstellungen und unserer Veranstaltungen," sagt Dr. Gisbert Porstmann, Direktor der Museen der Stadt Dresden. Besuche im Museum seien durch nichts zu ersetzen, schon…

weiterlesen