gb

Eggerts Ostwind – Berater gefragt

Sie sind zwischen 20 und 30, männlich, haben die Richtung Ihrer Ausbildung mehrfach gewechselt und suchen tradierten Geschlechterbildern folgend nach einem Job, der ordentlich was in die Kasse bringt? Schauen wir mal in das aktuelle Gehaltsranking.

Da wäre der Profifußballer – wofür es allerdings zu spät ist. Auch der Seiten-einstieg in eine Oberarztkarriere – die brächte Sie an die Spitze der Gehaltshierarchie – ist aus naheliegenden Gründen unmöglich. Es sei denn, Sie haben Schauspieltalent und medizinisches Halbwissen. Weiter unten, bei den »Call Center Agenten«, müssen wir gleich gar nicht nachschauen. Dafür gibt es oben in der Liste noch einen gefragten, also gut bezahlten Job: »Berater für Unternehmensverkäufe und Umstrukturierungen«. Verkaufen? Kann jeder. Umstrukturierungen? Haben wir schon einige erlebt.

Doch bitte: Sie brauchen dazu noch kaufmännische Berufserfahrung und eine Ausbildung an der Beraterakademie. Sollten Sie nun darüber meckern, hierzulande sei alles zu stark geregelt – richtig: Derzeit ordnen über 4.000 Gesetze und Verordnungen unser Wirtschaftsleben, und es sind insgesamt reichlich 6.500, die unser Leben in seiner Gänze regulieren. Da hat selbst der geschulte Berater Überblicksprobleme.

Ihr Hans Eggert

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.