pm/asl

Bahn dreht seit 65 Jahren ihre Runden

Lauchhammer. Die Parkeisenbahn in Lauchhammer dreht wieder ihre Runden. In diesem Jahr kann sie auf das 65-jährige Bestehen zurückblicken.

Immer am ersten Sonntag im Monat Juli wird traditionell im Schlosspark Lauchhammer der  Bergmannstag gefeiert. Dieser sollte in diesem Jahr am 5. Juli steigen. So hatten es die Freunde der Parkeisenbahn jedenfalls geplant. Genau an diesem Tag vor 65 Jahren drehte die Parkbahn im  damaligen Volkspark zum ersten Mal ihre Runden. Doch Corona warf alle Pläne über den Haufen. Die Veranstaltung musste abgesagt werden. »Zunächst einmal sind wir froh, dass wir im Rahmen der  Sommerferienangebote der Stadt Lauchhammer am 22. Juli das erste Mal in diesem Jahr wieder fahren
konnten«, berichtet Dr. Konrad Wilhelm, Vorsitzender des Traditionsvereins Braunkohle Lauchhammer.

Der Verein ist Betreiber der städtischen Parkbahn. Der nächste Fahrtermin ist dann der 5. August. Ab 15 Uhr wird der Parkexpress wieder seine Runden drehen. Mit den weiteren Planungen ist man zunächst vorsichtig. »Wenn das im März ausgefallene Mittelalterfest am 5. und 6. September nachgeholt wird, sind wir definitiv mit dem Parkexpress an beiden Tagen mit von der Partie«, garantiert Max Franke, Vorsitzender der Freunde der Parkbahn.

Apropos nachholen: Den Bergmannstag und das 65. Parkeisenbahnjubiläum hat man keineswegs abgeschrieben. »Wenn uns Corona nicht schon wieder einen Strich durch die Rechnung macht, wollen wir am 3. Oktober groß feiern«, blickt Dr. Konrad Wilhelm voraus. Für den musikalischen Rahmen werde dann auch wieder das Orchester der Bergarbeiter Plessa sorgen. Der Stadt Lauchhammer als Eigentümerin der Parkbahn ist deren Bedeutung für den Schlosspark und die Stadt voll bewusst.

»Die Parkbahn hat in den 65 Jahren nichts von ihrer Faszination verloren «, sagt Bürgermeister Roland Pohlenz. »Sie ist ein Publikumsmagnet und aus dem Schlosspark nicht mehr wegzudenken. Ich bin froh, dass wir mit dem Traditionsverein Braunkohle und den Freunden der Parkbahn einen Betreiber haben, deren Mitglieder mit viel Herzblut und Engagement die gesamte Anlage in Schuss halten.«

Der Abschluss der diesjährigen viel zu kurzen Fahrsaison soll der Nikolaustag sein. Der Tag des offenen Lokschuppens war bereits im Jahr 2019 ein voller Erfolg. Daran wollen die Parkeisenbahner 2020 anknüpfen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Aufruf zum Ideenwettbewerb Kulturelle Heimat Lausitz

Südbrandenburg. Der Strukturwandel der Lausitz ist auch ein kultureller Wandel. In einem ersten Schritt schreibt deshalb das brandenburgische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) einen Ideenwettbewerb unter dem Titel »Kulturelle Heimat Lausitz« aus. Damit sollen im Rahmen des Sofortprogramms der Bunderegierung zur Stärkung der Braunkohleregionen die Kunst- und Kulturakteure in der Lausitz unterstützt und erste Zukunftsperspektiven entwickelt werden. Mit dem Förderprogramm »Ideenwettbewerb Kulturelle Heimat Lausitz« sollen in den Jahren 2020 bis 2021 Kulturprojekte und Kulturprojektideen gefördert werden, die auf eine mittel- und langfristige Strukturentwicklung der Lausitz-Kulturen gerichtet sind. Gefördert werden sollen daher insbesondere solche Vorhaben und Ideen, die landkreisübergreifend angelegt sind, die Vernetzung verbessern und die Sichtbarkeit der Lausitzer Kulturlandschaft befördern. Das Förderprogramm ist für alle Sparten und Themen der Kultur offen. Außerdem sind ausdrücklich auch spartenübergreifende und interdisziplinäre Projekte willkommen. Es können Anträge mit einem Förderbedarf von 2 000 bis maximal 150 000 Euro eingereicht werden. Der ausgefüllte und unterschriebene Antrag inklusive aller Anlagen ist bis zum 14. August 2020, 18 Uhr, per E-Mail an kontakt@kulturwettbewerb-lausitz.de zu senden. Zusätzlich sind die Unterlagen bis 14. August 2020 (Poststempel) an folgende Adresse zu senden: IBA-Studierhaus Lausitzer Seenland e.V., Kulturwettbewerb, Seestraße 84-86, 01983 GroßräschenDer Strukturwandel der Lausitz ist auch ein kultureller Wandel. In einem ersten Schritt schreibt deshalb das brandenburgische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) einen Ideenwettbewerb unter dem Titel »Kulturelle Heimat Lausitz«…

weiterlesen