Mehr Zeit für Patienten

Pflegemesse. Zum Auftakt des Jahres 2019 setzt das Carl-Thiem-Klinikum (CTK) durch die Einstellung von neuen Gesundheits- und Krankenpflegern ein deutliches Zeichen zur Stärkung der Patientenbetreuung.

Mit dem breit angelegten Pro­jekt „Zukunft Pflege“ wird die Pflegeorganisation neu aufgestellt. Das CTK wird in diesem Jahr mit der Einführung des Pflegemo­dells Primary Nursing (Pri­märpflege) beginnen. Die Primärpflegekräfte werden auf den Stationen direkte Ansprechpartner für Pati­enten und Begleitpersonen sein. Mit der Neuorganisa­tion steht den Pflegekräften mehr Zeit für die Patienten zur Verfügung – auch für die direkte Kommunikation mit Patienten und Angehörigen, denn oftmals gilt es die kom­plizierte Medizinsprache in einfache verständliche Erklärungen für Patienten zu übersetzen. Pflegedirek­torin Andrea Stewig-Nitsch­ke: „Wir wissen, dass ein Klinikaufenthalt für unsere Patienten mit ungewohnten und belastenden Umstän­den verbunden ist – deshalb sind uns Kontinuität, eine hohe Fachlichkeit und Zu­verlässigkeit in der Pflege besonders wichtig.“

Das Know-how in der be­ruflichen Praxis muss man sich erwerben. Weil das so ist, bietet das CTK auf der in Cottbus stattfin­denden Pflegemesse, am 1. März von 9 bis 16 Uhr, einen Pflegekongress an. Der Kongress richtet sich mit Seminaren, Workshops und Weiterbildungen an Pflegekräfte aus der Region.

Info:

Zum Thema "Zukunft Pflege" findet am Freitag, 1. März 2019, und Samstag, 2. März 2019, die Pflegemesse in Cottbus statt. Nähre Informationen zur Messe sind auch im Internet unter www.pflegemesse-cottbus.de abrufbar.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Eislöwen-Sonderzug auf nach Kassel

Dresden. Die Dresdner Eislöwen treffen am kommenden Wochenende auf Kassel und Freiburg. Auf ihrer Reise nach Hessen werden die Blau-Weißen am Freitag, 22. Februar, vom traditionellen Sonderzug und mehr als 300 Fans begleitet. Verletzungsbedingt nicht mit dabei ist weiterhin Verteidiger Sebastian Zauner. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Alle Spiele, die jetzt vor uns liegen sind von enormer Bedeutung. Jede Mannschaft kämpft um die beste Platzierung und um jeden Punkt. Wir haben gegen die Huskies schon gute Auftritte gezeigt. Jetzt müssen wir auch wieder auswärts Punkte mitnehmen. Wir müssen mit viel Energie, aber dennoch diszipliniert auftreten. Gegen Freiburg ist die Ausgangslage nicht anders, auch wenn die Tabellensituation der Gäste sich etwas eindeutiger darstellt. Aber denken wir nur an Deggendorf, die ebenfalls nichts zu verschenken hatten. Wir können auf zwei Siege am letzten Wochenende aufbauen, müssen jetzt aber auch eine kleine Serie starten – gerade für den Kopf ist das mit Blick auf die kommende Phase der Saison absolut wichtig." Martin Davidek: „Wir wollen uns die beste Ausgangsposition verschaffen – und dazu ist es unverzichtbar, dass wir auch in Kassel wieder punkten. Dass uns mit dem Sonderzug so viele Fans begleiten, wird uns auf dem Eis sicher helfen. Kassel ist eine aggressive Mannschaft, aber wir haben schon bewiesen, dass wir das Team schlagen können." Das DEL2-Punktspiel bei den Kassel Huskies beginnt am Freitag, 22. Februar, 19.30 Uhr. Die Partie wird geleitet von den HSR Nicole Hertrich und Sascha Westrich. Am Sonntag, 24. Februar empfangen die Dresdner Eislöwen den EHC Freiburg 17 Uhr in der EnergieVerbund Arena. Die HSR Tony Engelmann und Sascha Westrich leiten die Partie. Erstmalig setzen die Dresdner Eislöwen im Rahmen des Spiels einen Sledge-Hockey-Tag um. SpradeTV zeigt beide Spiele live. (pm) Die Dresdner Eislöwen treffen am kommenden Wochenende auf Kassel und Freiburg. Auf ihrer Reise nach Hessen werden die Blau-Weißen am Freitag, 22. Februar, vom…

weiterlesen