gb

Achtung, Schulanfänger unterwegs!

Sachsen. Ab heute heißt es wieder: „Runter vom Gas, Schulkinder unterwegs!“

 Insbesondere die jüngsten Grundschüler, die Erstklässler, werden dann neben den vielen Veränderungen ihres Alltags vor neue Herausforderungen gestellt. Viele Eltern begleiten am Anfang ihre kleinen Schützlinge noch zur Schule. Doch schon nach wenigen Wochen bedeutet es für einige Kinder, ihren Schulweg zunehmend selbstständig meistern zu müssen.

Kinder bedürfen im Straßenverkehr der besonderen Aufmerksamkeit und Fürsorge. Sie können Verkehrssituationen noch nicht ausreichend wahrnehmen und nur bedingt vorausschauend handeln. Außerdem fällt es ihnen schwer, ihre Aufmerksamkeit gleichzeitig auf verschiedene Dinge zu richten. Entsprechend lassen sich auch die jeweiligen Unfallursachen, durch "Falsches Verhalten beim Überschreiten der Fahrbahn" und "Plötzliches Hervortreten hinter Sichthindernissen", einordnen. Zudem lassen der Austausch über die Ferienerlebnisse und die Aufregung vor den ersten Schultagen das Verkehrsgeschehen für Kinder zur Nebensache werden.

Vor allem in den ersten Wochen nach Schuljahresbeginn ist von allen Verkehrsteilnehmern eine besonders große Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme gegenüber den schwächsten Verkehrsteilnehmern gefordert. Fahren Sie also besonders rücksichtsvoll in den Bereichen der Schulen, damit unsere Schulanfänger sicher in den neuen Lebensabschnitt gehen können.

Mit POLDI, dem Polizeidinosaurier und Kinderpolizisten der Polizei Sachsen, sicher unterwegs. >>HIER<< gibt es brandneue Materialien: zum Ansehen, zum Anhören und zum Mitmachen rund um das Thema Straßenverkehr. So wird das Lernen von Verkehrs- und anderen Regeln zum Erlebnis. Schauen Sie mit Ihren Kindern unbedingt mal rein.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Ladendieb gefasst - Beschleunigtes Verfahren beantragt

Görlitz. Mitarbeiter eines Supermarktes an der Nieskyer Straße in Görlitz stellten am Dienstagabend einen Ladendieb auf frischer Tat und übergaben ihn an die Polizisten des örtlichen Reviers. Der slowakische Täter hatte Waren im Wert von über 300 Euro geklaut, als er beim Verlassen des Kassenbereiches gestellt wurde. Alkoholische Getränke und Drogerieartikel versteckte er in seinen Taschen, als die Beamten den 47-Jährigen kontrollierten. Die Handschellen klickten und die Polizisten nahmen den Mann vorläufig fest.   In seinem Auto, das vor dem Markt stand, fanden die Ordnungshüter weiteres Diebesgut. Der Langfinger hatte in seinem Skoda zwei Küchenmaschinen deponiert, für die er keinen Eigentumsnachweis vorlegen konnte. Die Geräte hatten einen Wert von zirka 500 Euro. Bei der Überprüfung der Personalien des Diebes kam zudem ans Tageslicht, dass der Mann bereits am 6. November wegen drei ähnlicher Ladendiebstähle angezeigt worden war. An dem Tag hatte er Waren im Wert von rund 1000 Euro gestohlen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz erfolgte am Donnerstag der Haftantrag beim zuständigen Richter. Im Rahmen eines beschleunigten Strafverfahrens muss der 47-Jährige sich wegen des Verdachtes des gewerbsmäßigen Diebstahls verantworten. Um Langfinger besser dingfest machen zu können, wurden im August in der Görlitzer Altstadt installiert. Die sollen nicht nur abschreckend wirken, sondern auch bei der Aufklärung von Straftaten helfen. Allerdings klapp letzteres noch nicht, wie aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linken hervorgeht.Mitarbeiter eines Supermarktes an der Nieskyer Straße in Görlitz stellten am Dienstagabend einen Ladendieb auf frischer Tat und übergaben ihn an die Polizisten des örtlichen Reviers. Der slowakische Täter hatte Waren im Wert von über 300 Euro…

weiterlesen