pm/sts

BTU für familiengerechte Arbeits- und Studienbedingungen geehrt

Bilder
Über das Zertifikat zum audit familiengerechte hochschule freuen sich die BTU-Präsidentin Prof. Dr. Gesine Grande (Mitte), die Leiterin des Referats Corporate Identity Ilka Seer (li.) und die Referentin für Diversität und Gesundheitsförderung Simone Ruhwald.

Über das Zertifikat zum audit familiengerechte hochschule freuen sich die BTU-Präsidentin Prof. Dr. Gesine Grande (Mitte), die Leiterin des Referats Corporate Identity Ilka Seer (li.) und die Referentin für Diversität und Gesundheitsförderung Simone Ruhwald.

Foto: BTU, Spencer Vane

Lausitz. Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) hat vom Kuratorium der berufundfamilie Service GmbH die Bestätigung des Zertifikats zum audit familiengerechte hochschule erhalten. Das teilt Ralf-Peter Witzmann, Stabsstelle Kommunikation und Marketing in der BTU, mit. Das Zertifikat gelte als Qualitätssiegel für eine strategisch angelegte Politik zur Vereinbarung von Beruf und Familie.

Damit sichere sich die BTU zum zweiten Mal das Zertifikat mit Prädikat mit besonderer Anerkennung für langjährige nachhaltige Gestaltung familiengerechter Arbeits- und Studienbedingungen. Zuvor habe die Universität erfolgreich das zweite Dialogverfahren zum audit durchlaufen. Ziel des Verfahrens (audit) sei es, den hohen Entwicklungsstand der familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik zu pflegen und in ausgesuchten Bereichen zu optimieren. Dies betreffe an der BTU zum Beispiel die familienorientierte Arbeits- und Lehrorganisation durch die Ausweitung von Angeboten zur mobilen Arbeit, der Online-Lehre und den Ausbau von Videokonferenzen.

Am zweiten Dialogverfahren dürften Arbeitgeber teilnehmen, die seit mindestens neun Jahren mit dem audit eine strategisch angelegte familienfreundliche Personalpolitik verfolgen. Die BTU sei erstmals im Jahr 2009 mit dem Zertifikat zum audit ausgezeichnet worden. Zur Qualitätssicherung des Zertifikats werde in drei Jahren ein weiteres Dialogverfahren zu durchlaufen sein.

»Ohne Arbeitgeber, die ihre Beschäftigten aktiv unterstützen, kann die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht gelingen«, erklärte Bundesfamilienministerin Lisa Paus, MdB und Schirmherrin des audits, am 21. Juni im Rahmen einer virtuellen Zertifikatsfeier. »Mit dem audit berufundfamilie senden die Unternehmen an ihre Beschäftigten die klare Botschaft, dass sie sich systematisch und nachhaltig für eine familienbewusste Arbeitswelt beziehungsweise für familiengerechte Studienbedingungen einsetzen.«

»Ich freue mich sehr, dass wir für unsere Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben erneut mit dem Zertifikat zum audit familiengerechte hochschule belohnt werden«, sagt die Präsidentin der BTU Cottbus-Senftenberg Prof. Dr. Gesine Grande. »Wir tun alles, damit unsere Universität für unsere Beschäftigten in Wissenschaft und Verwaltung ebenso wie für unsere Studierenden ein attraktiver Arbeits- und Studienort ist. Ich danke allen herzlich, die sich für dieses gemeinsame Ziel einsetzen.«

Die Familienfreundlichkeit der BTU Cottbus-Senftenberg komme aktuell unter anderem in einer neuen Vereinbarung zur mobilen Arbeit zum Ausdruck. Entsprechende Maßnahmen würden gegenwärtig in ein neues Konzept zur Personalgewinnung und Personalentwicklung einfließen. Digitale Lehrformate werden laut Witzmann weiter ausgebaut, ebenso wie die Angebote zur Kurzzeit- und Notfallkinderbetreuung. Familienfreundliche Campi würden Unterstützungsmöglichkeiten für Studierende und Beschäftigte mit familiären Aufgaben bieten. So stehen laut Witzmann an allen drei BTU-Standorten in Cottbus und Senftenberg Eltern-Kind-Zimmer als komfortabel ausgestattete Inseln des Rückzugs zur Verfügung. Intensiv genutzt werde von BTU-Angehörigen die Kindertagesstätte des Studentenwerkes Frankfurt (Oder) mit 125 Plätzen. Ebenso würden in den Sommerferien spezielle Kindersporttage ausgerichtet werden. Ergänzt werden laut Witzmann die Angebote in Zusammenarbeit mit der Freiwilligenagentur Cottbus durch den Wunschgroßelterndienst. Die BTU wirke darauf hin, dass auch bei Schwangerschaft, Elternschaft sowie bei der Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger erfolgreich studiert werden könne und sich diese nicht negativ auf Beruf und wissenschaftliche Karriere auswirken. Für die Mitarbeitenden und Studierenden mit Familienaufgaben würden zahlreiche Angebote und Beratungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Das audit familiengerechte hochschule

Geehrt wurden laut Witzmann am 21. Juni insgesamt 343 Arbeitgeber – 158 Unternehmen, 152 Institutionen und 33 Hochschulen –, die in den vorangegangenen zwölf Monaten erfolgreich die Auditierung zur strategischen (Weiter-) Entwicklung ihrer familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik beziehungsweise familiengerechten Arbeits- und Studienbedingungen durchlaufen hatten. Das audit familiengerechte hochschule sei das zentrale Angebot der berufundfamilie Service GmbH und beruhe auf einer Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Als strategisches Managementinstrument unterstütze das audit Arbeitgeber darin, die familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik beziehungsweise familiengerechte Forschungs- und Studienbedingungen nachhaltig zu gestalten. Die berufundfamilie Service GmbH besitze die europaweite Lizenz für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft – BDA, BDI, DIHK und ZDH – empfohlen werde.

• Weitere Informationen: www.berufundfamilie.de