gb

Eggerts Ostwind – Sicherheit

Wenn Magdeburg in Dresden spielt oder Dynamo Dresden in Magdeburg, dann blinken bei der Polizei die roten Lampen: Denn da steigen »Risikospiele« – schließlich sind sich Teile der Fanszenen in herzlicher Abneigung zugetan. Die Polizei schickt folgerichtig ein paar hundert Beamte mehr in die Stadionumgebung. Das kostet, und die obersten deutschen Verwaltungsrichter meinen: Die Fußballveranstalter sind an diesen Kosten zu beteiligen.

Deren Freude ist gebremst, weil sie ohnehin schon viel Geld für die Sicherheit in den Stadien ausgeben. Und zweitens wollen sie lieber in das sportliche Geschehen investieren, was Sinn macht. Doch haben in diesem Fall die Verwaltungsrichter die große Mehrheit der befragten Bevölkerung auf ihrer Seite. Was auch wieder verständlich ist: Wer, wie jüngst ein Münchner Traditionsverein, 80 Millionen ausgibt, um einen Fußballer zu engagieren, der sollte doch wohl auch die Polizeieinsätze bezahlen können.

Auch richtig. Nur: Ostdeutschen Traditionsvereinen fällt das etwas schwerer. Weshalb sie ja nicht wirklich im ganz großen Fußballgeschäft mitmischen. Ihnen bleibt deshalb nur zu hoffen, dass »erlebnisorientierte Fans« aus Solidarität mit ihnen künftig zu Hause bleiben. Eine trügerische Hoffnung.

Ihr Hans Eggert

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuer Chefarzt für Chirurgie

Pirna. Dr. med. Jakob Dobroschke hat am 1. Juli die Nachfolge als Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie, Proktologie am Helios Klinikum Pirna von Dr. med. Judith Stiebitz angetreten. Die langjährige Chefärztin geht in ihren wohlverdienten Ruhestand. Dr. Stiebitz etablierte im Pirnaer Klinikum die moderne Viszeralchirurgie sowie die Koloproktologie und koordinierte das zertifiziertes Darmzentrum. »Wir bedanken uns bei ihr herzlich für ihr langjähriges Engagement und ihre fachliche Expertise als Chefärztin der Allgemein- und Viszeralchirurgie in den letzten 17 Jahren hier in Pirna«, so Dr. Katrin B. Möller, Klinikgeschäftsführerin im Helios Klinikum Pirna.Dr. Dobroschke wurde in Lich geboren und absolvierte sein Medizinstudium an der Universität Regensburg. Er wechselt von der Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Dresden »Carl Gustav Carus« nach Pirna. Sein Ziel ist es, den Fachbereich auch in den nächsten Jahren auf höchstem Niveau weiterzuentwickeln und auszubauen. Als Facharzt für Chirurgie und Facharzt für Viszeralchirurgie mit den Zusatzbezeichnungen spezielle Viszeralchirurgie und Intensivmedizin hat  er große operative Erfahrungen in allen Gebieten seiner Disziplin. Neben der Bauchchirurgie liegen die Schwerpunkte des 42-jährigen in der chirurgischen Behandlung von Darmkrebserkrankungen, in der Leberchirurgie und in minimalinvasiven Operationstechniken. »Wir freuen uns sehr, dass wir mit Dr. Dobroschke einen erfahrenen Mediziner für die Behandlung unserer Patienten in der Klinik für Chirurgie I gewinnen konnten«, sagt Dr. MöllerDr. med. Jakob Dobroschke hat am 1. Juli die Nachfolge als Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie, Proktologie am Helios Klinikum Pirna von Dr. med. Judith Stiebitz angetreten. Die langjährige Chefärztin geht in…

weiterlesen