gb

Eggerts Ostwind – Preis-Fragen

Dass die Mietpreise vor allem in Großstädten kräftig anziehen, ist ein Ärgernis für Mieter und Wohnungssuchende und mittlerweile ein hochpolitisches Problem. Zumal, da Wahlen bevorstehen. Für besonderen Lärm sorgen Linke und Grüne, die miet-bürgerliche Forderungen unterstützen, Wohnungen privater Gesellschaften zu »enteignen«. Ob das hilft, darf bezweifelt werden. Gleichwohl gerät die Union darüber in helle Aufregung. Sie fürchtet sozialistische Wohnungs-Misswirtschaft. Das ist zwar nicht wirklich überzeugend, aber sorgt ebenfalls für beträchtlichen Lärm.

Die Bierverkäufer haben es da besser getroffen. Von lautstarker Erregung auf die jüngst nennenswert gestiegenen Preise für das deutsche Kulturgetränk ist nichts zu hören. Wobei anzumerken bleibt, dass Weizen- und Alttrinker, so sagen es die Bundesstatistiker, weitaus weniger zur Kasse gebeten werden als Pils- und Lagerliebhaber. Doch wer von denen wechselt deshalb zur gegnerischen Bier-Sorte!

Die Post wiederum sollte nach der angekündigten Portoerhöhung auf solch standhafte Reaktionen nicht bauen. Normalbrief ist schließlich Normalbrief. Der dürfte statt 70 künftig 90 Cent kosten. Weshalb überzeugte Briefschreiber dann doch die Sorte wechseln und zur E-Mail greifen könnten.

Ihr Hans Eggert

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.