gb

Eggerts SachsenWind – Sächsische Schweiz?

Das muss man Michael Kretschmer lassen: Er ist wie keiner seiner Vorgänger im Amt des Ministerpräsidenten unterwegs, um mit den Leuten zu reden. Seine »Sachsengespräche« beispielsweise sind mittlerweile so etwas wie Alltag. Das mag einem traumatischen Erlebnis geschuldet sein, dem sich Kretschmer bei der jüngsten Bundestagswahl ausgesetzt sah: Er verlor seinen bislang für die CDU sicheren Wahlkreis an einen AfD-Kandidaten.

Darüber hinaus aber darf man ihm wohl zugute halten, dass er sich ein Stück jener Offenheit gegenüber Bürger-Wünschen erhalten hat, die vielen anderen politischen Akteuren abhanden gekommen ist. Ob sich das für Kretschmer und seine ans Regieren gewöhnte Partei bei der kommenden Landtagswahl auszahlt, sei dahingestellt. Für das sächsische Wahlvolk immerhin würde es etwas bringen: Das nämlich will, hat Kretschmer immer wieder gehört, mehr Mitsprache zwischen den Wahlen. Und die soll es, die Schweiz lässt grüßen, bekommen – per Volksbefragung. Kretschmer nennt das »Volkseinwand«.

Einem solchen könnte jedes Gesetz nach einem festen Verfahren ausgesetzt werden, das der sächsische Landtag beschließt. Nur eines nicht: das zum Landeshaushalt. Aber hört beim Geld die Freundschaft wirklich auf?

Ihr Hans Eggert

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Regionaler Zugewinn

Drebkau.  Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. Vergeben werden Ein- bis Vierraumwohnungen, die barrierefrei zu errei­chen sind und in der jede Altersgruppe ein modernes Zuhause zum Wohlfühlen findet. Die Wohnungen sind in bester Lage, umgeben von einer wunderschönen Naturkulisse und bieten neben einem Balkon, Dach­terrasse bzw. Terrasse, eine moderne Einbauküche und ausreichend Parkmöglich­keiten vor Ort. Der potenzielle Mieter darf seine Wohnung in Ab­sprache mit dem Bauherrn individuell bemustern und gestalten, was die Farbge­bung der Wände, der Ein­bauküche und die Auswahl der verschiedenen Boden­beläge betrifft. Das erste Haus soll bis Ende nächsten Jahres bezugsfertig sein. Bei der Grundsteinle­gung spielte das Wetter mit und die zahlreich gelade­nen Gäste hörten gespannt den Verantwortlichen zu. So sprach Olaf Lalk, Vize­landrat des Spree-Neiße Kreises, begeistert und er­wähnte explizit, dass sich hier ein regionaler Unter­nehmer einem Immobilien Großprojekt gewidmet und sehr viel finanzielle Mittel in die Region investiert hat. Feierlich wurde dieser Moment für die Zukunft mit einer Zeitkapsel fest­gehalten und ein Segen für das Grundstück ausgespro­chen. Insgesamt ist dieses Projekt ein Gewinn für die ländliche Region und ein weiterer Schritt diese auch attraktiv zu gestalten.   Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. …

weiterlesen