gb

Eggerts Ostwind – Ordnung

Sie treiben Sport in einer Halle? Und die gehört zur Schule nebenan? Sie wissen also, wovon die Rede ist: In der Umkleide hängen jede Menge Klamotten aller Schüler-Größen, in der Ecke steht ein gut gefüllter Karton mit überzähligen Schuhen... Wie mag es also um die Kopfnoten der werten Schülerschaft bestellt sein? Immerhin gehört »Ordnung« dazu, und die wird nach Kriterien wie »Sorgfalt« oder »Zuverlässigkeit« zensiert. Doch wer soll da was wie bewerten? Die Lehrer scheinen angesichts der Fülle anonym vergessener T-Shirts, Socken oder Schuhe jedenfalls überfordert, müssen aber dennoch Zensuren für Ordnung vergeben.

Und obendrein für Betragen, Mitarbeit und Fleiß. Zumindest so lange, bis ein Urteil eines sächsischen Verwaltungsgerichts gegen diese Kopfnoten noch nicht rechtskräftig ist. Ein Schüler hatte dagegen geklagt, und die Richter fanden heraus, dass Kopfnoten der »Persönlichkeit des Schülers« nicht gerecht werden, rechtlich fragwürdig und diskriminierend sein können.

Schade, dass meine Schulzeit vorbei ist. Für »Einträge« im »Schülertagebuch« wie »H. springt über Tisch und Bänke« gab‘s von Mutter sonntags Kopfnüsse, und die »Betragens«-Zensur hing am Ende auch ziemlich durch. Wobei – gefragt hat später keiner danach.

Ihr Hans Eggert

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.