gb

Lizenzprüfungsverfahren der DEL2 gestartet

Sachsen. Alle sportlich qualifizierten Clubs der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL2) haben ihre Unterlagen für das Lizenzierungsverfahren für die Saison 2018/19 bei der Ligagesellschaft eingereicht.

Nach umfangreichen Gesprächen und Prüfungen der Verantwortlichen am Standort Garmisch-Partenkirchen in den letzten Tagen, hat der SC Riessersee beschlossen, an der Lizenzprüfung der zweithöchsten Profiliga für die kommende Spielzeit teilzunehmen.

Der Deggendorfer SC hat sich als bestes deutsches Team der Oberliga sportlich für den Aufstieg in die DEL2 qualifiziert und die erforderlichen Dokumente bei der Liga eingereicht. Schon in den Jahren zuvor gab es mit Freiburg, Bayreuth und Bad Tölz jeweils einen Aufsteiger aus der Oberliga in die zweithöchste Spielklasse.

Ebenso ihre Unterlagen zur Prüfung abgegeben haben die Bayreuth Tigers. Die Bayern wären als Absteiger erster Nachrücker, sollten im Ergebnis der Lizenzprüfung weniger als 14 sportlich qualifizierte Clubs eine Lizenz für die neue Spielzeit erhalten.

Das Lizenzprüfungsverfahren für die kommende Saison, welche am 14. September beginnt, soll bis Anfang Juli abgeschlossen sein.

Die Dresdner Eislöwen haben die geforderten Unterlagen zur Lizenzierung für die DEL2-Spielzeit 2018/2019 fertiggestellt und fristgerecht an die Liga übermittelt. Ein entsprechender Brief befindet sich per Post auf dem Weg zur DEL2-Geschäftsstelle in Neuss.

Eislöwen-Geschäftsführer Maik Walsdorf: „Der Tag der Abgabe der Lizenzierungsunterlagen stellt für uns ein wichtiges Datum dar. Wir sind zuversichtlich, dass unsere Unterlagen den Vorgaben der Liga entsprechen und wir nicht mit Auflagen rechnen müssen. An dieser Stelle gilt unser Dank allen Partnern und Unterstützern, die den Prozess in den letzten Wochen begleitet haben. Nicht zuletzt hoffen wir, dass uns auch die blau-weiße Fangemeinde durch den nächsten abgeschlossenen Prozess weiteres Vertrauen schenkt und sich durch die konkrete Planung für die neue Saison vom Kauf einer Dauerkarte begeistern lässt."

Die Lausitzer Füchse haben in dieser Woche ihre Lizenzunterlagen fristgemäß bei der DEL2 eingereicht.

Mit der Abgabe der Unterlagen legen die Füchse den wirtschaftlichen Grundstein für die Saison 2018/2019. Die Unterlagen befinden sich jetzt zur Prüfung bei der DEL2 Prüfstelle. Der Verein muss nun abwarten, bis die Prüfung beendet ist und die Teilnahme an der nächsten DEL2- Saison bestätigt wird.

Geschäftsführer Dirk Rohrbach ist zuversichtlich, dass auch diesmal wieder die Lausitzer Füchse die Lizenz für die Liga ohne Auflagen erhalten werden.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Mit "Ophelia" zum Sieg in Taiwan

Dresden. Die Dresdner Malerin und Grafikerin Tina Wohlfarth (40) gewann den 1. Preis der »International Biennial Print Exhibit: 2018 ROC« des renommierten National Taiwan Museum of Fine Arts. Das Museum ist eines der wichtigsten Museen Asiens und hatte den Grafikwettbewerb weltweit ausgeschrieben. Insgesamt bewarben sich rund 1.500 Künstler mit ihren Arbeiten.Eine Jury ließ 40 Künstler aus 25 Ländern zur Endauswahl zu, aus deren Reihe dann die Sieger hervorgingen. In die Endauswahl schafften es u.a. Künstler aus Nepal, Südkorea, Albanien, Iran, Bolivien, Russland und Hong Kong. Mit ihrer Arbeit »Ophelia IV/2«, einer Kombination aus Mezzotinto und Papierschnitt, schaffte es Tina Wohlfarth überraschend auf Platz ein. Denn im druckgrafischen Bereich sind traditionell asiatische Länder sehr stark, hier hat diese Kunsttechnik auch einen hohen Stellenwert. Umso bemerkenswerter ist der Erfolg von Tina Wohlfarth – vor allem angesichts dieser exklusiven Konkurrenz aus Asien. Geboren in Saalfeld, Studium in Dresden Tina Wohlfarth wurde 1978 in Saalfeld geboren, lebt und arbeitet in Dresden. Nach einem Studium der Kunstpädagogik in Erfurt studierte sie Malerei und Grafik an der HfBK in Dresden, nach dem Diplom folgte ein Meisterstudium bei den Professoren Elke Hopfe und Martin Hohnert. Ein Reisestipendium der Stadt Dresden führt die Künstlerin 2012 nach Cleveland/USA.Die Dresdner Malerin und Grafikerin Tina Wohlfarth (40) gewann den 1. Preis der »International Biennial Print Exhibit: 2018 ROC« des renommierten National Taiwan Museum of Fine Arts. Das Museum ist eines der wichtigsten Museen Asiens und hatte den…

weiterlesen