gb

Günstig mit Bus und Bahn in die Ferien

Sachsen. Verkehrsverbünde bieten FerienTickets für ganz Sachsen und die Region an

Bald beginnen in Sachsen die Sommerferien. Passend dazu bieten die sächsischen Verkehrsverbünde wieder spezielle Tickets für Schüler und Azubis bis 20 Jahre an.

Zum Einen gibt es das FerienTicket Sachsen, das im gesamten Freistaat gilt. Alternativ sind aber auch ein FerienTicket Vogtland und Mittelsachsen, ein FerienTicket für den Mitteldeutschen Verkehrsverbund und Sachsen-Anhalt sowie ein FerienTicket für Dresden und Ostsachsen erhältlich.

Das FerienTicket Sachsen kostet 30 Euro und gilt sechs Wochen lang in ganz Sachsen und dem gesamten Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV), also auch bis Halle oder Altenburg. Für umgerechnet 68 Cent pro Tag können die jungen Fahrgäste Busse, Züge, Straßenbahnen und viele Fähren nutzen. Ein Fahrrad darf fast überall kostenfrei mitgenommen werden.

Schüler und Azubis, die nur in ihren Heimatregionen unterwegs sind, können die lokalen Varianten nutzen. Rund um Dresden, Görlitz und Zittau gibt es für 19 Euro das FerienTicket VVO+ZVON vom VVO und dem Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien. Es gilt in beiden Verbünden in Bussen, Straßenbahnen, Nahverkehrszügen und auf vielen Fähren. Zusätzlich dürfen sogar einige der besonderen historischen Verkehrsmittel genutzt werden.

Mehr Infos unter: www.dein-ferienticket.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Luisenhof: Weiterer Gastraum entsteht

Dresden. Das Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang August 2019 ihren Gästen anbieten zu können.  „Wir haben festgestellt, dass uns manchmal eine „Zwischengröße“ fehlt. Für einige Reservierungen ist der Panoramaraum zu groß und der Gesellschaftsraum zu klein. Deshalb fiel gemeinsam mit dem Eigentümer die Entscheidung, das Restaurant auszubauen“, sagt Carsten Rühle, der damit weitere 50.000 Euro in den Luisenhof investiert.  Der Entwurf zur Gestaltung stammt erneut von O+M Architekten aus Dresden. Der neue Gastraum wird demnach im selben Stil eingerichtet wie das im März 2018 nach fast dreijähriger Schließzeit wiedereröffnete Restaurant, bekommt aber als einziger Raum einen gemütlichen Kamin. Der Zugang erfolgt ebenerdig über die mittig im Objekt liegende Lounge. Dafür wird ein Teil der sogenannten Empore entfernt, ein Wanddurchbruch gemacht und eine weitere Glastür eingesetzt  Damit wird der neue Raum ebenfalls separat nutz- und buchbar sein, beispielsweise für Reisegruppen, mittelgroße Familienfeiern oder auch für Tagungen, Seminare, Workshops und Business-Meetings. Infos/Reservierungen: 0351/28777830 oder reservierung@luisenhof-in-dresden.deDas Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang…

weiterlesen