gb

Eggerts Ostwind – Preis-Fragen

Dass die Mietpreise vor allem in Großstädten kräftig anziehen, ist ein Ärgernis für Mieter und Wohnungssuchende und mittlerweile ein hochpolitisches Problem. Zumal, da Wahlen bevorstehen. Für besonderen Lärm sorgen Linke und Grüne, die miet-bürgerliche Forderungen unterstützen, Wohnungen privater Gesellschaften zu »enteignen«. Ob das hilft, darf bezweifelt werden. Gleichwohl gerät die Union darüber in helle Aufregung. Sie fürchtet sozialistische Wohnungs-Misswirtschaft. Das ist zwar nicht wirklich überzeugend, aber sorgt ebenfalls für beträchtlichen Lärm.

Die Bierverkäufer haben es da besser getroffen. Von lautstarker Erregung auf die jüngst nennenswert gestiegenen Preise für das deutsche Kulturgetränk ist nichts zu hören. Wobei anzumerken bleibt, dass Weizen- und Alttrinker, so sagen es die Bundesstatistiker, weitaus weniger zur Kasse gebeten werden als Pils- und Lagerliebhaber. Doch wer von denen wechselt deshalb zur gegnerischen Bier-Sorte!

Die Post wiederum sollte nach der angekündigten Portoerhöhung auf solch standhafte Reaktionen nicht bauen. Normalbrief ist schließlich Normalbrief. Der dürfte statt 70 künftig 90 Cent kosten. Weshalb überzeugte Briefschreiber dann doch die Sorte wechseln und zur E-Mail greifen könnten.

Ihr Hans Eggert

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Rapper Chris Ares hört auf

Bautzen. Der in der rechten Szene bekannte Rapper Chris Ares hat in seinem Telegram-Kanal und anderen sozialen Medien bekannt gegeben, sich komplett aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen. „Mit der Musik und dem Auftreten in der Öffentlichkeit werde ich nun aufhören, da es der einzig konsequente Weg ist, wenn ich mir eingestehe, dass ich mich verändert habe“, heißt es unter anderem in seinem veröffentlichten Statement. Ares bekam Gegenwind aus den Rathäusern und Zuspruch von seinen Fans Christoph Aljoscha Zloch, der unter den Künstlernamen Chris Ares in der Musikszene bekannt geworden ist, hatte in der letzten Zeit viel Aufmerksamkeit erregt, sich in Ostsächsischen Städten und Gemeinden niederzulassen. So wollte er in Bischofswerda einen patriotischen Jugend-Treff etablieren. In Bautzen ging es um die Eröffnung eines Tattoo-Studios, welches er später in der Gemeinde Cunewalde eröffnen wollte. Weitere bekannte Aufenthaltsorte waren der Ortsteil Weifa, der zur Gemeinde Steinigtwolmsdorf gehört und 15 Kilometer südlich von Bautzen gelegen ist. In allen Orten stieß er auf Ablehnung, bekam allerdings für seine Pläne in der Szene viel Zuspruch. Familie und Job stehen jetzt im Vordergrund Laut Nachfrage des Wochenkuriers, möchte sich Ares vordergründig um seinen Job und seine Familie kümmern. Aktuell hält er sich noch in Ostsachsen auf. Wo es ihn genau hin verschlägt, wollte er nicht beantworten. Ares möchte sich politisch zurückziehen und mit der Musik aufhören. Christoph Aljoscha Zloch hat Energie- und Umwelttechnik studiert. Über sein Privatleben macht er keine Angabe und bat diese zu respektieren. Ares geht einen anderen Weg In seinem ausführlichen Statement beschreibt er weiter: „Am heutigen Tage muss ich anerkennen, dass ich den jetzigen Weg nicht weitergehen kann- und möchte. Chris Ares war ein sehr intensiver Abschnitt meines Lebens. Chris Ares war meine persönliche Ausbildung, meine Lehre.“ Nach dem Statement wurden sämtliche Bilder und Videos auf seinen Scocial-Media-Kanälen gelöscht. In einem letzten Satz richtete sich Ares an seine Fans: „Was ich uns allen mit auf den Weg geben möchte? Reden, wir müssen alle viel mehr miteinander reden!“ Über 70.000 Menschen auf Telegram lasen seine wahrscheinlich letzten Worte in der Öffentlichkeit. Der in der rechten Szene bekannte Rapper Chris Ares hat in seinem Telegram-Kanal und anderen sozialen Medien bekannt gegeben, sich komplett aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen. „Mit der Musik und dem Auftreten in der Öffentlichkeit werde ich nun…

weiterlesen