sst

Brücke in der Wilhelm-Pieck-Straße wird freigegeben

In den vergangenen gut 13 Monaten ist in der Stadt Senftenberg eines der größten Bauprojekte der vergangenen Jahrzehnte realisiert worden. Mit dem Neubau der Brücke in der Wilhelm-Pieck-Straße ist in der Kreisstadt in diesem Bereich ein wichtiges Infrastrukturprojekt verwirklicht worden. Die Bauphase war mit vielen Behinderungen und Verkehrseinschränkungen verbunden. Nun kommen die Arbeiten zum Abschluss, denn das bauausführende Unternehmen wird die Brücke qualitäts- und termingerecht am 9. Juli für die öffentliche Nutzung freigeben. Das teilt Andreas Groebe, Pressereferent der Stadt Senftenberg, mit.
Bilder
Die Brücke in der Wilhelm-Pieck-Straße wird am Samstag, 9. Juli, mit einem Brückenfest freigegeben. Foto: Stadtverwaltung Senftenberg

Die Brücke in der Wilhelm-Pieck-Straße wird am Samstag, 9. Juli, mit einem Brückenfest freigegeben. Foto: Stadtverwaltung Senftenberg

Um das neue Bauwerk der Öffentlichkeit entsprechend zu präsentieren, habe sich die Stadt Senftenberg entschieden, das Ereignis mit einem kleinen Brückenfest für die Senftenberger sowie ihre Gäste zu begehen. Von 10 Uhr bis 12 Uhr ist ein umfangreiches Programm auf dem Brückenkopf geplant, an dem Schaulustige als Zuschauer teilnehmen können, heißt es. Mit dabei seien viele Vereine aus der Region. Das Programm gestalten der Spielmannszug des SV Senftenberg, der Sakura e.V., das Tanzhaus Senftenberg sowie standesgemäß für eine Brückeneinweihung die Oldtimerfreunde aus Schwarzheide. Eine besondere Überraschung, die es in dieser Form in Senftenberg noch nicht gegeben hat, rundet das Programm ab. Bürgermeister Andreas Fredrich wird gemeinsam mit den Bauleuten das obligatorische Band durchschneiden, heißt es. Das Brückenfest könne von Fußgängern hinter einer Absperrung live verfolgt werden, für den öffentlichen Verkehr werde das Bauwerk gegen 13 Uhr freigegeben.  Die Stadt Senftenberg bittet interessierte Zuschauer möglichst mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu kommen, da im Umfeld des Veranstaltungsgeländes kaum Parkplätze zur Verfügung stehen. Es sei zu beachten, dass Fahrräder an den Zugängen zur Brücke abgestellt werden müssten, da der Zuschauerbereich auf dem Brückenkopf räumlich begrenzt sei. Möglichst sollte dabei der Zugang über die Seite der Kellermannstraße genutzt werden. Da sich die beiden Handelseinrichtungen in der Straße des Bergmanns trotz Nachfrage leider nicht am Brückenfest beteiligen würden, stehe der dortige Parkplatz nicht für interessierte Gäste zur Verfügung.