pm/sts

Betriebe bieten zahlreiche Ausbildungschancen und locken mit vielen Anreizen

Südbrandenburg. Noch mehr als 400 freie Lehrstellen in Südbrandenburgs IHK-Betrieben

Bilder
Zuwächse bei Ausbildungsverträgen gab es zuletzt bei Hotel- und Gaststättenberufen.

Zuwächse bei Ausbildungsverträgen gab es zuletzt bei Hotel- und Gaststättenberufen.

Foto: Pixabay

1052 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge verzeichnet die Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus zum Stand 31. Juli 2022. Darüber informiert Janine Mahler von der IHK Cottbus. Zuwächse habe es vor allem in den Hotel- und Gaststättenberufen, im Bereich Transport und Verkehr, in naturwissenschaftlichen Berufen sowie bei den Berufsbildern Industriekaufmann/frau und Kaufmann/frau für Büromanagement gegeben.

»Insgesamt verzeichnen wir zwar 1,4 Prozent weniger Verträge als im Vorjahreszeitraum. Doch wir sind guter Dinge, dass es zum Ausbildungsstart im September ein deutliches Plus gibt, da immer noch Ausbildungsverträge abgeschlossen werden. Insbesondere im Raum Cottbus und Schönefeld sorgen das DB-Instandhaltungswerk und die Wirtschaft im Flughafenumfeld auch für spürbare Effekte auf dem Ausbildungsmarkt«, schätzt Regina Altmann, Geschäftsbereichsleiterin Aus- und Weiterbildung, die Zahlen ein.

Allerdings zeige die aktuelle IHK-Ausbildungsumfrage für die Region Südbrandenburg auch, dass nur 51 Prozent der befragten Ausbildungsbetriebe alle Lehrstellen besetzen konnten. 58 Prozent gaben an, dass keine geeigneten Bewerbungen oder gar keine Bewerbungen (40 Prozent) von Jugendlichen vorlagen, heißt es.

Für Schulabgänger in Südbrandenburg gebe es nach wie vor zahlreiche Chancen auf eine heimatnahe Ausbildung. Mehr als 400 freie Lehrstellen in IHK-Ausbildungsbetrieben seien für die Region Südbrandenburg unter www.ihk-lehrstellenboerse.de gelistet. »Vor allem in Logistik und Handel, aber auch in den Metall- und Elektroberufen sowie klassischen Büroberufen wie dem Kaufmann für Büromanagement oder dem Industriekaufmann gibt es noch TOP-Angebote«, sagt Regina Altmann.

Wie Betriebe Azubis locken

»Dass der Fachkräftemangel bereits in der Ausbildung beginnt, das haben die Unternehmen längst erkannt und agieren dementsprechend«, sagt Regina Altmann. Laut IHK-Umfrage wollen 54 Prozent der Betriebe zum Beispiel mehr Schülerpraktika und Betriebsbesichtigungen anbieten, um sich den Fachkräftenachwuchs von morgen zu sichern. Zudem würden sie verstärkt auf flache Hierarchien, finanzielle oder materielle Anreize und eine moderne Ausstattung der Betriebsstätte setzen. Ein Drittel der Unternehmen setze besonders im IT-Bereich entsprechende Maßnahmen bereits um. Zudem würden verstärkt neue Lehr- und Lernkonzepte, Mentorenprogramme, Auslandspraktika und Azubiprojekte eingeführt werden. Aktuelle Beispiele in Zusammenarbeit mit der IHK seien unter anderem die Projekte Azubibotschafter oder Energiescouts.

Ausbildungsgarantie lehnen Betriebe ab

»Die von der Bundesregierung geplante Ausbildungsgarantie wird von den befragten Betrieben jedoch mehrheitlich abgelehnt«, zitiert Regina Altmann aus der Umfrage. Und 40 Prozent seien der Meinung, dass die Qualifikation einer außerbetrieblichen Ausbildung nicht dem Praxisbedarf entspreche.

Qualifizierung muss auf die Agenda

Mit Blick auf die berufliche Weiterbildung gaben die Ausbildungsbetriebe an, dass sie nur schwer geeignete Angebote finden, sie die Förderangebote als zu kompliziert wahrnehmen und ihnen die Auftragslage zu wenig Raum lasse, sich damit zu beschäftigen. »Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels müssen sich die Betriebe jedoch einiges einfallen lassen, um ihre jungen und gut ausgebildeten Fachkräfte zu halten und ihnen Perspektiven zur Qualifizierung bieten, sonst werden diese woanders einsteigen«, betont Regina Altmann.

Interaktive Karte listet alle Ausbildungsbetriebe

Unter dem Link www.cottbus.ihk.de/ausbildungsatlas finden Schüler nicht nur die direkte Verbindung zur Lehrstellenbörse, sondern auch den IHK-Ausbildungsatlas mit einer interaktiven Karte. Sie verschaffe einen Überblick über alle Südbrandenburger Unternehmen mit Ausbildereignung und aktuellen Lehrstellenangeboten. Das Team der Passgenauen Besetzung und die IHK-Ausbildungsberater vermitteln noch unvermittelte Jugendliche passgenau in Betriebe: www.cottbus.ihk.de/passgenau-zur-lehrstelle