gb

Schmalspurbahnen und Kirnitzschtalbahn machen Pause

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, wurde das öffentliche Leben im Freistaat reduziert. Aufgrund der aktuellen Ausgangsbeschränkungen und zum Schutz der Fahrgäste und Mitarbeiter stellen die beiden Schmalspurbahnen im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) und die Kirnitzschtalbahn den Verkehr ab Samstag, dem 28. März vorerst ein. Zudem wird der geplante Saisonstart der touristischen Verkehrsmittel im Elbland verschoben.

Die Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft (SDG) und der Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (RVSOE) reagieren damit auf die Allgemeinverfügung des Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 22. März.

Der Verkehr auf der Lößnitzgrundbahn zwischen Radebeul und Radeburg sowie auf der Weißeritztalbahn zwischen Freital und Kurort Kipsdorf entfällt ersatzlos. Die Fahrgäste werden gebeten, auf die Buslinien auszuweichen.

Für die Kirnitzschtalbahn wird die parallel fahrende Buslinie 241 ab dem 30. März nach einem veränderten Fahrplan fahren. An den Wochenenden gilt der seit 10. Februar gültige Fahrplan weiter.

Im Elbland wird der für den 4. April geplante Saisonstart der Stadtrundfahrt Meißen und sowie die bei Ausflüglern beliebte Linie M Meißen – Moritzburg der Verkehrsgesellschaft Meißen (VGM) wird bis auf weiteres verschoben.

Genaue Fahrplanauskünfte zu Alternativen und Informationen sind an der VVO-InfoHotline unter 0351/8526555 und im Internet unter www.vvo-online.de sowie unter www.sdg-bahn.de, www.rvsoe.de und www.vg-meissen.de erhältlich.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.