as

Eggerts Ostwind – Vor-Nach-Vor

Der Wahltag ist vorbei, die Gewählten erzählen uns, warum sie gewählt worden sind, die Nichtgewählten suchen zu erklären, weshalb die Sache schief gegangen ist. Auch werden wir zuweilen darauf aufmerksam gemacht, dass »nach der Wahl« bedeutet, »vor der Wahl« zu stehen. Dagegen ist nichts zu sagen. Denn fürs Wahlvolk ergibt sich damit die Chance zu kontrollieren, was aus den Vorhaben wird, die uns zuvor auf Wahlplakaten und Handzetteln angepriesen worden sind.
Beispielsweise heißt es in einem Flyer, den ich aus meinem Hausbriefkasten gefischt habe, man strebe »nachhaltige Lösungen für die Verkehrs- und Parksituation« an. Was sofort meine Zustimmung fand. Denn tatsächlich ist besagte Situation beklagenswert. Und zwar seit langem. Der Gedanke daran allerdings nährte mein Gefühl, die Forderung schon mal gelesen zu haben. Und richtig: Unter Altpapieren fand sich ein Werbezettel, auf dem angekündigt wurde, man werde mit Nachdruck dafür sorgen, die Verkehrs- und Parksituation…
Nur gibt es da einen Unterschied: Der Flyer stammt aus dem Jahr 2014 und von einer anderen Partei als der von vor der Wahl 2019. Doch lässt das auch die Hoffnung wachsen, nach der Wahl werde sich was ändern. Denn es ist schließlich »vor der Wahl«.

Ihr Hans Eggert

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.